Newsticker Odenwald-Tauber

Wertheim

Das interessiert Wertheim

Leiter des Hauptstaatsarchivs im Interview

Peter Rückert: „Beziehung zu Urphar ist mir sehr wichtig“

Seit 1. Juni ist Peter Rückert Chef des Hauptstaatsarchivs in Stuttgart. Wie er zu dem Job kam, was er macht und wie man sich als Franke im Schwabenland fühlt, erzählt er im FN-Gespräch.

Veröffentlicht
Von 
Gerd Weimer
Mehr erfahren
AdUnit urban-mobile1
Premiere am 24. Juni

Wertheimer Gewölbegaukler bringen Theater-Collage auf die Bühne

Die Gewölbegaukler des Kleinkunstvereins Convenartis präsentieren passend zum Neustart des kulturellen Lebens „Genesis – Ein Anfang ist ein Anfang ist ein Anfang“ als Theater-Collage.

Veröffentlicht
Mehr erfahren
Direktvermarkter

Drei Märkte auf dem Mainplatz

Gerade erst ist mit dem Wertheimer Töpfermarkt die erste Innenstadtveranstaltung in diesem Jahr erfolgreich zu Ende gegangen, schon stehen die nächsten Händler bereit, um ihre Waren anzubieten: Am Samstag, 19. Juni, von 10 bis 18 ...

Veröffentlicht
Von
stv
Mehr erfahren
AdUnit urban-mobile2
Kinderhaus Reinhardshof

Elternbeirat organisiert Tombola

Normalerweise organisiert der Elternbeirat des Kinderhauses Reinhardshof Kuchenverkäufe, um mit dem Geld etwas Besonderes für die Kinder zu veranstalten. Wegen Pandemie war das nicht möglich, doch der Elternbeirat hatte eine ...

Veröffentlicht
Von
stv
Mehr erfahren
Versammlung verschoben

Feuerwehrabteilungen Urphar und Lindelbach sollen zusammengelegt werden

Was bleibt einer Feuerwehrabteilung anderes übrig, als sich einer anderen Abteilung anzuschließen, wenn ihnen die Mitglieder fehlen? In Lindelbach wird man diesen Schritt jetzt gehen.

Veröffentlicht
Von
Heike Barowski
Mehr erfahren
AdUnit urban-native1

Ortsinformationen

    • Bundesland: Baden-Württemberg
    • Regierungsbezirk: Stuttgart
    • Landkreis: Main-Tauber-Kreis
    • Höhe: 141 m
    • Fläche: 138,63 km²
    • Einwohner: 22858
    • Postleitzahlen: 97877
    • Vorwahl: 09342
    • Kfz-Kennzeichen: TBB, MGH
    • Webpräsenz: www.wertheim.de
    • (Ober-)Bürgermeister: Markus Herrera Torrez
    • Kontakt Redaktion: red.wertheim@fnweb.de
AdUnit urban-sidebar1

Stellen in Wertheim

Auf Jobsuche in Wertheim? Auf jobmorgen.de finden Sie Stellenanzeigen von der Ausbildung über Quereinsteiger bis hin zur Führungsposition.

zu jobmorgen.de

Immobilien in Wertheim

Ob mieten oder kaufen - auf der Suche nach Immobilien in Wertheim? Wohnungen, Häuser oder Gewerbeimmobilien von privat oder via Immobilienmakler finden Sie auf immomorgen.de.

zu Mietobjekten auf immomorgen.de

zu Kaufobjekten auf immomorgen.de

Das aktuelle Wetter in Wertheim am Main

klar
Aktuelle Temperatur:
25°C
Tiefsttemperatur:
19°C
Höchsttemperatur:
32°C

Meistgelesene Artikel

  1. „Burger King“-Eröffnung in Bad Mergentheim erst Ende 2021

    <p>„Bad Mergentheim ist für ,Burger King’ ein sehr attraktiver Standort. Daher freut sich das Unternehmen, dass die Marke schon bald mit einem Restaurant auf dem Areal des Autohauses Bartosch vertreten sein wird. Eine Eröffnung ist derzeit für das letzte Quartal dieses Jahres geplant“, bestätigt die Presseabteilung von „Burger King“ Deutschland auf Anfrage unserer Redaktion.</p> <p>Christian Bartosch stellt sein Gelände zur Verfügung. Als Standort geplant ist der bisherige Großparkplatz neben dem Opel-Autohaus Bartosch, direkt angrenzend an die Dekra-Prüfstelle im Mobilpark „Ried“ und damit in Sichtweite der B 290.</p> <h3>Rund 80 Sitzplätze</h3> <p>„Der Bauantrag ist genehmigt. Jetzt laufen die Ausschreibungen“, teilt Christian Bartosch mit. Er berichtet von einem Drive-In-Schalter ebenso wie von rund 80 Sitzplätzen im Innern. Die Bauarbeiten seien auch durch die Corona-Krise verzögert worden, so Bartosch, und der aktuell vorherrschende Baustoffmangel in vielen Bereichen mache alles nicht gerade einfacher. Es hätten Umplanungen stattfinden müssen und nun laufe die Suche nach einem Generalunternehmer für die gesamte Baustelle.</p> <p>Von einem guten und ebenerdigen Angebot spricht Christian Bartosch weiter und nennt als neuen Eröffnungstermin das Spätjahr. Noch im November 2020 war die Jahresmitte 2021 angepeilt worden.</p> <p>Gegründet wurde die „Burger King“-Kette 1954. Heute ist sie die zweitgrößte Fastfood-Hamburger-Kette der Welt. Das „Burger King“-System betreibt laut Unternehmensangaben weltweit mehr als 18 200 Restaurants in 100 Ländern. Fast 100 Prozent der „Burger King“-Restaurants würden von unabhängigen Franchisenehmern geführt.</p>

    Veröffentlicht
    Von
    Sascha Bickel
    Mehr erfahren
  2. Main-Tauber-Kreis: Acht neue Corona-Fälle

    <p>Acht neue Fälle einer Coronavirus-Infektion wurden am Mittwoch im Main-Tauber-Kreis bestätigt. Die Sieben-Tage-Inzidenz lag laut Robert-Koch-Institut (RKI) bei 18,9.</p> <p>„Die betroffenen Personen leben im Gebiet der Städte und Gemeinden Großrinderfeld, Grünsfeld, Lauda-Königshofen und Tauberbischofsheim und befinden sich in häuslicher Isolation. Es handelt sich in allen Fällen um Kontaktpersonen zu bereits bekannten Fällen. Für ihre Kontakte wurde, sofern erforderlich, Quarantäne angeordnet und eine Testung veranlasst“, teilte das Landratsamt mit.</p> <p>{element}</p> <p>Die Gesamtzahl der bislang bestätigt infizierten Personen im Landkreis beträgt damit 5114.</p> <p>{furtherread}</p> <p>Die Zahl der bereits Genesenen stieg um sechs auf nunmehr 4974. Somit sind derzeit 51 Personen im Landkreis aktiv von einer nachgewiesenen Infektion betroffen. Diese Fälle verteilen sich auf das Gebiet der Kommunen Ahorn: 0, Assamstadt: 0, Bad Mergentheim: 4, Boxberg: 1, Creglingen: 0, Freudenberg: 2, Großrinderfeld: 11 (+5), Grünsfeld: 2 (+1), Igersheim: 0, Königheim: 0, Külsheim: 3, Lauda-Königshofen: 6 (+1), Niederstetten: 0, Tauberbischofsheim: 4 (+1), Weikersheim: 0, Werbach: 1, Wertheim: 17 und Wittighausen: 0.</p> <p>Bei sieben Infektionsfällen wurde durch nachträgliche Typisierung der Laborprobe jeweils die Alpha-Variante des Coronavirus nachgewiesen. Nunmehr wurde bei insgesamt 1105 Fällen im Kreis eine Virusmutation festgestellt.</p> <p>Wegen eines positiven PCR-Tests im Erzieherinnenbereich wurde eine weitere Gruppe der katholischen Kindertagesstätte St. Anna in Gerchsheim unter Quarantäne gestellt.</p> <p>Zudem wurde wegen eines Infektionsfalls im Schülerbereich für eine Klasse der Freiherr-von-Zobel-Grundschule in Großrinderfeld Quarantäne angeordnet.</p> <p>Die Quarantäne für die Gemeinschaftsunterkunft in Lauda konnte unterdessen aufgehoben werden.</p> <p>Die Sieben-Tage-Inzidenz lag im Main-Tauber-Kreis am Mittwoch nach Angaben des Robert-Koch-Instituts bei 18,9.</p> <p>Der „Liquiditätskredit Plus“ wird verlängert und kann von Unternehmen nun noch bis zum 30. September 2021 beantragt werden, um die durch die Pandemie bedingten Liquiditätsengpässe zu überwinden. Bislang erhielten über 460 Unternehmen Liquiditätsfinanzierungen in Höhe von insgesamt 186 Millionen Euro sowie Tilgungszuschüsse von insgesamt 17,5 Millionen Euro. Beim „Liquiditätskredit Plus“ ergänzt die L-Bank den bereits bestehenden Liquiditätskredit von bis zu fünf Millionen Euro um einen Tilgungszuschuss von zehn Prozent. Der maximale Tilgungszuschuss liegt bei 300 000 Euro. <i>lra/Bild: dpa</i></p>

    Veröffentlicht
    Von
    lra/Bild: dpa
    Mehr erfahren
  3. Apotheken im Main-Tauber-Kreis stellen fleißig digitale Impfzertifikate aus

    <p> Der Andrang war riesig, die Server gingen erst einmal in die Knie – aber am Tag nach der Einführung des digitalen Impfnachweises in Deutschland meldete Gesundheitsminister Jens Spahn schon Erfolge und sprach vor EU-Kollegen in Luxemburg von fünf Millionen Exemplaren bis Dienstagabend.</p> <p>{element}</p> <p>Die Redaktion sammelte Stellungnahmen von Apothekern im Main-Tauber-Kreis, die allesamt von einer starken Nachfrage berichteten, genauso wie von technischen Problemen.</p> <p>{furtherread}</p> <p>Am Montag begannen viele Apotheken damit, ihren Kunden digitale Impfzertifikate für erhaltene Covid-19-Impfungen auszustellen. Diese Zertifikate können laut Apothekerverband digital in verschiedene Apps wie zum Beispiel die Corona-Warn-App oder die „CovPass“-App eingelesen werden. Die Ausstellung der Zertifikate ist für die Bürger unentgeltlich – die Kosten übernimmt der Staat.</p> <p>„Zur Ausstellung der digitalen Impfzertifikate benötigen die Kunden erstens ihren Impfpass beziehungsweise ihr Impfdokument sowie ein gültiges Ausweisdokument, also zum Beispiel den Personalausweis oder den Reisepass“, erklärt Frank Eickmann, Pressesprecher des Landesapothekerverbands Baden-Württemberg. In der Apotheke werden diese Dokumente entgegengenommen und auf Plausibilität überprüft.</p> <p>Über einen gesonderten Kanal und einen stark abgesicherten Weg werden dann Vorname, Name und Geburtsdatum der geimpften Person auf einen Zertifikateserver übertragen. Hinzu kommen einige wenige Angaben zur Impfung selbst, die aus den Impfdokumenten herausgelesen werden. Das Robert-Koch-Institut (RKI) erstellt aus diesen Angaben dann in wenigen Sekunden ein entsprechendes digitales Impfzertifikat und übermittelt es (sofort) an die Apotheke. Die Kunden erhalten das Zertifikat dort dann als Ausdruck oder in elektronischer Form. Über einen QR-Code kann das Zertifikat abschließend in eine dafür geeignete App überführt werden.</p> <p>Anfangs spielte der RKI-Server nicht mit, „doch seitdem läuft es mit kleinen Aussetzern ganz gut“, berichtet Sylvia Begemann, die Inhaberin der Igersheimer Möhler Apotheke, weitgehend zufrieden. Rund 50 Impfzertifikate habe man bislang ausgestellt. Unter den Kunden seien auch Bürger gewesen, die nicht beim Hausarzt, sondern im Impfzentrum ihre Vakzine erhalten haben. Einige planten in Kürze Urlaube und wollten nicht warten, bis sie irgendwann per Post ihr Zertifikat hinterher geschickt bekämen.</p> <p>„Es läuft ganz gut, ich bin zufrieden, da ich Schlimmeres erwartet hatte“, so Begemann am Telefon: Und auch in Markelsheim in der St. Urban Apotheke sei bislang alles gut gelaufen. Die Nachfrage sei hier aber etwas geringer gewesen.</p> <p>Von der Marien-Apotheke in Bad Mergentheim äußert sich Filialleiter Joel van Dorp: „Die Nachfrage ist noch überschaubar.“ Allein bis Montagabend habe man rund 40 Zertifikate ausgestellt. Die Server seien überlastet und die Leitung breche immer wieder zusammen, so habe man sich entschieden, den Kunden Wartezeiten zu ersparen und die Zertifikate per E-Mail nach Hause zu schicken oder am nächsten Tag zur Abholung bereitzustellen. „Wir sammeln alle Anfragen und arbeiten sie außerhalb der Öffnungszeiten ab“, so van Dorp, der noch nebenbei die kurze Vorlaufzeit durch die Politik kritisiert.</p> <p>Für die Franken-Apotheke in Tauberbischofsheim erklärt Lioba Zäuner: „Technische Schwierigkeiten gab es am Montag und Dienstag immer wieder.“ Jeder zweite Kunde komme wegen des Zertifikats. Knapp 70 habe man bereits ausgestellt. Aufgrund der großen Nachfrage biete man nun am Donnerstag im Gründerzentrum von 11 bis 18 Uhr einen ganzen Tag zur Ausstellung der digitalen Nachweise abseits des laufenden Betriebs in der Apotheke.</p> <p>Für die Reinhardshof-Apotheke in Wertheim teilt Apothekerin Eva Marina Ploch auf Nachfrage mit, dass bei ihnen bis jetzt „alles super“ lief, wenngleich die Server stark belastet seien. „Wir haben schon 80 bis 100 Zertifikate ausgestellt“, freut sie sich, verweist aber auch auf den Zeitaufwand. Für die nächsten Tage erwartet sie eine weiter ansteigende Nachfrage.</p> <p><b>Info:</b> Welche Apotheke bietet den digitalen Impfnachweis an? Antworten hierzu gibt die Internetseite „Mein Apothekenmanager“.</p>

    Veröffentlicht
    Von
    Sascha Bickel
    Mehr erfahren
  4. Bei Niesanfall mit Gegenverkehr kollidiert

    Auto kaputt, doch bei Unfall gl&uuml;cklicherweise niemand verletzt.

    Veröffentlicht
    Von
    Michael Weber-Schwarz
    Mehr erfahren
  5. Abriss des ehemaligen Tanzlokals „Baccara“ hat begonnen

    <p>Als „Schandfleck“ in Bad Mergentheim ist das Areal um das verfallene, ehemalige Tanzlokal und Kegelcenter „Baccara“ am Stadteingang der Kurstadt von Igersheim kommend verschrien. Jetzt hat der Abriss begonnen! Die Platon Immobilien GmbH plante bislang auf dem Gelände in der Igersheimer Straße 58 (neben dem Lidl-Markt) ein modernes Dienstleistungszentrum mit drei Stockwerken für Gewerbe und oben drauf noch vier Penthouse-Wohnungen. So wurde es im November 2020 unserer Zeitung beschrieben. Bastian Linsenmayer hat nun am Dienstag auf Nachfrage Neuigkeiten mitgeteilt: „Ja, die Abrissarbeiten haben begonnen. Leider ist es aber auch so, dass das von uns geplante Projekt in der bisher vorgestellten Version nicht umgesetzt werden wird. Wir befinden uns nun wieder ganz am Anfang und werden eine neue Projektierung vornehmen. Es ist nach wie vor unser Ziel, den Stadteingang von Bad Mergentheim durch eine ansprechende Bebauung aufzuwerten und hier einen gesunden Mix aus Dienstleistung und Wohnen zu realisieren. Zum zeitlichen Ablauf kann ich zum heutigen Zeitpunkt aber leider noch nichts Konkretes sagen.“ Noch im Herbst war von Investitionen in Höhe von rund acht Millionen Euro die Rede gewesen und eine Eröffnung des neuen Komplexes für Ende 2022 angepeilt worden. / <i>sabix</i></p> <p>{furtherread}</p> <p>{element}</p>

    Veröffentlicht
    Von
    sabix
    Mehr erfahren

Fotostrecken

Nachwuchs im Frühling Vier kleine Zicklein springen bald auf der Wertheimer Burg herum

Die Wertheimer Burgziegen haben Nachwuchs bekommen: Emil, Emma, Fritz und Klara heißen die Zicklein, die noch eine Weile in Altenbuch bleiben, bevor sie zusammen mit den erwachsenen Tieren ihr Sommerquartier auf der Wertheimer ...

Veröffentlicht
Bilder in Galerie
13
Mehr erfahren

Kommentare

Kommentar

Hallenbad wird gebraucht

Katharina Buchholz zu Seepferdchenkursen und Zukunft des Bades

Veröffentlicht
Von
Katharina Buchholz
Mehr erfahren

Kommentar Dickes Lob ist überfällig

Heike Barowski zum Einsatz der Ehrenamtlichen in Pandemiezeiten

Veröffentlicht
Kommentar von
Heike Barowski
Mehr erfahren
Kommentar

Mehr Transparenz

Heike Barowski zur Neubesetzung der Kuratorstelle

Veröffentlicht
Von
Heike
Mehr erfahren
Weitere Kommentare
AdUnit urban-native2

Meinung

Es gibt vielfältige Blickwinkel auf die spannenden, aktuellen Themen unserer Zeit - in der Region und weltweit. Lesen Sie hier ...

Kommentare aus unseren Redaktionen

Ihre Leserbriefe

 

Newsletter-Anmeldung

Videos

Lokales Wertheim will „Stadt der Weltmarktführer” werden

Wertheim, 17.05.2021: Die Voraussetzungen scheinen gegeben, denn die Kreisstadt befindet sich in der entsprechenden Auflistung bundesweit in den Top Ten: ganze 9 Firmen, die in ihren Branchen weltweit führend sind, sind in ...

Veröffentlicht
Laufzeit
Mehr erfahren

Orte in der Region Main-Tauber

Nachwuchs in Klostermauern

In Bronnbach sind sechs Turmfalken geschlüpft

In den Klostermauern der ehemaligen Zisterzienserabtei in Bronnbach gibt es Nachwuchs bei einem Turmfalkenpärchen. Sechs Junge sind geschlüpft und haben noch ihren Federflaum. Besucher können das Turmfalkenpärchen fliegen sehen ...

Veröffentlicht
Von
en
Mehr erfahren
Amtsgericht

Drei Monate Haft wegen Drogenbesitz

Die Polizei Tauberbischofsheim hatte im Dezember in einer Wohnung auf dem Wartberg zu tun. Dabei stieg ihr Cannabis Geruch in die Nase. Der Drogenspürhund von Kollegen entdeckte schließlich im Zimmer eines anderen Bewohners im ...

Veröffentlicht
Von
Alfons Göpfert
Mehr erfahren
Gemeinderat

Schnelleres Internet ist Thema

Eine umfangreiche Tagesordnung hat der Gemeinderat Wertheim am Montag, 21. Juni, um 17 Uhr zu beraten. Die öffentliche Sitzung findet in der Main-Tauber-Halle unter den aktuellen Abstands- und Hygieneregeln statt. Sie beginnt ...

Veröffentlicht
Von
stv
Mehr erfahren
Veranstaltungen im Juli

Kabarett auf der Burg: Zuversicht soll nicht auf Strecke bleiben

Zwei bekannte Kabarettisten treten im Juli auf der Wertheimer Burg auf. Frank-Markus Barwasser macht sich auf die Suche nach dem „wunden Punkt“. Für Jürgen Becker liegt die Ursache in der Zukunft.

Veröffentlicht
Mehr erfahren
AdUnit urban-mobile3
Lesermeinung

Wahrzeichen wurde verunstaltet

In Reicholzheim befindet sich laut Fränkische Nachrichten eines der größten Steinkreuznester der Welt. Ein Ort, an dem nahezu jeder Wanderer verweilt und die Inschriften liest, es ist eines der Wahrzeichen von Reicholzheim. Viele ...

Veröffentlicht
Von
Manfred Prokopp, Dr. Gerhard Schüder
Mehr erfahren
Weitere Berichte
Leserbrief

Warum dieser Ausbau?

Keine Frage: Der Ausbau des Radwege-Netzes in Deutschland und auch in unserer Region ist überaus wichtig und hat eine hohe Priorität. Als passionierter Radfahrer ärgere ich mich immer wieder über fehlende, schlecht geplante oder ...

Veröffentlicht
Von
Leserbrief-Schreiber: Marc Peschke
Mehr erfahren
Leserbrief

Schockiert über den Inhalt und die verrohte Sprache

Es ist erschreckend und schockierend zu lesen, in welcher Art und Weise „besorgte Eltern“ miteinander kommunizieren. Nicht nur Eltern, wir alle – Jung und Alt – haben Sorgen und Ängste in diesen schlimmen Corona-Zeiten. ...

Veröffentlicht
Von
Leserbrief-Schreiber: Renate Gassert
Mehr erfahren
Weitere Leserbriefe
AdUnit urban-native3

Dossier Coronavirus FN

Alles zum Thema
AdUnit urban-sidebar2

Rätsel



Rätselfreunde und Denksportler finden hier täglich neue Herausforderungen:

Schwedenrätsel (Kreuzworträtsel)

Sudoku