Festkommers

TSV ist in Kreuzwertheim unverzichtbar

Verein feierte seinen 100. Geburtstag. Verdiente Sportlerinnen und Sportler ausgezeichnet

Von 
bdg
Lesedauer: 
Beim Kommersabend zum 100. Geburtstag des TSV Jahn Kreuzwertheim gab es zahlreiche Auszeichnungen. Das Bild zeigt alle Geehrten zusammen mit den Vertretern von Verein und Verbänden sowie den Laudatoren der neuen Ehrenmitglieder. © Birger-Daniel Grein

Kreuzwertheim. Mit Stolz blickte der TSV Jahn Kreuzwertheim am Samstag bei seiner Feier in der Dreschhalle auf seine 100-jährige Vereinsgeschichte zurück. Moderiert wurde der Abend, bei dem auch verschiedene Ehrungen erfolgten, von Jan Hörnig. Für die musikalische Umrahmung sorgten Anna Schmidt und Paula Dreßler.

Jan Klüpfel, Vorsitzender Mitgliederwesen, meinte, der 5. Juni 1922 sei für die Weltgeschichte ein relativ ruhiger Tag gewesen. Scheinbar unbemerkt von dieser, habe sich jedoch in Kreuzwertheim Großes ereignet. 31 Männer gründeten den TSV und legten damit den Grundstein für eine Erfolgsgeschichte. Heute habe der Verein rund 900 Mitglieder, mehrere Sportstätten und über 50 ehrenamtlich Engagierte.

Ehrungen beim TSV

Beim Festkommers zum 100. Geburtstag des TSV Jahr Kreuzwertheim wurden langjährige und verdiente Mitglieder ausgezeichnet.

Zu Ehrenmitgliedern wurden ernannt: Andreas Schmidt (unter anderem 17 Jahre Jugendleitung, Einsatz als Fußballtrainer und bei den Zeltlagern; Laudator: Florian Schmidt); Petra Rösch (seit 1995 ehrenamtlich im Verein engagiert, unter anderem Vorsitzende Vereinsverwaltung, 22 Jahre Übungsleiterin Leichtathletik; Laudatoren: Fabian und Benjamin Rösch); Monika Beck (unter anderem 44 Jahre Leitung der Jazzgruppe im Bereich Gymnastik und Tanz, Faszientraining, Einsatz über den Sport hinaus; Laudatorin: Uli Donadio); Jochen Freek (unter anderem 2000 bis 2019 Vorsitzender Tennisabteilung, 2008 bis 2020 Vorsitzender Sport; Laudator: Edgar Schaefer); Jonny Click (unter anderem 1991 bis 2018 Übungsleiter Kinderturnen, Mitbegründer und Betreuer TSV-Zeltlager; Laudatorin: Linda Senfleben).

Die Verbandsehrennadel des Badischer Fußballverbands für ehrenamtlichen Einsatz erhielten Michael Werbach und Marco Smekal.

Der Gau-Ehrenbrief des Turngaus Main-Spessart mit der Ehrennadel in Gold ging an Hanna Müller.

Weiter erfolgten Ehrungen durch den Bayerischer Landessportverband für ehrenamtlichen Einsatz in Ämtern unabhängig von der Sportart: Die Verdienstnadel in Bronze (mindestens zehn Jahre) erhielt Walter Habel, die Verdienstnadel in Silber (mindestens 20 Jahre) Linda Senfleben und die Verdienstnadel in Gold (mindestens 50 Jahre) Ehrenvorsitzender Dieter Müller. bdg

Der Redner ging unter anderem auf das Sportheim ein. Man habe im Verein glücklicherweise viele handwerkliche Fachleute, die sich einbringen. Er dankte allen, die den TSV unterstützen. Es sei schon immer ein Ziel des Vereins gewesen, attraktive Trainingsstrukturen zu bieten. Dazu habe man umfangreich investiert. Rund ein Drittel der Mitglieder seien Kinder und Jugendliche. Betrachte man nur die Gruppe der Aktiven, sei der Anteil noch höher.

Mehr zum Thema

Marktgemeinderat Kreuzwertheim tagte

Grundstücke räumlich besser ausnutzen

Veröffentlicht
Von
hpw
Mehr erfahren
Turngau Hohenlohe

Vereine stehen vor neuen Herausforderungen

Veröffentlicht
Von
dh
Mehr erfahren
Jubiläum

Erste Adresse für Sport und Gesundheit

Veröffentlicht
Von
Birger-Daniel Grein
Mehr erfahren

Man habe das Ziel, Kindern weiterhin ein verlässliches sportliches Zuhause zu bieten, betonte Klüpfel. Der TSV könne allen Generationen ein attraktives sportliches Angebot machen. Der Vorsitzende dankte allen Übungsleitern und blickte zudem auf die Erfolge des Vereins zurück. Mit der Einweihung der generalsanierten „Quätschich-Arena“ werde ein weiterer Höhepunkt zur Vereinsgeschichte dazukommen. Dank sprach er auch der Marktgemeinde für die Unterstützung aus.

Der Verein habe vielfältige Angebote und sei finanziell und mit den Sportstätten gut aufgestellt, betonte Klüpfel. Das sei eine gute Basis für die Zukunft. Nun liege es an allen gemeinsam, die Erfolgsgeschichte des Vereins weiterzuschreiben.

Bürgermeister Klaus Thoma betonte, der TSV sei trotz seines Alters unglaublich attraktiv und modern. Der von mutigen Idealisten gegründete Verein sei heute der mitgliederstärkste der Marktgemeinde. „Der TSV leistet einen unverzichtbaren Beitrag zur Jugendarbeit, Gesunderhaltung und Lebensqualität in der Gemeinde“, lobte Thoma. Die Vereinsaktiven engagierten sich auch abseits des Sports für die Gemeinde: „Ich bin so dankbar dafür.“ Die Marktgemeinde unterstütze den TSV gerne mit Infrastruktur. Der Bürgermeister gratulierte ihm auch im Namen des Gemeinderats zum Jubiläum und dankte für das Geleistete. Für die Zukunft wünschte er dem TSV weiterhin viele kluge und engagierte Menschen.

Beim Kommersabend wurden fünf Mitglieder für ihren großen Einsatz zu Ehrenmitgliedern ernannt. Die Ernennung erfolgte zusammen mit Laudatoren, denen die Geehrten durch Familie oder Sport sehr verbunden sind. So standen persönliche Erinnerungen im Mittelpunkt der Reden. Zudem wurden mehrere Ehrungen auf Verbandsebene vorgenommen (siehe Infobox).

Jürgen Umminger, Vorsitzender des Badischen Fußballverbands, Kreis Tauberbischofsheim, überbrachte die Glückwünsche des Badischen und des Bayerischen Fußballverbands. Seit 1948 spiele man im TSV Kreuzwertheim Fußball, seit 1958/59 sei der Verein im Fußballkreis Tauberbischofsheim dabei. Umminger dankte allen, die den Verein vorangebracht haben. Anerkennung sprach er auch für die gute und beharrliche Jugendarbeit sowie die gesellschaftlichen Aktivitäten des Vereins wie Feste und Läufe aus. Der TSV bereichere das Leben auf dem Land ungemein.

Uwe König, Referent des bayrischen Landessportverbands, sagte, der TSV sei einer der größten und aktivsten Sportvereine im Main-Spessart-Kreis. Er gehöre zudem zu den stärksten Vereinen des Landkreises in Sachen Sportabzeichen.

Die Glückwünsche des Turngaus Main-Spessart überbrachte dessen Ehrenvorsitzender Horst Heuß. Er zeigte sich von der Art, wie der Verein am Abend seine Ehrenmitglieder ernannte, begeistert. Der TSV habe sich in den 100 Jahren seines Bestehens weiterentwickelt und sein Angebot im Breiten- und Wettkampfsport ausgebaut. Heuß erinnerte sich an gemeinsame Veranstaltungen des Turngaus und des TSV und dankte dem Jubiläumsverein für seine Leistung.

Auf der Bühne der Dreschhalle präsentierten auch sportliche Gruppen ihr Können und Angebot. So gab es Vorführungen der Zumba-Gruppe sowie eine Cha-Cha-Cha-Darbietung der neuen Sparte „Gesellschaftstanz“ zu sehen.

Im letzten Teil des Abends ging es beim Spiel „Jung gegen Alt“ um die Vereinsgeschichte. Außerdem erinnerte man sich mit Videos und einer Bilder-Show an viele gemeinsame Momente. bdg