AdUnit Billboard
Fazit

Kehraus bei der Michaelismesse

Viele Höhepunkte, aber auch Kritik

Von 
rsc
Lesedauer: 

Miltenberg. Die zehntägige Miltenberger Michaelismesse ist passé. Am Sonntag ging der Mix aus Volksfest, Verkaufsmesse und Vergnügungspark in der Kreisstadt am Untermain gegen Mitternacht zu Ende.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Es gab viele Höhepunkte: das neue, hölzerne Festzelt, das süffige Messebier, der Besuch von Bayerns-Ministerpräsident Dr. Markus Söder, die zünftigen Musik-Darbietungen, die tägliche Party-Stimmung an den Abenden, ein weitgehend angenehmes Spätsommerwetter sowie das erfolgreiche Sicherheits-Konzept.

Die Michaelismesse ist nach zehn Tagen wieder vorbei. © Roland Schönmüller

Kritische Stimmen gab insbesondere von Jugendlichen, die die zum Teil einschränkenden Abend-Besuche im Festzelt und Video-Aufzeichnungen nicht immer für gut fanden. Ältere Besucherinnen und Besucher wünschten sich in alter Tradition das alte Bierzelt an gewohnter Stelle zurück.

Mehr zum Thema

Miltenberger Michaelismesse

„Großevent ohne Generalprobe“

Veröffentlicht
Von
Roland Schönmüller
Mehr erfahren
Michaelismesse Miltenberg

Sonnenschein und Regen zum Auftakt

Veröffentlicht
Von
Roland Schönmüller
Mehr erfahren
Quätschichfest

Senioren und Kinder hatten beim Quätschichfest viel Spaß

Veröffentlicht
Von
mae
Mehr erfahren

Auch die überteuerte Bewirtung (Bier, Speisen) schreckte manche Messe-Teilnehmer vor einem übermäßigen Konsum ab. Ebenso vermissten viele Gäste das abschließende „Große Brillantfeuerwerk“ zum Ausklang der Messe, das aus Sicherheitsgründen wegen Dürre und potentieller Brandgefahr auf den Mainwiesen kurzfristig abgesagt worden war.

Fazit: Trotz sicherlich nachhaltig schöner Eindrücke auf der „Michelsmess“ bleibt wegen mancher Neuerungen ein leicht bitterer Nachgeschmack, auch was durch die unausweichliche Enge potentielle Pandemie-Gefährdungen anbelangt. rsc

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1