Newsticker Odenwald-Tauber

AdUnit Billboard

Ahorn

Das interessiert Ahorn

FC Eubigheim

Für Allwetter-Kleinspielfeld votiert

„Mitgliederversammlungen müssen keine trockenen und langatmigen Pflichttermine sein.“ Mit launigen Worten leiteten die drei Vorsitzenden des FC Eubigheim im Wechsel die zweistündige Generalversammlung in der Turnhalle. ...

Veröffentlicht
Von 
Christian Scholz
Mehr erfahren
SV Berolzheim

Mit neuem Vorstandsteam in die Zukunft

Im heimischen Sportheim und unter den aktuellen Hygienebedingungen begrüßte Vorsitzender Daniel Hofmann dMitglieder und Gäste zur Generalversammlung des SV Berolzheim. Nach der zuvor stattgefundenen Generalversammlung des ...

Veröffentlicht
Von
svb
Mehr erfahren
AdUnit Mobile_Pos2
Neubau Service Center in Buch

Kärcher: „Klare Zukunftsperspektive für Mitarbeiter in Buch”

Der Reinigungsgeräte-Hersteller Kärcher plant nicht nur den Neubau seines Service Centers in Buch, sondern investiert auch anderenorts in Deutschland kräftig.

Veröffentlicht
Von
Sabine Holroyd
Mehr erfahren
AdUnit Native_1
Jahreshauptversammlung

Der Eubigheimer Dorfverein hat bereits viele Spuren hinterlassen

In seiner ersten Generalversammlung nach Gründung zog der Dorfverein Eubigheim Bilanz über sein erstes, von der Pandemie geprägtes, Vereinsjahr. „Es war für uns kein einfaches Jahr“, blickte Vorsitzender Steffen Berner zurück. ...

Veröffentlicht
Von
een
Mehr erfahren
Am 26. September

Musik bei Open-Air-Konzert in Buch live erleben

Songs aus Soul, Blues, Rock, Folk und Reggae der letzten 60 Jahre Musikgeschichte gibt es am Sonntag, 26. September, um 17 Uhr am Lagerhaus in Buch zu erleben. Die Evangelische Kirchengemeinde des Ortes veranstaltet ein ...

Veröffentlicht
Mehr erfahren
AdUnit Mobile_Pos3

Ortsinformationen

    Das Wappen der Gemeinde Ahorn
    • Bundesland: Baden-Württemberg
    • Regierungsbezirk: Stuttgart
    • Landkreis: Main-Tauber-Kreis
    • Höhe: 360 m
    • Fläche: 53,96 km²
    • Einwohner: 2189
    • Postleitzahlen: 74744
    • Vorwahl: 06296, 07930, 09340
    • Kfz-Kennzeichen: TBB, MGH
    • Webpräsenz: www.gemeindeahorn.de
    • (Ober-)Bürgermeister: Benjamin Czernin
    • Kontakt Redaktion: red.tbb@fnweb.de
AdUnit HalfpageAd

Stellen in Ahorn

Auf Jobsuche in Ahorn? Auf jobmorgen.de finden Sie Stellenanzeigen von der Ausbildung über Quereinsteiger bis hin zur Führungsposition.

zu jobmorgen.de

Immobilien in Ahorn

Ob mieten oder kaufen - auf der Suche nach Immobilien in Ahorn? Wohnungen, Häuser oder Gewerbeimmobilien von privat oder via Immobilienmakler finden Sie auf immomorgen.de.

zu Mietobjekten auf immomorgen.de

zu Kaufobjekten auf immomorgen.de


Das aktuelle Wetter in Ahorn (Baden)

wolkig
Aktuelle Temperatur:
13°C
Tiefsttemperatur:
9°C
Höchsttemperatur:
20°C
AdUnit In_Wetter_Banner

Meistgelesene Artikel

  1. Suchaktion: Unfallverursacher flüchtet bei Gerlachsheim in die Dunkelheit

    <p>Das erleben Feuerwehr und Polizei auch nicht alle Tage: Ein „normaler“ Auffahrunfall vor dem Bahnübergang bei Gerlachsheim hatte am Dienstagabend, gegen 21.15 Uhr, die gut einstündige Vollsperrung der Bundesstraße 290 zur Folge, brachte die Suche in der Dunkelheit nach dem Unfallverursacher mit sich und endete mit dem Auffinden einer CO2-Waffe im Handschuhfach.</p> <h3>Zu Fuß geflohen</h3> <p>{element}</p> <p>Zu Fuß versuchte der Verursacher des Zusammenstoßes zu flüchten. Der 27-Jährige fuhr laut Polizeibericht in einem Opel auf der B 290 von Tauberbischofsheim in Richtung Gerlachsheim, als er am Bahnübergang von Gerlachsheim mit dem dort vor einer geschlossenen Schranke wartenden BMW einer 33-Jährigen kollidierte. Der Opel-Fahrer stieg nach dem Unfall aus seinem Wagen aus und sprach kurz mit der leicht verletzten Lenkerin des BMWs. Er kümmerte sich dann aber nicht um den Personalienaustausch, sondern lief einfach davon.</p> <p>{furtherread}</p> <p>Alarmierte Einsatzkräfte der Polizei, der Feuerwehr und des Deutschen Roten Kreuzes rückten an und sicherten die Unfallstelle rund um den Bahnübergang der Strecke Lauda-Würzburg, der selbst nicht betroffen war.</p> <p>Wie Feuerwehr-Stadtkommandant Christian Schulz unserer Zeitung vor Ort später sagte, waren seine 21 Kräfte der Abteilungen Lauda und Gerlachsheim zunächst mit Brandverhütungs- und Absperrmaßnahmen beschäftigt, mussten dann aber auch noch die Wärmebildkamera auspacken, um dem geflüchteten Unfallverursacher in der Dunkelheit hinterher zu spüren.</p> <h3>Am Grünbach entdeckt</h3> <p>Im Polizeibericht heißt es, dass der 27-Jährige nach kurzer Zeit von Einsatzkräften der Polizei und Feuerwehr am gegenüberliegenden Ufer des Grünbachs entdeckt wurde und dort auch festgenommen werden konnte. Dabei fiel den Polizeibeamten auf, dass der Mann deutlich nach Alkohol roch.</p> <p>Weil dieser einen Test verweigerte, wurde er – unter erheblichem Protest und vielen Beleidigungen in Richtung der eingesetzten Beamten – in ein Krankenhaus zur Blutentnahme gebracht.</p> <p>Da im Handschuhfach des Opels eine geladene CO2-Waffe gefunden wurde, muss der Mann neben den Anzeigen wegen Unfallflucht, Trunkenheit im Straßenverkehr und Beleidigung nun auch mit einer Anzeige wegen des Verstoßes gegen das Waffengesetz rechnen.</p> <p>Die Höhe des bei dem Unfall entstandenen Sachschadens ist noch unklar.</p>

    Veröffentlicht
    Von
    Sascha Bickel
    Mehr erfahren
  2. Main-Tauber-Kreis und Stadt Tauberbischofsheim gehen in Berufung

    <p>Das Verwaltungsgericht Stuttgart hat das Landratsamt verpflichtet, das Wahlergebnis der Tauberbischofsheimer Gemeinderatswahl von 2019 für ungültig zu erklären. Der Landkreis hat Berufung eingelegt. Die Kreisstadt schließt sich an.</p> <p>Für Stadt und Landkreis kam das Urteil völlig überraschend. Wie erst jetzt bekannt wurde hat das Verwaltungsgericht Stuttgart bereits am 27. August das Landratsamt des Main-Tauber-Kreises per Urteil dazu verpflichtet, das Wahlergebnis der Tauberbischofsheimer Gemeinderatswahl vom 26. Mai 2019 für ungültig zu erklären. Auslöser ist die Klage einer Bürgerin aus einem Stadtteil der Kreisstadt.</p> <p>{element}</p> <p>Das Landratsamt hat Berufung gegen das Urteil des Verwaltungsgerichts eingelegt, welches noch nicht rechtskräftig sei und damit bis auf Weiteres keine Auswirkungen auf die Arbeit des Gemeinderats habe. Dies geht aus einer Stellungnahme der Kreisbehörde hervor, die den Fränkischen Nachrichten vorliegt. Das Landratsamt hält die Wahl „weiterhin eindeutig für gültig“. Auch nachdem es die Sach- und Rechtslage nochmals eingehend geprüft habe.</p> <p>In einer Sondersitzung des Gemeinderats wurde am Mittwochabend einstimmig entschieden, ebenfalls Berufung gegen das Urteil einzulegen.</p> <p>Nach Informationen der FN hatte die Klägerin bereits am 10. Juni 2019 Einspruch gegen das Ergebnis der Gemeinderatswahl eingelegt. Zunächst beim Landratsamt. Nachdem dieser zurückgewiesen worden war, legte die Frau vor dem Verwaltungsgericht Stuttgart Klage ein. In ihrer Wahlanfechtung nannte die Bürgerin verschiedene Gründe für ihr Vorgehen, darunter die nach ihrer Auffassung nicht ausreichende Repräsentation des Stadtteils Impfingen.</p> Mehr als zwei Jahre danach hat das Verwaltungsgericht Stuttgart nun das Land Baden-Württemberg, vertreten durch das Landratsamt Main-Tauber-Kreis, verpflichtet, die Zurückweisung des Einspruchs aufzuheben und die Gemeinderatswahl für ungültig zu erklären. <p>Das Gericht folgte damit der Auffassung der Klägerin, dass die vorliegende Sitzverteilung im Rahmen der Unechten Teilortswahl aufgrund der Hauptsatzung der Stadt Tauberbischofsheim zu einer unzureichenden Berücksichtigung der Stimme der Klägerin führen könnte. Ein Verstoß gegen Paragraf 27 Abs. 2 Satz 4 der Gemeindeordnung Baden-Württemberg. Dieser Paragraf führt aus, dass bei der Bestimmung der auf die einzelnen Wohnbezirke entfallenden Anzahl der Sitze die örtlichen Verhältnisse und der Bevölkerungsanteil zu berücksichtigen sind.</p> <p>{furtherread}</p> <p>Nach Ansicht der siebten Kammer des Verwaltungsgerichts Stuttgart handle es sich dabei um einen Wahlfehler nach Paragraf 32 Abs. 1 Nr. 2 des Kommunalwahlgesetzes. Die Sitzverteilung an die einzelnen Wohnbezirke beziehungsweise Ortsteile wurde im Januar 1999 über den Weg einer Hauptsatzungsänderung vom damaligen Gemeinderat beschlossen.</p> <p>„Aufgrund der grundsätzlichen Bedeutung der Angelegenheit wurde jedoch die Berufung zugelassen“, so ein Sprecher des Landratsamts gegenüber den FN. Davon habe man Gebrauch gemacht. Die Stadt zieht nun mit und legt nach dem einhelligen Beschluss des Gemeinderats als „Beigeladene“ des Verfahrens ebenfalls Berufung ein. Bürgermeisterin Anette Schmidt hatte sich zuvor klar und deutlich dafür ausgesprochen, diesen Weg zu gehen.</p> <p>„Es geht um die Gemeinderatswahl der Stadt Tauberbischofsheim. Da wollen wir auch Teil des Verfahrens sein und nicht bloß abwarten, wie die Entscheidung in der nächsten Instanz am Verwaltungsgerichtshof Baden-Württemberg ausfallen wird“, so Schmidt. Rechtlich vertreten wird die Stadt dabei von Rechtsanwalt Jürgen Spatzier von der Tauberbischofsheimer Kanzlei Reinhart-Kober-Großkinsky-Braun. Der Gemeinderat stimmte der Beauftragung des Juristen am Mittwoch geschlossen zu.</p> <p>Kurt Baumann (CDU) betonte in diesem Zusammenhang, dass es richtig und wichtig sei, auch als Stadt in Berufung zu gehen. Dieser Aussage schlossen sich auch Bernd Mayer (Bürgerliste) und Hans-Jürgen Pahl (UFW) mit ihren Fraktionen an. Rolf Grüning (Die Linke) betonte, dass es darüber hinaus erforderlich sei, sich rechtlich vertreten zu lassen, um handlungsfähig zu sein. Nur zuzuschauen reiche in dieser Angelegenheit nicht aus.</p> <p>Insgesamt ist die Geschichte auch von Bedeutung für die rund 380 Kommunen in Baden-Württemberg, die aktuell noch die "unechte Teilortswahl" bei Kommunalwahlen anwenden, heißt es von der Stadt Tauberbischofsheim. Deshalb stünden Landkreis und Stadt auch in enger Abstimmung mit dem Innenministerium, dem Regierungspräsidium und kommunalen Spitzenverbänden.</p> <p></p> <p></p> <p><strong>Aktenzeichen zum Urteil des VG: 7 K 5004/19</strong></p> <p></p> <br /> <p></p>

    Veröffentlicht
    Von
    Fabian Greulich
    Mehr erfahren
  3. Fahnung mit vielen Beamten ausgelöst

    Die L&uuml;ge eines 19-J&auml;hrigen in Miltenberg wird den jungen Mann noch teuer zu stehen kommen. Durch den besorgten Anruf seiner Mutter bei der Polizei wurde eine Fahndung ausgel&ouml;st. Am Ende stellte sich alles als Schwindel heraus.

    Veröffentlicht
    Von
    Heike Barowski
    Mehr erfahren
  4. Bad Mergentheimer Rolf Deeg kandidiert um Bürgermeisterposten

    In der Vergangenheit bereits um den OB-Posten in der Kurstadt kandidiert

    Veröffentlicht
    Von
    Michael Weber-Schwarz
    Mehr erfahren
  5. Acht neue Coronavirus-Infektionen – Inzidenz auf 65,6 gesunken

    Die Zahl der Coronavirus-Fälle im Main-Tauber-Kreis ist auf 5809 gestiegen.

    Veröffentlicht
    Von
    pm
    Mehr erfahren

Fotostrecke

75 Jahre - FN on Tour Eine Rundreise durch die Gemeinde Ahorn

Im Rahmen unserer Reihe "75 Jahre - FN on Tour" hat unsere Mitarbeiterin Elisabeth Englert einige Motive in Ahorn bildlich festgehalten.

Veröffentlicht
Bilder in Galerie
23
Mehr erfahren

Kommentare

Kommentar Eine gute Wahl

Sabine Holroyd zum Nein zur öffentlichen Vorstellung

Veröffentlicht
Kommentar von
Sabine Holroyd
Mehr erfahren
Kommentar

Alle Achtung

Harald Fingerhut zum Erfolg Eubigheims beim Landeswettbewerb

Veröffentlicht
Von
Harald Fingerhut
Mehr erfahren
Kommentar

Mühen haben sich gelohnt

Harald Fingerhut zum Erfolg Eubigheims beim Landeswettbewerb

Veröffentlicht
Von
Harald Fingerhut
Mehr erfahren
Weitere Kommentare
AdUnit Mobile_Pos4
AdUnit Native_2

Newsletter-Anmeldung

Meinung

Es gibt vielfältige Blickwinkel auf die spannenden, aktuellen Themen unserer Zeit - in der Region und weltweit. Lesen Sie hier ...

Kommentare aus unseren Redaktionen

Ihre Leserbriefe

 

AdUnit Rectangle_1

Video

Orte in der Region Main-Tauber

Gemeinderat Ahorn

Kärcher-Ansiedlung in Buch: Richtwerte werden Tag und Nacht eingehalten

Der Kampf um Kärcher geht weiter: Der Bebauungsplan wird wieder, jedoch diesmal verkürzt, öffentlich ausgelegt. Ein Ende der juristischen Auseinandersetzung zwischen der Gemeinde und dem Projektgegner könnte in Sicht sein.

Veröffentlicht
Von
Sabine Holroyd
Mehr erfahren
AdUnit Mobile_Pos5
Stellungnahme

Ortschaftsrat von Buch seht hinter Kärcher-Ansiedlung

Die Möglichkeit für Bürger, Gemeinderäte und Ortsvorsteher, Fragen zu stellen, nutzte Paul Eckert vom Ortschaftsrat Buch. In der Gemeinderatssitzung am Dienstag berichtete er von der Kritik, die der Ortschaftsrat in Sachen ...

Veröffentlicht
Mehr erfahren
AdUnit Native_3
Gemeinderat Ahorn

Die neue Doppik in Ahorn: „Kein neumodisches Zeug”

Alexander Gramlich ist stellvertretender Rechnungsamtsleiter in der Gemeindeverwaltung von Ahorn und kann sich seit Dienstag zu den gewiss wenigen Zeitgenossen zählen, die für die Erläuterungen einer sehr trockenen Materie Lob ...

Veröffentlicht
Von
Sabine Holroyd
Mehr erfahren
Nach kurzer Umbauphase

Ein Ort der Begegnung für den Nachwuchs der Gemeinde

Nach kurzer Umbauphase entstand aus dem ehemaligen Pfarrsaal der evangelischen Kirchengemeinde eine Kindertagesstätte. Somit bleibt dieser als Ort der Begegnung seiner ursprünglichen Bestimmung treu. Der große ...

Veröffentlicht
Von
een
Mehr erfahren
23 000 Euro Sachschaden

B 292 bei Ahorn nach Unfall voll gesperrt

Zu einem Unfall mit drei beteiligten Fahrzeugen kam es am Samstag auf der B 292. Die Straße musste daraufhin voll gesperrt werden. Ein 25-jähriger Audi-Fahrer war gegen 12.45 Uhr von Boxberg kommend Richtung Anschlussstelle A 81 ...

Veröffentlicht
Mehr erfahren
Weitere Artikel
Leserbrief

Die Gehwege sauber halten

Dass nun endlich die Genehmigung für den Abriss der maroden Gebäude in Schillingstadt erteilt wurde, ist eine positive Nachricht. Bleibt nur zu hoffen, dass für die frei werdenden Flächen sinnvolle bauliche Maßnahmen gefunden ...

Veröffentlicht
Von
Leserbrief-Schreiber: Hermann Gerstner
Mehr erfahren
Leserbrief

Die Schuld nicht bei den Lehrern suchen

Nach dem Lesen des Artikels „Bewegung in den Beinen bringt auch welche in den Kopf“ war ich sehr erstaunt. Ich fragte mich, warum so wenige meiner Mitschüler unserer Schulzeit am Ganztagsgymnasium Osterburken übergewichtig waren. ...

Veröffentlicht
Von
Leserbrief-Schreiber: Gregor Englert
Mehr erfahren
Weitere Leserbriefe

Dossier Coronavirus FN

Alles zum Thema

Rätsel



Rätselfreunde und Denksportler finden hier täglich neue Herausforderungen:

Schwedenrätsel (Kreuzworträtsel)

Sudoku

 

AdUnit Rectangle_2
AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1