Newsticker Odenwald-Tauber

Leserbriefe

1. Block für Werbung geeignet (1. echter Block 10014/462)
Leserbrief

„Max und Moritz“

Politische Parteien neigen dazu, dem demokratischen Publikum das Beste zu bieten. Das ist verständlich. Der kleine Haken an der Sache ist die spezielle Relativitätstheorie des „Besten“. Oder – personalisiert – der Besten. CDU ...

Veröffentlicht
Von
Leserbrief-Schreiber: Dr. Bruno Kostuch
Mehr erfahren
Leserbrief

„Jeder Mensch ist anders gestrickt“

Entscheidungsträger stehen nun vor dem Scherbenhaufen, den sie selbst angerichtet haben. Immer nur eine Meinung dem Bürger vorplappern, ihm überstülpend vordiktieren, hat eben Folgen. Es wäre so einfach Corona-Demos zum ...

Veröffentlicht
Von
Leserbrief-Schreiber: Hans-Peter Wutz
Mehr erfahren
AdUnit urban-mobile1
Leserbrief

„Hier fehlt mir total das Verständnis“

Was müssen Menschen in der jetzigen Pandemie noch alles an Verlust menschlicher Werte aushalten? Was ich nicht geglaubt hätte, traf ein: So ziemlich leise schloss die Volksbank Main-Tauber mit der Filiale Unterschüpf die zuletzt ...

Veröffentlicht
Von
Waltraud Henninger
Mehr erfahren
Leserbrief

Schockiert über den Inhalt und die verrohte Sprache

Es ist erschreckend und schockierend zu lesen, in welcher Art und Weise „besorgte Eltern“ miteinander kommunizieren. Nicht nur Eltern, wir alle – Jung und Alt – haben Sorgen und Ängste in diesen schlimmen Corona-Zeiten. ...

Veröffentlicht
Von
Leserbrief-Schreiber: Renate Gassert
Mehr erfahren
Hier hat der Leser das Wort

„Kunden im Stich gelassen“

Die Bank wächst – die Nähe bleibt (nicht): Dieser Slogan bis zur Klammer ist die Überschrift zu der vollzogenen Fusion der Volksbank Main-Tauber eG mit der Volksbank Vorbach-Tauber eG und will versuchen, den Geist der ...

Veröffentlicht
Von
Leserbrief-Schreiber: Maximilian Behr
Mehr erfahren
AdUnit urban-native1
Mehr Leserbriefe

Ihr Leserbrief



Wenn Sie uns einen Leserbrief schicken wollen, tun Sie dies bitte per Mail an die Adresse fn.leserbriefe@fnweb.de
Wir bemühen uns darum, Ihre Zuschriften umgehend zu prüfen und uns so schnell wie möglich mit Ihnen in Verbindung zu setzen, sollte eine Rücksprache notwendig sein.

Formalien
Zuschriften müssen uns grundsätzlich auf digitalem Weg zugehen. Sie müssen Name, Anschrift, Telefonnummer und die E-Mail-Adresse des Verfassers beziehungsweise der Verfasser (maximal drei namentliche Nennungen) ausweisen. Dies ist für Rückfragen notwendig.
Leserbriefe können nicht anonym oder unter einem Pseudonym veröffentlicht werden.

Inhalte
Leserbriefe geben die Meinung ihrer Verfasser wieder, nicht die der Redaktion. Für die Inhalte sind die Leserbriefschreiber verantwortlich. Die FN tragen allerdings Mitverantwortung durch die Verbreitung des Textes, weshalb eine eingehende Prüfung notwendig ist.
Änderungen oder Kürzungen von Leserbriefen (außer durch Überschreiten der Maximallänge) geschehen nicht ohne Rücksprache mit dem/der Verfasser. Verbietet der Einsender ausdrücklich Änderungen oder Kürzungen, kann das dazu führen, dass wir auf den Abdruck verzichten.

> Die gesamten Regeln für die FN-Leserbriefe

AdUnit urban-sidebar1