Hallenbad Lauda

Zuschuss für Nutzung durch Vereine

Stadt beteiligt sich an Kosten

Lesedauer: 

Tauberbischofsheim/Lauda-Königshofen. Für die Nutzung des Hallenbades in Lauda-Königshofen durch Vereine und Schulen aus Tauberbischofsheim beteiligt sich die Stadt Tauberbischofsheim mit 150 Euro je genutzter Stunde.

Nachdem die Kleinschwimmhalle in Tauberbischofsheim geschlossen wurde, haben sich Vereine aus Tauberbischofsheim nach Alternativen umgesehen. In den Jahren 2021 und 2022 (1. Halbjahr) sind die DLRG-Ortsvereine und der Kneipp-Verein in das Hallenbad nach Külsheim gegangen.

Aufgrund der Energiekrise und den drohenden Kostensteigerungen hat die Stadt Külsheim entschieden, das Hallenbad über den Winter 2022/2023 zu schließen.

Mehr zum Thema

Finanzausschuss tagte

Neue Schirme für Schlossplatz-Veranstaltungen

Veröffentlicht
Von
ds
Mehr erfahren
Verwaltungsausschuss tagte

Hardheim: Gebühren für Heizung und Strom in der Erftalhalle steigen

Veröffentlicht
Von
Maren Greß
Mehr erfahren

Eine Ausweichmöglichkeit ist aber bereits gefunden. Erfreulicherweise dürfen die Vereine nun das Hallenbad in Lauda für ihre Trainingseinheiten nutzen. Für die Nutzung verlangt die Stadt Lauda von den Vereinen 60 Euro pro Stunde und von der Stadt Tauberbischofsheim zusätzlich 150 Euro pro Stunde als Defizitausgleich aufgrund der Energiepreissteigerungen.

Um den Vereinen und Schulen aus Tauberbischofsheim die Hallenbadnutzung in Lauda zu ermöglichen, trägt die Stadt die Mehrkosten.