AdUnit Billboard
Im Rathaus der Messestadt

Die Suche nach einem Lichtschimmer

Gemeinschaftsausstellung des Kunstkreises Lauda-Königshofen

Von 
Peter D. Wagner
Lesedauer: 
Bürgermeister Dr. Lukas Braun (Zweiter von rechts) mit den Kunstkreisvorstandsmitgliedern (von rechts) Anatolij Schelhorn, Rudi Neugebauer und Karl von Baumbach bei der Vernissage zur Gemeinschaftsausstellung. © Peter D. Wagner

Der Kunstkreis Lauda-Königshofen präsentiert zur Königshöfer Messe eine Gemeinschaftsausstellung der Kunstkreismitglieder im Rathaus in Königshofen.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Lauda-Königshofen. Dabei werden verschiedene Malereien, Aquarelle oder Tonfiguren und Plastiken gezeigt. Die insgesamt neun Aussteller sind Victoriya Schelhorn, Stefan Funk (beide Bad Mergentheim), Brigitte Wachsmuth (Höchberg), Melanie Hartl (Würzburg), Heidi Walther (Külsheim), Barbara Holzer, Isabell Güney (Lauda) sowie Renate Fertig und Christel Krüger (beide Königshofen).

„Ich habe aufrichtigen Respekt vor Menschen, die trotz Zeitmangels in unserer des Stresses, der hohen Geschwindigkeiten, der Kredite und der verlorenen Manieren noch Momente finden, sich an dem Schönen zu erfreuen, nämlich an der Kunst“, berichtete Anatolij Schelhorn, Vorstandsmitglied des Kunstkreises Lauda-Königshofen und Mitorganisator der Gemeinschaftsausstellung, bei der Vernissage am späten Sonntagvormittag im Beisein von Ehrengästen, unter anderem Bürgermeister Dr. Lukas Braun, mehreren Gemeinderatsmitgliedern sowie Vertretern der Gruppe Historisches & Kulturelles Königshofen.

Suche nach Lichtschimmer

Mehr zum Thema

Gruppe Historisches & Kulturelles

Blick in die jüngere Geschichte

Veröffentlicht
Von
Peter D. Wagner
Mehr erfahren
Terrassenfreibad

Vierbeiner planschten ausgiebig

Veröffentlicht
Von
Peter D. Wagner
Mehr erfahren
Königshöfer Messe

Auf der Königshöfer Messe darf  unbeschwert gefeiert werden

Veröffentlicht
Von
Diana Seufert
Mehr erfahren

Dabei spiele es keine Rolle, ob es sich um Musik, ein Gemälde oder eine Skulptur handele, meinte Anatolij Schelhorn. „Wir suchen in diesen unruhigen Zeiten nach einem Lichtschimmer und versuchen ihn zu erreichen“.

„Kunst ist eine Energieart, die bekanntlich nicht verlorengeht. Sie löst sich nicht in die Unendlichkeit auf und wird niemals verschwinden, sondern leitet sich weiter mittels Inspiration und Motivation der Menschen zu etwas unbedingt Schönem und Gutem“, zitierte der Angehörige des Kunstkreis-Vorstands seine Ehefrau, die Malerin Victoriya Schelhorn.

„Der im Frühjahr neu gewählte Vorstand hat sich zum Ziel gesetzt, den Verein künftig moderner auszurichten und dafür die digitalen Medien stärker zu nutzen“, teilte Ausstellungsleiter Rudi Neugebauer und Vorstandsmitglied stellvertretend für den Gesamtvorstand und für die Kunstkreismitglieder als Information über den Sachstand des Kunstkreises Lauda-Königshofen im Rahmen der Ausstellungseröffnung mit. Hierzu seien bereits entsprechende Fördermittel beantragt worden, die Genehmigungen dafür erhoffe und erwarte man absehbarer Zeit.

Mit Behörden ausgelotet

Zudem sei die Möglichkeit zur Nutzung der Kellerräume unterhalb der Galerie „das auge“ in Lauda mit den zuständigen Behördenstellen ausgelotet worden, um hier Raum für Aktivitäten wie zum Beispiel Workshops zu schaffen, gab Karl von Baumbach ebenfalls stellvertretend bekannt. „Die bisherigen Reaktionen auf die Anfrage geben Mut zu weiteren Planungen und gegebenenfalls Vorbereitungen“, zeigte er sich zuversichtlich.

„Ein wichtiges Ziel in der Gesamtplanung ist die künftige Aufgabenverteilung auf mehrere Schultern“, erklärte Karl von Baumbach. Hier sei im ersten Schritt die Organisation der Ausstellungsabfolge und ihre Durchführung an Vorstandsmitglied Rudi Neugebauer delegiert worden, wobei die letzte Festlegung – wie bisher praktiziert – dem Gesamtvorstand vorbehalten bleibe.

„Es ist nicht nur schön, dass die Ausstellung wieder aufleben kann, sondern dass zudem der Schwerpunkt auf die vielen jungen Künstler hier aus der Region gerichtet ist“, resümierte Bürgermeister Dr. Lukas Braun. „Das stimmt mich hoffnungsvoll, dass der Kunstkreis Lauda-Königshofen auch in nächster Generation fortbestehen kann und wird.“

Im November und Dezember plant der Kunstkreis wieder eine Gemeinschaftsausstellung in der Galerie „das auge“ in Lauda. Ausstellungsobjekte können während der Öffnungszeiten im Oktober (jeweils Sonntag ab 14 Uhr) unter anderem mit Namen und Titel sowie korrekte Rahmung und Aufhängevorrichtung versehen abgegeben werden. Bereits zuvor findet eine Kunstausstellung mit dem Titel „Powerfrauen stellen aus“ statt, die gemeinsam von den Galerien „das auge“ und „Alte Spenglerei“ vom 2. bis 30. Oktober in Lauda dargeboten wird.

Die Gemeinschaftsausstellung des Kunstkreises Lauda-Königshofen im Rathaus in Königshofen (Hauptstraße 46) ist bei freiem Eintritt an allen Messetagen von 14 bis 18 Uhr (Mittwoch geschlossen) geöffnet.

Thema : Königshöfer Messe

  • Lauda / Königshofen Kindergärten auf der Königshöfer Messe

    Über 220 fröhliche Kinderaugen gab es auf der Königshöfer Messe, als die Kindergärten aus dem Stadtgebiet das größte tauberfränkische Volksfest besuchten. Die kleinen Messefans durften sich auf eine Freifahrt im Kinderkarussell „Die Orient-Reise“ von Schausteller Eduard Wentzl und Kinder-Sport-Karussell von Stephan Sgraja freuen. Als süße Abrundung gab es ein Softeis für die Mädchen und Jungen an Monika Weberndörfers „Kleinem Eispalast“. Zum Schluss waren sich alle einig: „Schön war’s!“ Bild: Stadt {furtherread} {element}

    Mehr erfahren
AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1