Newsticker Odenwald-Tauber

AdUnit Billboard

Region Main-Tauber

Distelhäuser Brauerei

Slow Brewing für höchste Bierqualität in Distelhausen

Gut Ding will Weile haben. Das gilt auch für die Biere der Distelhäuser Brauerei. Bereits seit einigen Jahren trägt sie das offizielle Gütesiegel „Slow Brewing“. Als eine von bislang nur 31 Brauereien in Europa. Die FN waren bei ...

Veröffentlicht
Von 
Fabian Greulich
Mehr erfahren
1. Block für Werbung geeignet
Lindenschule in Gerlachsheim

Kinder freuen sich riesig über Fußballtore

Lange haben die Grundschüler der Lindenschule in Gerlachsheim darauf gewartet, dass sie stabile Fußballtore erhalten. Nun war es so weit. Der Förderverein ermöglichte die Anschaffung der Tore und weiterer Spielgeräte für den ...

Veröffentlicht
Mehr erfahren
AdUnit Mobile_Pos2
TuS

Der TuS Großrinderfeld hat langjährige und verdiente Mitglieder geehrt

Bei der Jahreshauptversammlung des TuS Großrinderfeld wurden auch Ehrungen für das Jahr 2021 vorgenommen. Die Geehrten im Überblick: Verdienstmedaille in Bronze für zehnjährige ehrenamtliche Tätigkeit: Katharina Soff. {element} ...

Veröffentlicht
Von
tus
Mehr erfahren
AdUnit Native_1
Generalversammlung

Freiwilliger Fahrdienst ist das Herzstück

Neuwahlen standen im Mittelpunkt der Generalversammlung des Vereins „Wir verbinden Boxberg“. Der ehrenamtliche Fahrdienst des Vereins, der von 23 Fahrern durchgeführt wird, ist eine gerade von Senioren gerne angenommene ...

Veröffentlicht
Von
Werner Palmert
Mehr erfahren
17 000 Wertheimer zur Wahl aufgerufen

Bundestagswahl in Wertheim: Ein „Festtag der Demokratie”

Rund 17 000 Wertheimer waren am Sonntag aufgerufen, den neuen Bundestag zu wählen, darunter auch 812 Erstwähler.

Veröffentlicht
Von
Heike Barowski und Nadine Schmid
Mehr erfahren
Einsatz für Menschen in Ghana geht weiter

„Paul”-Gründerin nimmt Abschied: „Projekte des Vereins waren ihre Kinder“

Mit dem Abschied von Gertrud Schauber, Gründerin und Vorsitzende des Hilfsvereins „Paul“ geht eine Ära zu Ende. Die Arbeit zum Wohle der Menschen in Ghana wird aber fortgesetzt.

Veröffentlicht
Von
Birger-Daniel Grein
Mehr erfahren
Solidarität, Hilfe und Förderung

Trotz Corona positive Bilanz bei der Lebenshilfe Main-Tauber

Trotz aller Widrigkeiten durch die Corona-Pandemie konnte der Vorsitzende des Vereins Lebenshilfe Main-Tauber-Kreis, Jörg Hasenbusch, eine durchaus positive Bilanz für die zurückliegenden zwei Jahre ziehen.

Veröffentlicht
Von
Werner Palmert
Mehr erfahren
Zweiter Markt in Weikersheim

Weikersheimer Markt für Regionalität und Nachhaltigkeit mit großer Vielfalt

Der zweite Markt für Regionalität und Nachhaltigkeit in Weikersheim bot reichlich Informationen und eine immense Angebotsvielfalt.

Veröffentlicht
Von
Inge Braune
Mehr erfahren
AdUnit Mobile_Pos3
Servicebereich (ID 127) für Werbung geeignet
3€/3Monate

Wie wählt Odenwald-Tauber?

Jetzt FN+ wählen und alle regionalen und nationalen Entwicklungen zur Wahl lesen.

AdUnit HalfpageAd

Meistgelesene Artikel

  1. Weinsberger Ausbrecher stammt aus dem Main-Tauber-Kreis

    <p>Die Polizei berichtete am Sonntag, dass einer der drei in der Stuttgarter Innenstadt gesichtet worden sei. Einer der ursprünglich vier Flüchtigen war schon am Donnerstagabend festgenommen worden, wie die Polizei in Heilbronn und die Staatsanwaltschaft Mosbach am Freitag mitgeteilt hatten (wir berichteten).</p> <h3>Tauberbischofsheim erwähnt</h3> <p>Die „Bild am Sonntag“ berichtete unter der Überschrift „Einer flog zurück ins Kuckucksnest“ über den Fall und will in Erfahrung gebracht haben, dass der am Donnerstag Festgenommene aus Tauberbischofsheim stammt. Volker Klar von der Pressestelle des Polizeipräsidiums Heilbronn wollte das auf FN-Anfrage am Sonntag nicht bestätigen. Laut FN-Informationen stammt der 37-Jährige jedoch aus dem Main-Tauber-Kreis.</p> <p>{element}</p> <p>Die vier Gefangenen waren am Mittwochabend aus der geschlossenen Station des Klinikums am Weissenhof in Weinsberg geflüchtet. Nach Angaben der Staatsanwaltschaft Heilbronn sollen sie in einem der oberen Stockwerke der Klinik ein Fenster hinausgedrückt und sich danach abgeseilt haben. Es gebe Hinweise auf eine gemeinsame Planung und Ausführung des Ausbruchs. Früheren Angaben der Polizei zufolge handelt es sich bei drei der Männer um rechtskräftig verurteilte Straftäter.</p> <p>{furtherread}</p>

    Veröffentlicht
    Von
    Sabine Holroyd
    Mehr erfahren
  2. CDU bleibt stärkste Kraft im Wahlkreis Odenwald-Tauber

    <p>Während auf Bundesebene die Hochrechnungen immer konkreter wurden, zeigte sich im Wahlkreis 276 Odenwald-Tauber noch gegen 22 Uhr kein abschließendes Bild. Klar war zu diesem Zeitpunkt aber schon, dass die CDU auch in der Region herbe Verluste – oft im zweistelligen Bereich – verbuchen musste. Besser sah es für die SPD aus, die bei den Erststimmen leicht und bei den Zweitstimmen deutlich zulegte.</p> <h3>CDU in „großer Anspannung“</h3> <p>„Die Anspannung ist nach wie vor groß und es wird noch eine lange Nacht, ehe das endgültige Ergebnis auf Bundesebene vorliegt. Fest steht, dass wir als CDU in den letzten Wochen eine tolle Aufholjagd hingelegt haben und sich die Stimmung wieder deutlich verbessert hat. Die Menschen wollen keine linke Bundesregierung“, sagte Nina Warken am späten Abend gegenüber den FN.</p> <p>Der Wahlkampf sei sehr auf Personen bezogen gewesen und habe sich stark auf das Thema Klimaschutz konzentriert. Dabei seien auch viele andere Themen wichtig. Bezogen auf ihr Ergebnis im Wahlkreis Odenwald-Tauber betonte Nina Warken, dass sie sich freue, fast überall mit deutlichem Vorsprung vorne zu liegen.</p> <p>{element}</p> <p>„Das bestärkt mich darin, meiner Linie treu zu bleiben. Wir haben hart gekämpft und trotz der allgemeinen Verluste ein schönes Ergebnis im Wahlkreis erzielt, das über dem Bundesschnitt liegt. Natürlich wird es auch in Zukunft darum gehen, Vertrauen zurückzugewinnen.“</p> <h3>Große Freude bei der SPD</h3> <p>Groß war die Freude bei Anja Lotz, die in Markelsheim das positive Abschneiden der SPD feierte. „Das ist einfach schön – wir haben eine Superarbeit geleistet“, freute sich die SPD-Bundestagskandidatin. Man habe den Auftrag erhalten, den Bundeskanzler zu stellen und „wir sollen das Land führen“, blickte sie auf das Ergebnis auf Bundesebene. Mehr könne man nicht erwarten, für die SPD sei es spitze gelaufen.</p> <h3>Grüne erhofften sich mehr</h3> <p>„Es sieht nach einem guten Ergebnis aus“, erklärte Charlotte Schneidewind-Hartnagel (Bündnis 90/Die Grünen) in einer Zwischenbilanz am Wahlabend.</p> <p>Bereits nach der Auszählung von zwei Dritteln der Städte und Gemeinden war klar, dass die Grünen bei den Erst- wie bei den Zweitstimmen deutlich zulegen konnten. Den hohen Zuspruch nehme man als Ansporn, so Schneidewind-Hartnagel. Er zeige, dass es den gesellschaftlichen Wunsch nach einer politischen Kraft gebe, die die notwendigen Veränderungen antreibe.</p> <p>{furtherread}</p> <p>„Trotz dieser neuen Stärke haben wir uns mehr erhofft“, räumte die Grüne ein. Man habe zu Beginn des Wahlkampfs ein kühnes Ziel ausgegeben: „Erstmals haben wir um die Kanzlerschaft gekämpft. Dieses Ziel haben wir diesmal noch nicht erreicht.“</p> <p>Dass die Grünen um die Führung kämpften, habe mit dazu geführt, dass das Thema Klimaschutz sehr weit oben auf die Tagesordnung kam und eine viel stärkere Rolle gespielt habe als in den Jahren davor.</p> <h3>Zufriedenheit bei der FDP</h3> <p>„Ich bin super zufrieden mit meinem Ergebnis“, sagt Timo Breuninger (FDP). „Wir haben teilweise fünf Prozent mehr geholt als bei der zurückliegenden Wahl.“ Das sei der Lohn dafür, dass man als Freie Demokraten vor Ort einen guten Job gemacht habe. Auch mit dem bundesweiten Ergebnis ist Breuninger sehr zufrieden. Das zeige, dass man auch in der Opposition gute Arbeit machen könne. „Wir sehen uns als Wahlgewinner und haben das in Königheim auch schon ordentlich gefeiert“, so Breuninger am Sonntagabend im Gespräch mit den Fränkischen Nachrichten.</p> <h3>Enttäuschung bei der AfD</h3> <p>Dr. Christina Baum (AfD) zeigte sich im Gespräch mit den Fränkischen Nachrichten „doch sehr enttäuscht“ vom Abschneiden der Alternative für Deutschland in ihrem Wahlkreis Odenwald-Tauber. „Obwohl wir im Wahlkampf sehr aktiv waren, konnten wir nach Lage der Dinge kaum neue Wähler hinzugewinnen. Während uns unsere Stammwählerschaft treu bleibt, ist es schwierig, neue Stimmen hinzuzugewinnen“, so Baum. Zurückzuführen sei das ihrer Auffassung nach auf neue Konkurrenz von Parteien wie „Freien Wählern“ oder „die Basis“, aber auch auf das „Böse Buben/Mädels“-Image der AfD. „Die Leute lehnen nicht unsere Positionen ab, sondern lassen sich durch die allgemeine Darstellung der AfD in den Medien beeinflussen, dabei ist gerade unser Wahlkreis eigentlich sehr konservativ geprägt“, sagte Baum.</p> <h3>Ernüchterung bei „Die Linke“</h3> <p>Von einem „insgesamt ernüchterndem Ergebnis“ für seine Partei spricht Robert Binder. Jetzt müsse man Fehleranalyse betreiben und herausfinden, woran es lag, dass das Ziel „eine soziale Politik für die arbeitende Bevölkerung“ nicht beim Bürger ankam. „Nun müssen wir schauen, was wir besser machen können, damit die Politik auch wirklich bei den Menschen ankommt und dann auch mit ihren Wählerstimmen honoriert wird“, so Binder.</p>

    Veröffentlicht
    Mehr erfahren
  3. Königheim liefert erste Ergebnisse aus dem Main-Tauber-Kreis

    Mit Königheim hat die erste Gemeinde aus dem Main-Tauber-Kreis gegen 19.30 Uhr die Stimmen der Bundestagswahl ausgezählt.

    Veröffentlicht
    Von
    Fabian Greulich
    Mehr erfahren
  4. Dr. Gerhild Bau aus Tauberbischofsheim ist 80: Im Herzen jung

    <p>„Ich fühle mich nicht anders als mit 70“, sagte die ehemalige Leiterin des Gesundheitsamts im Main-Tauber-Kreis an ihrem Geburtstag im Gespräch mit den FN. „Altern“, fügte sie jedoch ganz ehrlich hinzu, „ist nichts für Feiglinge“.</p> <p>Im brandenburgischen Schwiebus geboren, wuchs Dr. Gerhild Bau in Gelsenkirchen auf. Dort legte sie auch ihr Abitur ab und studierte danach in Münster, München und Würzburg Medizin. Nach 15 Jahren als erfolgreiche Ärztin am Kreiskrankenhaus in Tauberbischofsheim wechselte die Powerfrau an das damals noch staatliche Gesundheitsamt, das sie von 1984 bis 2006 leitete.</p> <p>{element}</p> <p>Langeweile ist ein Fremdwort für Dr. Bau: „Ich war immer aktiv. Es passt nicht zu mir, nichts zu planen, nichts vorzuhaben.“ Stets setzte sie sich auch für andere ein. Ihr vielfältiges ehrenamtliches Engagement will sie auch mit 80 nicht aufgeben. Sie ist nach wie vor Vorsitzende beim Behindertensportverein Tauberbischofsheim und bringt sich als Vorstandsmitglied in der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald sowie im Inner Wheel Club Tauberfranken ein. Zudem nimmt sie weiterhin Begutachtungen beim Sozialgericht in Würzburg vor und unterstützt Tochter Sabine in der Zucht Kleiner Münsterländer. Allen Aufgaben widme sie sich mit Freude, sagt Dr. Bau und beschreibt sich selbst als „positiv, optimistisch und unternehmungslustig – ich bin kein grüblerischer Typ“. Dabei knuddelt sie das jüngste Mitglied der Familie Bau, die quirlige, zehn Wochen alte Dackelhündin Hanni.</p> <p>{furtherread}</p> <p>Die nächste Familienfeier steht übrigens auch schon vor der Türe: Mit ihrem Mann Wolfgang Bau, dem früheren Amtsgerichtsdirektor, feiert sie am 19. Oktober den 54. Hochzeitstag.</p> <p>Den Glückwünschen zum 80. Geburtstag schließen sich die FN gerne an. <i>Bild: Bau</i></p>

    Veröffentlicht
    Von
    Sabine Holroyd
    Mehr erfahren
  5. Spiele müssen wegen Schiedsrichter-Mangels verlegt werden

    In der Kreiskasse A Buchen wird die Begegnung vom 26.09.2021 SpG Adelsheim / Oberkessach - SV Seckach verlegt auf Do, 14.10.2021 um 19:00 Uhr.

    Veröffentlicht
    Von
    Michael Fürst
    Mehr erfahren

Thema : „Zukunft Karriere”: Die digitalen Jobmessen der FN

  • FN-Interview Christoph Schauder zu Zukunft Karriere: „Ich finde die Initiative einfach klasse”

    Was muss getan werden, um die Ausbildung attraktiver zu machen? Diese und noch weitere Fragen beantworten die beiden Landräte Dr. Achim Brötel und Christoph Schauder, die die Schirmherrschaft von "Zukunft Karriere Starter" übernehmen, im FN-Interview.

    Mehr erfahren
  • Digitale Ausbildungsmesse Zukunft Karriere Starter ist ein „gutes Medium für einen Erstkontakt”

    Die digitale Ausbildungsmesse „Zukunft Karriere Starter“ findet am 22. Oktober statt. Die Fränkischen Nachrichten haben weitere Unterstützter für die Initiative gewonnen.

    Mehr erfahren
  • Virtuelle Ausbildunsmesse am 22. Oktober „Zukunft Karriere Starter”: Über 1000 Schüler sind bereits angemeldet

    In rund fünf Wochen findet „Zukunft Karriere Starter“, die zweite virtuelle Ausbildungsmesse der Fränkischen Nachrichten, statt. Bisher haben sich schon über 1000 Schüler und 26 Aussteller angemeldet.  

    Mehr erfahren
2. Block für Werbung geeignet (2. echter Block 10014/786)

Main-Tauber-Kreis

Wahlkreis 276 Odenwald-Tauber

CDU bleibt stärkste Kraft im Wahlkreis Odenwald-Tauber

Herbe Verluste bei der CDU und Zugewinne für die SPD bei den Erst- und Zweitstimmen. Auch Grüne und FDP standen in der Wählergunst höher als bei der Wahl 2017.

Veröffentlicht
Mehr erfahren
Kriminalität

Weinsberger Ausbrecher stammt aus dem Main-Tauber-Kreis

Nach der Flucht aus der geschlossenen Psychiatrie in Weinsberg fahndet die Polizei weiter nach drei als gefährlich geltenden Ausbrechern.

Veröffentlicht
Von
Sabine Holroyd
Mehr erfahren
Generalversammlung

Hasenbusch bleibt Vorsitzender

„Der Main-Tauber-Kreis steht weiter zur Lebenshilfe“, versicherte Sozialdezernentin Elisabeth Krug bei der Generalversammlung der Lebenshilfe Main-Tauber am Freitag in Edelfingen. Trotz aller Widrigkeiten durch die ...

Veröffentlicht
Mehr erfahren
Ehrenamt gewürdigt

Manfred Hau zum Ehrenmitglied ernannt

Eine der letzten Amtshandlungen des scheidenden Vorsitzenden des DRK-Kreisverbands Tauberbischofsheim, Oskar Fuchs, war die Auszeichnung verdienter und langjähriger Mitglieder. Manfred Hau war seit 1990 als Justiziar im ...

Veröffentlicht
Von
mae
Mehr erfahren
Auszeichnungen verliehen

Treue zur Lebenshilfe mit Ehrennadeln belohnt

Im Verlauf der Generalversammlung der Lebenshilfe Main-Tauber im Gasthaus „Edelfinger Hof“ konnten Vereinsvorsitzender Jörg Hasenbusch und Stiftungsvorsitzender Edmund Brenner auch die Ehrung langjähriger Mitglieder vornehmen. ...

Veröffentlicht
Von
pal
Mehr erfahren
Bundestagswahl

Königheim liefert erste Ergebnisse aus dem Main-Tauber-Kreis

Mit Königheim hat die erste Gemeinde aus dem Main-Tauber-Kreis gegen 19.30 Uhr die Stimmen der Bundestagswahl ausgezählt.

Veröffentlicht
Von
Fabian Greulich
Mehr erfahren
Weitere Berichte

Dossier Bundestagswahl 2021

Alles zum Thema

Landtagswahl 14. März 2021

Landtagswahl 2021
AdUnit Rectangle_1
3. Block für Werbung geeignet (4. echter Block 10014/777)

Tauberbischofsheim - Königheim - Werbach

DRK-Kreisverband Tauberbischofsheim

Oskar Fuchs ist der erste Ehrenpräsident

Der DRK-Kreisverband Tauberbischofsheim hat Oskar Fuchs mit einer besonderen Auszeichnung gewürdigt: Der jahrelange Vorsitzende wurde zum Ehrenpräsident ernannt. Tauberbischofsheim. „Es geht eine Ära zu Ende. Es ist eine Zäsur ...

Veröffentlicht
Von 
Matthias Ernst
Mehr erfahren
Wechsel an der Spitze

Reinhard Frank nun Vorsitzender des DRK-Kreisverbands

Nachdem aufgrund von Corona 2020 keine Jahreshauptversammlung stattfinden konnte, trafen sich die Delegierten des DRK-Kreisverbands Tauberbischofsheim nun im Fechtzentrum zu einer „Doppelsitzung“. Neben den Berichten des ...

Veröffentlicht
Von
mae
Mehr erfahren
Ehrenamt gewürdigt

Manfred Hau zum Ehrenmitglied ernannt

Eine der letzten Amtshandlungen des scheidenden Vorsitzenden des DRK-Kreisverbands Tauberbischofsheim, Oskar Fuchs, war die Auszeichnung verdienter und langjähriger Mitglieder. Manfred Hau war seit 1990 als Justiziar im ...

Veröffentlicht
Von
mae
Mehr erfahren

Links

Hier finden Sie alle Berichte aus Tauberbischofsheim, Königheim und Werbach:

AdUnit Rectangle_2
4. Block für Werbung geeignet (5. echter Block 10014/779)

Lauda-Königshofen

Kreisstraße 2832

Lauda: Freie Fahrt auf der Kasernenstraße

Die Arbeiten an der Fahrbahndecke der so genannten Kasernenstraße (K 2832) zwischen der B 292 Königshofen/Sachsenflur und dem Kreisverkehr vor dem Ortseingang von Lauda sind abgeschlossen. Wie die Verantwortlichen des ...

Veröffentlicht
Mehr erfahren
Männergesangverein Eintracht Oberlauda

Reinhard Haas zum neuen Vorsitzenden gewählt

Der Männergesangverein Eintracht Oberlauda hatte in den zurückliegenden Monaten nicht nur mit den Auswirkungen der Corona-Pandemie zu kämpfen, sondern musste auch den plötzlichen Tod des Vorsitzenden und Ehrenvorsitzenden Raimund ...

Veröffentlicht
Von
erha
Mehr erfahren
Jahreshauptversammlung

ETSV Lauda: Hallensanierung finanziell gut gemeistert

Trotz der gemeinsamen Initialen AM führen die künftigen Wege je in eine andere Richtung: Während die eine – Angela Merkel - nach 16 Jahren als Kanzlerin ausscheidet, macht die seit 15 Jahren amtierende Anni Miller als ...

Veröffentlicht
Von
Herbert Bickel
Mehr erfahren

Links

Hier finden Sie alle Berichte aus Lauda-Königshofen:

AdUnit Rectangle_3
5. Block für Werbung geeignet (6. echter Block 10014/780)

Großrinderfeld - Grünsfeld - Wittighausen

Grünsfeld

Grünsfeld: Großzügige Förderungen entlasten Haushalt

Erfreuliches hatte Bürgermeister Joachim Markert dem Gemeinderat zu vermelden. Die Bewilligungsbescheide für die Förderung der Straßensanierungsarbeiten in der Grünbachstraße sind eingegangen.

Veröffentlicht
Von 
Matthias Ernst
Mehr erfahren
Einstimmiger Beschluss des Gemeinderats

Wittighausen wird Teil des Familienzentrums

Einstimmig hat der Gemeinderat Wittighausen in seiner öffentlichen Sitzung am Dienstag die Einrichtung eines interkommunalen Familienzentrums und die Übernahme der anteiligen Kosten für 2021 bis 2024 bewilligt. Wittighausen. Das ...

Veröffentlicht
Von
Peter D. Wagner
Mehr erfahren
Musikkapelle und Fanfarenzug Kützbrunn

Musikkapelle und Fanfarenzug Kützbrunn eineinhalb Jahre durch Corona ausgebremst

Die Corona-Pandemie hat auch die Aktivitäten von Musikkapelle und Fanfarenzug über eineinhalb Jahre lang ausgebremst. Deshalb musste der Verein die Ehrungen langjähriger Mitglieder mehrmals verschieben. Bei einem Platzkonzert in ...

Veröffentlicht
Mehr erfahren

Links

Hier finden Sie alle Berichte aus Großrinderfeld, Grünsfeld und Wittighausen:

6. Block für Werbung geeignet (7. echter Block 10014/781)

Ahorn - Assamstadt - Boxberg

Flurbereinigung Boxberg/Windischbuch (Wald)

In Windischbusch: Aus 927 wurden letztendlich 253 Flurstücke

Es hat zwar etwas länger gedauert, dafür kann sich das Ergebnis aber sehen lassen: Nach 16 Jahren ist die Flurbereinigung Boxberg/Windischbuch (Wald) abgeschlossen. Aus 927 Flurstücken wurden 253.

Veröffentlicht
Von 
Harald Fingerhut
Mehr erfahren
Freiwillige Feuerwehr Wölchingen

FFW Wölchingen: Ehrenkreuz in Silber für Gerd Schlesinger

Die Aktiven der Abteilung Wölchingen der Freiwilligen Feuerwehr waren im vergangenen Jahr bei 30 Einsätzen und insgesamt 650 Einsatzstunden gefordert.

Veröffentlicht
Von
ffw
Mehr erfahren
Jahreshauptversammlung

TSV 02 Unterschüpf: Reparatur des Sportheimdachs war Kraftakt

In der Jahreshauptversammlung des TSV 02 im Unterschüpfer Schloss standen neben den alljährlichen Regularien, verdünnt durch die Pandemie, auch Neuwahlen auf der Tagesordnung. Nach der Begrüßung durch den Vorsitzenden Markus ...

Veröffentlicht
Mehr erfahren

Links

Hier finden Sie alle Berichte aus Ahorn, Assamstadt und Boxberg:

Thema : Windkraft in Odenwald-Tauber

  • Wertheim Neue Windanlagen bereiten Höhefeldern Sorgen

    In der Reihe „Rathaus vor Ort“ besuchte Oberbürgermeister Markus Herrera Torrez am Donnerstag Höhefeld. Neben einem Rundgang durch das Dorf (siehe weiteren Bericht) zählte auch eine Bürgerversammlung und ein Statement des Stadtoberhaupts dazu. Höhefeld. Im ersten Teil der Bürgerversammlung im Bürgerhaus in Höhefeld griff Oberbürgermeister Markus Herrera Torrez Informationen und weiter gehende Gedanken zu diversen Themen auf, die mit der Ortschaft zu tun haben. {element} Herrera Torrez skizzierte zu Beginn grob den Inhalt der unmittelbar vorangegangenen Besprechung mit dem Ortschaftsrat. Inhalt des Gesprächs: „Was können wir verbessern?“. Dabei habe er gemerkt, dass Ortsvorsteher Christian Stemmler und die Ortschaftsräte mächtig Dampf machen würden. So sei das eigene Ortsblättle eine gute Idee. In Höhefeld, so Herrera Torrez, sei das Thema Ehrenamt stabil, funktioniere gut. Die nächste städtische Ehrenamtsveranstaltung werde in Höhefeld stattfinden. Ein zweites großes ehrenamtliches Event in Höhefeld werde die Fußball-Stadtmeisterschaft 2022 sein. 15 000 Euro für Höhefeld Der Oberbürgermeister ging auch auf das vieldiskutierte Thema Windkraft ein. Auf Höhefelder Gemarkung sollen die 14 bestehenden Windräder durch bis zu sieben neue Windkraftanlagen ersetzt werden. Dies führe auch zu einer Erhöhung der Einnahmen für Wertheim, gerechnet werde mit 2,8 bis 4,2 Millionen Euro mehr, auf 20 Jahre verteilt. Daraus werde klar, der Stadt gehe es nicht ums Geld. Doch die Stadt habe nur begrenzte Einflussmöglichkeiten, denn die Fläche sei im Windvorranggebiet,die Genehmigung erteile das Landratsamt. Auch wies das Stadtoberhaupt drauf hin, dass die von der Windkraft betroffenen Gemeinden 0,2 Cent pro Kilowattstunde erhalten. Das ergebe pro Ortschaft 15 000 Euro pro Jahr. Er könne sich sehr gut vorstellen, dass dieses Geld an die Ortschaften gehe. Bei der Umgestaltung des alten Sportplatzes in Höhefeld sei der Betrag sicherlich gut eingesetzt. Der Verwaltungschef sprach auch an,dass es durch bei einer Höhe von 250 Metern mögliche Folgewirkungen geben könne. Vorgaben müssten eingehalten werden. Es sei Aufgabe auch der Stadtverwaltung, für Transparenz zu sorgen. Am 18. Oktober werde der Gemeinderat den weiteren Fahrplan beschließen und es soll eine weitere Veranstaltung vor Ort geben, bei der die Firma sich vorstelle. Der Oberbürgermeister unterstrich, dass eine Energiewende notwendig ist. Der Grundsatz sei, Windkraft nicht generell abzulehnen. Doch es müsse transparente Informationen geben und die Belastungen so gering wie möglich zu halten. In Sachen Internet und dessen Geschwindigkeit habe sich in Höhefeld einiges getan, es gebe einige wenige Haushalte mit schlechter Verbindung und die bisherige Geschwindigkeit sei nicht der Weisheit letzter Schluss. Stadt und Landkreis seien mit BBV eine Kooperationsvereinbarung eingegangen für die Glasfaseranschlüsse. 20 Prozent Interesse im Main-Tauber-Kreis müssten erreicht werden, dann komme Glasfaser in jedes Haus. {furtherread} Der Oberbürgermeister ging auf die Situation von Schulen in Wertheim und die Wohnbebauung ein. In Höhefeld sei das Neubaugebiet in kurzer Zeit voll gewesen, was die Frage aufwerfe, wie es weiter gehe, um neuen Wohnraum zu schaffen. Es gebe eine Analyse für Höhefeld, in der festgehalten ist, wo neue Bauabschnitte sein könnten. Allerdings könne der Flächenverbrauch nicht unendlich weitergehen. In Höhefeld gebe es einige Leerstände, die genutzt werden müssen. Die Ortschaft komme ab 2023 in das Programm „Flächen gewinnen durch Innenentwicklung“. Zum Thema Kinderbetreuung äußerte der Oberbürgermeister, dass auch zukünftig solche Gebühren für diese Betreuung erhoben werden. Gleichzeitig würden die Leistungen über den Familienpass ausgebaut, hin zu einer sozialen Staffelung. Dies sehe er als faire Lösung beim Versuch, ein bisschen mehr soziale Gerechtigkeit zu bekommen. Das große Projekt der Sanierung des Kindergartens werde in den Haushalt aufgenommen. Umgesetzt werden könne es dann von 2022 bis 2024, sofern der Gemeinderat dies beschließe. Im November solle eine Grundsatzentscheidung getroffen und danach eine Million Euro in die Hand genommen werden. Die Bürger kamen zu Wort Nach den zusammenfassenden Äußerungen des Oberbürgermeisters war reichlich Gelegenheit, ortsbezogene Themen zu diskutieren. Etwa 80 Menschen waren ins Bürgerhaus gekommen und zeigten mit einer Vielzahl Fragen, wo der Schuh drückt. Mehrere Fachleute aus der Verwaltungsspitze der Stadt Wertheim gaben Antworten. Zur geplanten Agri-Photovoltaik auf Gemarkung Bronnbach und den landschaftsverändernden Beeinträchtigungen sagte der Oberbürgermeister, er sei überzeugt, dass dies ein gutes Instrument sei. Die Nutzung des Ackers könne fortgesetzt werden, Energiegewinnung komme hinzu. Die Stadt habe hier das Heft des Handelns in der Hand. Thomas Müller (Referatsleiter Stadtplanung) ergänzte, das Projekt bedürfe der Zustimmung des Gemeinderates, davon sei man noch weit entfernt. Zur Bemerkung aus der Bürgerschaft, Höhefeld sei die Ortschaft mit den schlechtesten Straßen ringsherum, war zu hören, dass eine Erhebung der Straßenzustände laufe, eine Priorisierung der Straßen erfolge. Zum Thema „langsames Internet“ erklärte Fachbereichsleiter Helmut Wießner, dass die meisten Bürger schnelles Internet hätten. In den wenigen Fällen mit träger Verbindung lägen technische Probleme vor. Beim Punkt „Internet in der Halle“ äußerte der Ortsvorsteher, dies sei in der Zeit von Corona nicht weiter verfolgt worden, „wir kriegen das in der nächsten Zeit hin“ Auch das Thema Öffentlicher Personennahverkehr wurde angesprochen. Laut der Fachleute habe sich schon ein wenig getan. In sachen Ruftaxi sei das Angebot noch nicht vollumfänglich zufriedenstellend und ein Bürgerbus nicht Priorität Nummer eins in einer Pandemie. Man habe deshalb diesen Themenkreis zeitlich etwas nach hinten geschoben. Aus der Bürgerschaft heraus wurde gefragt, an wen sich besorgte Bürger beim Thema Windräder wenden könnten. Man vermutete, dass es bei höheren Anlagen höheren Infraschall gebe. Hierzu meinte Herrera Torrez, entsprechende Ergebnisse müssten vorgelegt, gegebenenfalls eingefordert werden. Er ergänzte, hinter dem Projektierer „juwi“ stehe die MVV, die Stadtwerke aus Mannheim. Der Oberbürgermeister verwies jedoch darauf, sich bei Detailfragen an die Investoren zu wenden. Auch könne es Möglichkeiten geben, sich an den Anlagen zu beteiligen, die Stadtwerke würden sich das anschauen. Priorisierung bei Räumung Zum Thema Winterdienst wurde mitgeteilt, dass es einen Winterdienstplan mit Priorisierungen gebe. Volker Mohr, Leiter des Ordnungsamtes, beantwortete Fragen zu hohen Geschwindigkeiten auf Ortsstraßen. Die Regelgeschwindigkeit liege bei 50 Kilometern pro Stunde und werde, falls dies untragbar sei, auf 30 Kilometer pro Stunde heruntergesetzt. Sein Appell ging auch an Einheimische: „Fahren Sie im Ort 30!“ Ein Bürger warf ein, dass im Bereich des ehemaligen Rathauses und der Gaststätte alles zugeparkt werde. Er bezeichnete es als „eine einzige Katastrophe“. Mohr schlug vor, sich zu einem Vororttermin zu treffen und nach der besten Lösung zu suchen. Auch der Neubau des Hallenbads in Wertheim war für die Höhefelder von Interesse. Die Planungen liefen, „wir warten auf das Geld“ so der Oberbürgermeister. Mit Verweis auf die anstehende Bundestagswahl bat Herrera Torrez, solle man nicht nur den Blick haben auf das, was vor der Haustüre passiere, „wir tragen Verantwortung miteinander“. Abschließend bedankte sich Höhefelds Ortsvorsteher bei allen dafür, dass die gestellten Fragen weitestgehend beantwortet wurden, „wir bleiben im Dialog“ sagte er abschließend.

    Mehr erfahren
  • Geplante Windräder bei Höhefeld Windpark Höhefeld: Wertheimer Nabu uneins über Nutzen der Windkraft

    Zwist beim Naturschutzbund was die Windkraft angeht: Bei der Diskussion um den Windpark in Höhefeld offenbaren sich unterschiedliche Ansichten zwischen Stadtrat Christian Ulzhöfer, der Nabu-Ortsgruppe und dem Landesverband.

    Mehr erfahren
  • Wertheim Windpark bei Höhefeld: „Belastungen für Anwohner so gering wie möglich halten“

    Mehr als 50 interessierte Bürger kamen am Montag zur Gemeinderatssitzung in die Main-Tauber-Halle, wo es um die geplante Erneuerung des Windparks in Höhefeld ging.

    Mehr erfahren
7. Block für Werbung geeignet (8. echter Block 10014/782)

Wertheim

Kurs für Trennungskinder

Eigene Lösungswege finden

Ehepartner gehen als Paar auseinander, werden aber ein Leben lang Eltern bleiben. Die größte Hilfe und Unterstützung, die Eltern ihrem Kind bieten können, ist es, als Vater und Mutter für die Kinder weiterhin zur Verfügung zu ...

Veröffentlicht
Von 
pm
Mehr erfahren
Senioren in Wertheim

Wertheimer Senioren auf Kultur-Tour: „Wir kommen überall rein“

Der Besuch des Senioren-Stammtischs war Anlass für die Fränkischen Nachrichten einmal nachzufragen, mit welchen Barrieren im engeren und weiten Sinn das ältere Semester in Sachen Kultur zu kämpfen hat.

Veröffentlicht
Von
Heike Barowski und Nadine Schmid
Mehr erfahren
Dorfsanierung

Waldenhausen bietet viele Möglichkeiten

In Waldenhausen gibt es zahlreiche Gebäude mit Verbesserungsbedarf. Das ist aber auch eine Chance für die Dorfentwicklung.

Veröffentlicht
Von
Birger-Daniel Grein
Mehr erfahren

Links

Hier finden Sie alle Berichte aus Wertheim:

8. Block für Werbung geeignet (9. echter Block 10014/783)

Freudenberg - Kreuzwertheim - Külsheim

Generalversammlung

Musikvideos auf Youtube sind ein voller Erfolg

Der Vorsitzende, Dietmar Hildenbrand, konnte zur Generalversammlung des Musikvereins Stadtkapelle Freudenberg neben zahlreichen Musikern und Gästen den Ehrendirigenten Dieter Müssig, die Ehrenmitglieder Friedrich Pölzer und Alois ...

Veröffentlicht
Von 
mv
Mehr erfahren
Filtertechnik

Weinheimer Freudenberg-Konzern übernimmt Us-Unternehmen

Der Weinheimer Freudenberg-Konzern hat das US-amerikanische Unternehmen Protect Plus Air übernommen. Damit soll das Filtergeschäft in den USA strategisch weiter ausgebaut werden, teilte das Unternehmen mit.

Veröffentlicht
Von
kpl/dpa
Mehr erfahren
Jahreshauptversammlung

Fastnachstgesellschaft Külsheimer Brunnenputzer: Trotz Corona einiges geboten

Zur Jahreshauptversammlung der Fastnachstgesellschaft Külsheimer Brunnenputzer trafen sich kürzlich 45 Mitglieder in der Festhalle. Nach der Eröffnung durch den Vorsitzenden Marco Füger blickte dieser auf die vergangene Kampagne ...

Veröffentlicht
Von
fgkb
Mehr erfahren

Links

Hier finden Sie alle Berichte aus Freudenberg, Kreuzwertheim und Külsheim:

9. Block für Werbung geeignet (10. echter Block 10014/784)

Bad Mergentheim

Neustart beim Tourismusverein

Thomas Weller ist der neue Vorsitzende des Tourismusvereins Markelsheim

Rückblick auf die Tourismusjahre 2019 und 2020 hielt der Tourismusverein Markelsheim in seiner 30. Hauptversammlung im „El Ara“. Zum neuen Vorsitzenden wurde Thomas Weller gewählt. Sein Vorgänger Heinz Bauer ist nun ...

Veröffentlicht
Von 
TVM
Mehr erfahren
Caritas-Krankenhauses Bad Mergentheim

Neue Therapiemöglichkeiten und Hilfen gegen Krebs

Die Diagnose Krebs ist für jeden Betroffenen ein belastender Einschnitt ins Leben – und noch immer wird sie mit Hoffnungslosigkeit und Unheilbarkeit in Verbindung gebracht. Wenn die Krankheit frühzeitig erkannt und behandelt ...

Veröffentlicht
Von
ckbm
Mehr erfahren
Am 29. September

Vortrag über digitale Medien

Die Psychologin Katharina Gartner referiert am Mittwoch, 29. September, um 19.30 Uhr im katholischen Gemeindehaus über den Medienkonsum und die Bedeutung von virtuellem Lebensraum für Kinder und Jugendliche. Ein Thema, dem in ...

Veröffentlicht
Von
pm
Mehr erfahren

Links

Hier finden Sie weitere Berichte aus Bad Mergentheim:

10. Block für Werbung geeignet (11. echter Block 10014/785)

Tauber-Vorbach

Vorbachzimmern

Landfrauen Vorbachzimmern wollen an den alten Tatendrang anknüpfen

Die erste offizielle Veranstaltung der Landfrauen Vorbachzimmern fand 2021 erst im September in der Turnhalle statt. Vor der Tür wartete für jede Landfrau ein Gläschen Secco zur Begrüßung und Rebecca Striffler aus dem ...

Veröffentlicht
Von 
CD
Mehr erfahren
70. Geburtstag

Ingo Schulz hat das Jugendtennis in Markelsheim zum Aushängeschild gemacht

Die Weisheit, dass Bewegung und der Umgang mit Kindern jung hält, trifft selten so genau zu wie auf Ingo Schulz. Der Jugendwart der Tennisabteilung in Markelsheim wird heute 70 Jahre alt und man würde sich nicht wundern, wenn er ...

Veröffentlicht
Von
Roland Mehlmann
Mehr erfahren
Weikersheim

Kinder und Jugendliche profitieren besonders

Die beiden Bundestagsabgeordneten Alois Gerig und Nina Warken (beide CDU) waren zu Besuch in Weikersheim und überbrachten eine gute Nachricht: Im Rahmen des Projekts „Vor Ort für Alle“ des Deutschen Bibliotheksverbandes erhält ...

Veröffentlicht
Mehr erfahren

Links

Hier finden Sie weitere Berichte aus Creglingen, Igersheim, Niederstetten und Weikersheim:

11. Block für Werbung geeignet (12. echter Block 10014/774)

Hohenlohe-Franken

Hohenlohe-Franken

Reisigverbrennung außer Kontrolle geraten: Feuerwehr im Einsatz

Helfer verhindern mögliches Übergreifen auf den angrenzenden Wald

Veröffentlicht
Von 
Michael Weber-Schwarz
Mehr erfahren
Hohenlohe-Franken

Mit dem Auto gegen Brückenmauer geprallt

Fahrer bleibt unverletzt

Veröffentlicht
Von
Michael Weber-Schwarz
Mehr erfahren
Hohenlohe-Franken

Einbrecher entwenden mit brachialer Gewalt Tresor

Bislang Unbekannte verschafften sich zwischen Donnerstag, 22 Uhr und Freitag, 3.30 Uhr, Zutritt zu einem Firmengelände am Rotebachring in Crailsheim

Veröffentlicht
Von
pol
Mehr erfahren
Hohenlohe-Franken

Auch 2021 viele Zuzüge: Jetzt über 41 000 Einwohner

OB Pelgrim: "Beliebter Wohnort mit hoher Lebensqualität“

Veröffentlicht
Von
Michael Weber-Schwarz
Mehr erfahren
Hohenlohe-Franken

Junger Motorradfahrer bei Unfall schwer verletzt

Die Insassen eines Kleinbusses blieben unverletzt.

Veröffentlicht
Von
Michael Weber-Schwarz
Mehr erfahren
Weitere Berichte
AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1