AdUnit Billboard
Kommunalpolitik

„Wir sind mal wieder Vorreiter“

Großrinderfeld will zusammen mit Lauda-Königshofen einen Zweckverband zur Kinderbetreuung gründen

Von 
Matthias Ernst
Lesedauer: 
Zusammen mit der Stadt Lauda-Königshofen will Großrinderfeld die Betreuung der Kinder in der Zukunft selbst in die Hand nehmen. © Matthias Ernst

Großrinderfeld. Im mittleren Taubertal ist traditionell die katholische Kirche überwiegend Träger der Kindertagesstätten.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

In den letzten Jahren hat allerdings ein Wandel eingesetzt.

Bei einem interkommunalen Erfahrungsaustausch mit einigen Städten und Gemeinden im Main-Tauber-Kreis zeigte sich, dass die Kommunen sich mit Blick in die Zukunft veranlasst sehen, die Aufgabe der Kinderbetreuung in den Kindergärten stärker in die eigene Hand zu nehmen.

Mehr zum Thema

Gemeinderat

Weg für interkommunale Zusammenarbeit frei gemacht

Veröffentlicht
Von
Matthias Ernst
Mehr erfahren
Heimatgeschichte

Geschichte Großrinderfelds dokumentiert

Veröffentlicht
Von
Matthias Ernst
Mehr erfahren

Dies sagte Bürgermeister Johannes Leibold kurz vor der Grundsatzentscheidung des Großrinderfelder Gemeinderats über die Bildung eines Zweckverbandes mit Lauda-Königshofen zum Aufbau einer kommunalen Kinderbetreuung.

Aufgrund des gesellschaftlichen Wandels und der angekündigten kirchlichen Strukturreformen ist jedoch davon auszugehen, dass die Kommunen in Zukunft nicht umhinkommen, hier selbst stärker tätig zu werden, so der Bürgermeister.

Neben Lauda-Königshofen und Großrinderfeld haben weitere Nachbarkommunen angekündigt, diese Entwicklung zu beobachten und sich womöglich zu einem späteren Zeitpunkt dem Zweckverband anschließen zu wollen.

Vorteile einer interkommunalen Lösung seien insbesondere eine gemeinsame Personalentwicklung, Aus- und Fortbildung, Kindergartengeschäftsführung sowie eine Kooperation in Vertretungsregelungen zu sehen.

Perspektivisch wäre bei einer entsprechenden Größe des Zweckverbands zur Qualitätssicherung auch eine eigene Kindergartenfachberatung vorstellbar.

Der Träger eines Kindergartens ist für die Organisation des Kindergartenalltags, der Einhaltung der zahlreichen Vorschriften verantwortlich und außerdem Arbeitgeber für das pädagogische Personal. Er schließt die Betreuungsverträge mit den Eltern und erhebt die Kindergartengebühren. Die Defizite der jeweiligen Kindertageseinrichtung hat die Standortkommune zu tragen, beschrieb Johannes Leibold die Aufgaben, während sein Kollege Dr. Lukas Braun aus Lauda-Königshofen die Diskussion im Zuhörerbereich mitverfolgte, so wie es Leibold einen Tag zuvor bei der Sitzung des Gemeinderates von Lauda-Königshofen getan hatte. Mit der Gründung eines Zweckverbandes soll eine Körperschaft des öffentlichen Rechts geschaffen werden, die im Auftrag der beteiligten Städte und Gemeinden Träger der Kindertagesstätten wird. Da die Geschäftsstelle des Zweckverbandes dann für zwei Kommunen tätig wäre, ließe sich das erforderliche Fachpersonal sinnvoller einsetzen. Die Kosten, die im Zusammenhang mit der Gründung entstehen, beispielsweise Rechtsberatungskosten und ähnliches, würden die beteiligten Kommunen zu je 50 Prozent tragen.

Ralf Schieß steht der Neugründung positiv gegenüber und sprach damit aus, was seine Ratskollegen meinten. Mit dem Zweckverband gehe man einen Schritt voran, der eventuell notwendig ist, wenn es schnell gehen muss, weil die bisherigen Trägerschaften nicht mehr funktionieren. Die bisher tätigen Verrechnungsstellen der katholischen Kirche hätten keine Zukunft mehr, findet auch Walter Lutz. Ralf Götzinger dachte schon in die Zukunft und wollte wissen, ob es schon konkrete Überlegungen für Stellenplanungen oder die Besetzung der Zweckverbandsangestellten gebe.

Soweit sei man noch nicht, erwiderte Bürgermeister Leibold, bevor es zur Abstimmung kam, die einstimmig die Gründung eines Zweckverbandes zur Kinderbetreuung unterstützte.

„Was wir heute beschlossen haben, gibt es in ganz Baden-Württemberg noch nicht, wir sind mal wieder Vorreiter“, dankte Bürgermeister Johannes Leibold den Ratsmitgliedern.

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1