AdUnit Billboard
Pfarrkirche St. Michael - Sechs Kinder gehen in Großrinderfeld erstmals zum Tisch des Herrn

Erstkommunion in Großrinderfeld: selbstgebastelte Kerzen für die Paten

Lesedauer: 
Die Großrinderfelder Erstkommunikanten. © Anita Geiger-Ermer

Großrinderfeld. Sechs Kinder feierten in Großrinderfeld in der Pfarrkirche St. Michael mit ihren Familien das Fest der Erstkommunion. Der Regen hatte nachgelassen und so fand die Abholung am Marktplatz auch dieses Mal statt. Von dort zogen die Kinder und Eltern gemeinsam mit Pfarrer Dr. Damian Samulski und den Ministranten zur Kirche. Hierbei wurden sie, wie auch die beiden anderen Gruppen bereits, von einigen Musikern der Musikkapelle unter der Leitung von Gustav Endres feierlich begleitet.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Auch dieser Gottesdienst wurde von Ernst Richter an der Orgel, Paul Geiger an der Trompete und der Schola des Kirchenchores unter der Leitung von Almut Meyer musikalisch gestaltet.

„Beten sie mit ihrem Kind. Segnen sie ihr Kind. Besuchen sie gemeinsam die Heilige Messe.“ Diese drei Bitten legte Pfarrer Samulski den Eltern ans Herz.

Die Kommunionkinder sangen das Mottolied „Regenbogen, buntes Licht, deine Farben sind das Leben; Gott verlässt die Erde nicht, hat sein Zeichen uns gegeben“ und überreichten ihren Paten nach der Tauferneuerung eine selbstgestaltete Kerze. Gemeindereferentin Birgit Kuhn erklärte diese Geste mit den Worten: „Zündet die Kerze an und denkt dabei an das Versprechen, das ihr bei der Taufe des Patenkindes gegeben habt.“

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2

Damit erneuerten unter dem Hoffnungszeichen des Regenbogens nicht nur die Kinder, sondern auch die Paten den Freundschaftsbund mit Jesus.

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1