AdUnit Billboard
Handball

Für den TV Hardheim war mehr drin

26:29 in der Badenliga in Wiesloch verloren

Von 
Klaus Narloch
Lesedauer: 

TSG Wiesloch – TV Hardheim 29:26

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Hardheim: C. Ernst, J. Müller (beide Tor), D. Leiblein, M. Ballweg, L. Engels 5, P. Steinbach 6, M. Gärtner, P. Ohlhaut 6, N. Käflein, F. Gärtner, N. Winter 3, J. Erbacher 1, T. Withopf 6, N. Küpper.

Der TV Hardheim musste in der Auftaktbegegnung in der Badenliga in Wiesloch eine knappe Niederlage hinnehmen. Die Gastgeber galten schon vor der Partie als Favorit und die Ausfälle aufseiten des TVH machte die Aufgabe bei der TSG nicht leichter. Die schnelle 3:0-Führung der Hausherren nach knapp vier Minuten schien die Favoritenrolle zu unterstreichen, ehe der TVH mit drei Folgetoren ein erstes Ausrufezeichen setzte.

Mehr zum Thema

Badenliga

Träumereien sind fehl am Platz

Veröffentlicht
Von
Klaus Narloch
Mehr erfahren
Der Spieltag im Überblick

Zwei Kreisliga-Aufsteiger sind immer noch ohne Sieg

Veröffentlicht
Mehr erfahren
Der Spieltag im Überblick

VfB Bad Mergentheim bezieht fürchterliche Prügel

Veröffentlicht
Mehr erfahren

In der Folgezeit übernahmen aber die Einheimischen wieder das Zepter und erspielten sich ihrerseits einen 4-Tore-Vorsprung, während der TVH l zu viele Chancen „versemmelte“ und damit dem Spielstand nicht weiter verkürzte. Insgesamt acht Mal wurde völlig freistehend vor Tor vergeben und damit war der 14:8-Pausenstand die logische Folge von Hardheims Abschlussschwäche.

Damit wollten es die Mannen von Trainer Lukas Dyszy allerdings nicht beruhen lassen, hatten sich mit viel Leidenschaft zurückgekämpft und die Partie letztlich ausgeglichen gestaltet.

Bis zehn Minuten vor Ende durften sich die Gastgeber noch sicher auf der Gewinnerstraße fühlen, dann allerdings startete der TVH seine Schlussoffensive, sie brachte den Gegner nochmals richtig in Verlegenheit.

Auf einen Treffer ran

Mit dem Anschlusstreffer von Lars Engels zum 25:26 waren die Gäste wieder in Schlagdistanz und hatten noch weitere fünf Minuten Zeit, den Spieß umzudrehen. Philipp Steinbach erzielte nach dem Siebenmetertreffer von Simon van de Locht abermals den Anschlusstreffer zum 26:27. Danach hatten der TVH sogar die Möglichkeit zum Ausgleich, scheiterte allerdings abermals im Abschluss.

Im Gegenzug war Kevin Körner erfolgreicher, während sein Kollege und zugleich Wieslochs bester Torschütze, Kevin Kleinlagel, den letzten Treffer zum 29:26 erzielte.

Hardheims Trainer Lukas Dyszy durfte dennoch mit seiner Mannschaft zufrieden sein und resümierte: „Wir haben zu viele Großchancen vergeben und einfache Gegentore zugelassen. Jetzt heißt es, den Kopf nach oben nehmen und es gegen den nächsten Brocken aus Viernheim besser machen.“

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1