Luftrettung

„Wichtige Lücke wird geschlossen“

Das sagt Dr. Harald Genzwürker zum Standort

Von 
Nicola Beier
Lesedauer: 

Ravenstein. Dr. Harald Genzwürker, Leitender Notarzt des Neckar-Odenwald-Kreises, hat bereits selbst als Rettungsarzt an einem Luftrettungsstandort gearbeitet und viele Erfahrungen gesammelt. Durch den zusätzlichen Luftrettungsstandort in Ravenstein werde eine „wichtige Lücke geschlossen“ und die notfallmedizinische Versorgung im Landkreis, aber auch in der ganzen Region (Landkreise Main-Tauber, Hohenlohe und Schwäbisch-Hall sowie Stadt- und Landkreis Heilbronn) weiter verbessert. Ein Hubschrauber habe den großen Vorteil in kurzer Zeit große Distanzen zurückzulegen, was am Ende vor allem den Patienten zugutekomme, die in ein entfernteres Krankenhaus gebracht werden müssten. Allerdings sei noch ein weiter Weg zu gehen, bis der Standort realisiert werde. So fehle unter anderem noch ein Luftrettungsunternehmen, welches den Platz betreue, erklärt Genzwürker. Er hofft darauf, dass der Landeplatz 2024 fertig wird.

In Ravenstein selbst werden neben einem Landeplatz und Hangar unter anderem Schlaf- und Gemeinschaftsräume mit Küche für drei Mitarbeiter (Pilot, Arzt und Sanitäter) und Lager für Medikamente.

Mehr zum Thema

Medizinische Versorgung

Neuer Luftrettungsstandort für Ravenstein

Veröffentlicht
Von
Nicola Beier
Mehr erfahren
Gemeinderat Osterburken

Großes Interesse an Luftrettungsstandort

Veröffentlicht
Von
Nicola Beier
Mehr erfahren
Luftrettung ausbauen

Standort bald auch in Osterburken?

Veröffentlicht
Von
nb
Mehr erfahren

Redaktion Im Einsatz für die Redaktionen Buchen und Sport

Mehr zum Thema

Ravenstein Luftrettungsstandort für Ravenstein

Veröffentlicht
Mehr erfahren

Politik Innenministerium erhöht die Zahl der Rettungshubschrauber im Land

Veröffentlicht
Mehr erfahren