AdUnit Billboard
CDU vor Ort

Politiker besuchen Firma i.safe Mobile in Lauda

Freude über enormes Wachstum

Von 
cdu
Lesedauer: 

Lauda. Vertreter der CDU-Gemeinderatsfraktion und des CDU-Stadtverbands Lauda-Königshofen haben mit dem Vizepräsidenten des Landtags, Professor Dr. Wolfgang Reinhart, MdL, die Firma i.safe Mobile GmbH in Lauda besucht.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Wie es in der Mitteilung der Verantwortlichen heißt, ist der weltweit tätige Spezialist und Innovationsführer für mobile Informations- und Kommunikationslösungen in explosionsgefährdeten Bereichen trotz und gerade auch nach der Corona-Krise weiter auf Wachstumskurs. So sind Erweiterungsbauten und eine Vielzahl neuer Stellen vorgesehen.

„Ich begrüße die geplanten Erweiterungsmaßnahmen ausdrücklich“, betonte Reinhart. Solche Investitionen schafften Vertrauen in stürmischen Zeiten. Der Standort Lauda-Königshofen – aber auch der Landkreis insgesamt – können damit als Wirtschaftsstandorte gefestigt und weiter gestärkt werden.

Mehr zum Thema

Unternehmen

Quintex investiert in Standort Lauda

Veröffentlicht
Von
Diana Seufert
Mehr erfahren
Kommunalpolitik

„Wir sind mal wieder Vorreiter“

Veröffentlicht
Von
Matthias Ernst
Mehr erfahren
Gemeinderat

Weg für interkommunale Zusammenarbeit frei gemacht

Veröffentlicht
Von
Matthias Ernst
Mehr erfahren

Die drei Geschäftsführer Dirk Amann, Ludwig Fleckenstein und Martin Haaf gaben mit Anja Mahler einen Überblick über die knapp elfjährige Firmengeschichte und die Produkte des Unternehmens. Nach dem Beginn mit einem vierköpfigen Gründungsteam seien nun über 70 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für das Unternehmen mit Hauptsitz im i_Park Tauberfranken in Lauda tätig. Mit einer Niederlassung in Singapur sowie Vertriebspartnern sei man weltweit vertreten.

„Wir bieten hochwertige, widerstandsfähige Mobiltelefone, Smartphones und Tablets, die den sicheren Austausch und die Bereitstellung von Informationen in verschiedensten Branchen der Industrie gewährleisten“, informierte Haaf. Kunden seien die größten Konzerne der Öl- und Gasförderung, der Chemie-, Pharma- und Lebensmittelindustrie, Bau- und Bergbauunternehmen sowie Flughäfen.

Marco Hess, CDU-Fraktionsvorsitzender im Gemeinderat und Organisator des Besuchs, lobte das Unternehmen für die hohe Innovationsfreudigkeit und das enorme Wachstum. Das wirke sich auch positiv auf die Gewerbesteuereinnahmen der Kommune aus. „Insoweit partizipieren wir auch ganz konkret an diesem Erfolg“, so Hess.

Die vorhandenen Raumkapazitäten der Firma sind aufgrund des kontinuierlichen Wachstums erschöpft. Deshalb sind weitere Planungen für eine Firmenerweiterung angegangen worden. Die Kommune hat diese Bestrebungen mit der i_Park-Geschäftsführung positiv begleitet.

Bei einem Rundgang gewannen die Besucher einen Einblick in die Produktionsabläufe. Dabei wurde verdeutlicht, dass die Firma mehr Platz benötigt. Weitere Themen des Austauschs waren die Arbeitskräftebeschaffung und die Breitbandversorgung im Landkreis. Auch durch das Wachstum plane man mit 30 neuen Mitarbeitern.

Ab dem Jahr 2023 will das Unternehmen wieder eine kaufmännische und technische Ausbildung sowie ein Duales Studium anbieten, um so eigene Nachwuchskräfte aufzubauen.

„Erklärtes Ziel des Unternehmens und der Politik im Main-Tauber-Kreis ist es, junge Menschen in der Region zu halten und gute berufliche Perspektiven zu bieten“, erklärte Reinhart. Das werde in den nächsten Jahren, in denen man auch in der Region den demografischen Wandel mehr und mehr spüren werde, noch wichtiger. Der Mittelstand sei damit „unser Joker im Standortpoker schlechthin“. cdu

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1