AdUnit Billboard
ELR

„Wichtige Impulse für Region

Weitere Million fließt in den Main-Tauber-Kreis

Lesedauer: 

Main-Tauber-Kreis. „Für die strukturelle Zukunftsentwicklung unserer 111 Ortschaften im Main-Tauber-Kreis ist das Programm Entwicklung Ländlicher Raum eine wichtige und bedeutsame Projektförderung. Nach 4,3 Millionen Euro Förderzusagen für unsere 18 Gemeinden im Kreis kann dieser Betrag nochmals um 1,02 Millionen Euro für sechs Kommunen ergänzt werden,“, so MdL Prof. Dr. Wolfgang Reinhart.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Diese Mittel seien im kommunalen Investitionsfonds des Landes reserviert und sollen vor allem für Arbeit und Wohnen sowie die Innenentwicklung der Kommunen eine wichtige Unterstützung werden, sagte er im Hinblick auf eine weitere Zusage der unterjährigen Förderung, bei der aus landesweit 16,5 Millionen Euro ein knappes Sechszehntel allein in den Main-Tauber-Kreis fließt.

Im Einzelnen sind dies: Stadt Bad Mergentheim (Kategorie Arbeiten 177 930 Euro), Kupprichhausen (Kategorie Innenentwicklung, 20 000 Euro), Stadt Creglingen (Kategorie Innenentwicklung, 304 120 Euro), Igersheim (Kategorie Innenentwicklung, 161 820 Euro), Stadt Niederstetten (Kategorie Arbeiten, zwei Projekte mit insgesamt 156 780 Euro) sowie Unterwittighausen (Kategorie Arbeiten, 200 000 Euro).

Gastronomie und Tourismus

Mehr zum Thema

Förderprogramm

Main-Tauber-Kreis ist erneut bei Leader-Bewerbung dabei

Veröffentlicht
Von
hvb
Mehr erfahren
ELR

Viele Fördermöglichkeiten

Veröffentlicht
Von
stv
Mehr erfahren
„Soziale Integration im Quartier“

Rund 1,5 Millionen Euro für Neugestaltung des Gänsmarktes in Bad Mergentheim

Veröffentlicht
Von
pm
Mehr erfahren

Bei der ELR-Entscheidung im Februar mit 4,3 Millionen Euro konnte laut Wolfgang Reinhart im Kreis mitunter ein Schwerpunkt bei der Förderung von Vorhaben im Bereich der Gastronomie und des Tourismus gesetzt werden.

So wurden zum Beispiel für den Ratskeller in Lauda, bei dem Neubau- und Erweiterungsmaßnahmen zur Schaffung von Fremdenzimmern in Holzbauweise gefördert werden, sowie für den Umbau des alten Königheimer Schulhauses in eine Dorfgaststätte jeweils die Höchstbeträge in Höhe von 200 000 Euro bereitgestellt.

„Nachdem der Main-Tauber-Kreis im vergangenen Jahrzehnt landesweit mitunter am meisten Schließungen von Gastronomiebetrieben zu verzeichnen hatte, freut es mich sehr, dass das Land diese nachhaltigen Maßnahmen kräftig unterstützt. Gleichermaßen ist aber erfreulich, dass nunmehr mit der ELR-Zusatzentscheidung gleich drei weitere Projekte der Innenentwicklung gefördert werden. Damit könnten wichtige Impulse für die ländliche Raumentwicklung gesetzt werden, mit denen wir unsere Orts- und Stadtkerne attraktiv und damit auch unsere Heimat lebens- und liebenswert halten“, so Reinhart.

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1