Prunksitzung der „Getzemer Narre“

„Freie Fahrt der Faschenoacht“

Tolle Stimmung bei Akteuren und Zuschauern. Mitglieder wurden geehrt

Von 
Walter Jaufmann
Lesedauer: 
„We will rock you“ war das Motto des Männerballetts der FG „Getzemer Narre“. © M. Biemer

Götzingen. Die Erleichterung und riesige Freude über endlich wieder „Freie Fahrt der Faschenoacht!“ und damit auch Kraft tanken für den oft so tristen Alltag verspürten offensichtlich allen Besucher der Prunksitzung der „Getzemer Narre“. Eine tolle närrische Atmosphäre verbreitete sich spontan mit dem stimmungsvollen und farbenfrohen Einmarsch der Tollitäten und Abordnungen in die fastnachtsbunt dekorierte Festhalle.

Fastnacht in die Zukunft tragen

Ein Willkommen des Präsidenten Rene Eberwein eröffnete das stimmungsvolle Event, besondere Grüße galten Ortsvorsteherin Daniela Gramlich, den FG-Ehrenmitgliedern sowie den Gastabordnungen aus Altheim, Bödigheim, Hettingen, Hoffenheim, Merchingen, Osterburken, Rosenberg, Schneeberg und Waldhausen.

Die Grüße der Gastabordnungen entbot dem närrischen Auditorium in launigen Worten und gewohnter Manier Dieter Weber von auf den „Klingemännern“ aus Waldhausen und verband damit einen flammenden Appell, insbesondere an die Jugend, nicht nur die Fastnachtstradition jetzt wieder zu beleben, sondern diese auch engagiert in der Zukunft weiter zu tragen.

Mehr zum Thema

Fastnacht

„Hettemer Fregger“ geben närrischen Startschuss

Veröffentlicht
Von
sc
Mehr erfahren
Prinzeneinzug in Walldürn

Walldürner Prinzenpaar in Amt und Würden

Veröffentlicht
Von
ds
Mehr erfahren

Nach dem Auszug der Delegationen und einer ersten aufwärmenden Schunkelrunde sowie der Vorstellung des Jahresmottos „Getzi Ahoi! – Des häbbe mer lang vermisst. Schreit’s jetzt heraus, unn pfeift uff denn ganze Mist!“ eröffneten die „FG-Tanzknöpfe“ (Trainerinnen Conny Dörr, Ann-Kathrin Dörr) mit ihrem „Dschungel-Tanz“ die bunte Programmfolge, belebten hüpfend, kriechend, tanzend die Bühne.

Garde bringt Schwung

Richtig Schwung brachte dann die Garde der FG „Höhgöiker Glashofen“ mit ihrem schmissigen Tanz ins Geschehen. Als „Umschüler“ wusste im ersten Büttenvortrag Wolfgang König, Urgestein aus Höpfingen, mit allerlei Lustigem und Kuriosem zu begeistern – über die „weihnachtliche“ Fußball-WM oder Klimaaktivisten, über die Handy-Manie der Jugend oder die Dauer-Corona-Pandemie und präsentierte zudem auch spannende Zaubertricks mit Seilen, Mini-Guillotine oder Geldscheinen. Recht lebhaft dann wieder auf der Bühne der „Just-Dance“ der „FG-Kirschkernhüpfer“ (trainiert von Ann-Kathrin Dörr, Petra Stark).

Als Lebedame „Frau Vogel“ wusste Tamara Belz (Osterburken) vielfältige Erlebnisse als Genießerin und Salonlöwin zu berichten, sowohl als Lottospielerin wie bei der Männersuche oder auch aus ihrem wechselvollen Lebensallerlei. Sehr zu gefallen wusste mit ihrem Showtanz „Morning-Show“ die Tanzgarde der FG „Höhgöiker“ Glashofen. Aktuelle Themen wie Klima-Wandel-Aktivismus, Genderismus, Veganer-Kult, Energiespar-Druck oder extreme Preisentwicklung treffend zu persiflieren verstand Dominik Matt (Hettingen) als „Klima-Aktivist“ und geißelte nebenbei die Sprachverhunzung beim „Jugendsprech“. Bunte Abwechslung und flottes Tanzgeschehen brachte dann die Jugendgarde der FG „Lustige Vögel“ aus Schweinberg aufs Parkett.

Mit ihren gereimten Grußworten hatte Ortsvorsteherin Daniela Gramlich ihre Premiere als närrische Grußwortrednerin. Sie begrüßte es, dass der „Corona-Mist“ endlich vorbei ist und die Menschen sich wieder ungezwungen begegnen sowie gesund und frei bewegen können mit viel Spaß und Freude in der närrischen Zeit, während der ihr die Narrenregierung ja viel Verantwortung abnehmen wolle.

Mit lustigen Versen über einen „Streit der Körperteile um die Vorherrschaft“ erheiterte Dieter Weber (Waldhausen) die Narrenschar und löste sehr viel Schmunzeln aus. Präsident Eberwein nutzte die Gelegenheit vor dem nächsten Auftritt Ortsvorsteherin Daniela Gramlich, Dieter Weber als Sprecher der Gastabordnungen, und dem Dirigenten der Musikkapelle Götzingen, Udo Link, den Jahresorden der „Getzemer Narre“ zu überreichen.

Auch die Ehrung zwei langjähriger FG-Aktiver stand dann an. Verbunden mit Dank für und Anerkennung ihres Engagements gab es den FG-Ehrenorden in Silber für 25 Jahre für Christina Müller sowie den FG-Ehrenorden in Bronze für elf Jahre Einsatz für Nico Künkel. Viel Begeisterung löste zum Abschluss des ersten Programmteils der mit viel Elan und buntem Geschehen von der FG-Jugendgarde (Trainerinnen Caro Stark und Nisina Hess) auf die Bühne gezauberte Showtanz „Harry Potter“ aus.

Verheißungsvoll ins Ambiente von „1001 Nacht“ entführte die Showtanzgruppe der „Höpfemer Schnapsbrenner“ bei ihrem mitreißend vorgetragenen Tanz „Orientalische Nacht“, bei dem selbst der fliegende Teppich nicht fehlte. Als „Auswanderer“ stieg Andreas Poser (Schweinberg) in die Bütt. Er hatte beschlossen, nach vielen negativen Erfahrungen den Schritt ins Ausland zu wagen, um dann letztlich doch zu versuchen, das Abi noch nachzuholen. Zu einem flotten „Casino-Besuch“ entführte die Showtanzgruppe Osterburken in ihrem tollen themakonformen Outfit und mit einem ganz tollen sehr überzeugenden Auftritt.

Gelungener Büttenvortrag

Anschließend folgte der seit vielen Jahren obligatorische Büttenvortrag von Eckart Leist, dem Herzkerschehausener Urgestein, als „Doofi Nuss“. Und er wusste einmal mehr selbst zu vorgerückter Stunde mit seinen urkomischen und oft skurrilen Bonmots aus den unterschiedlichsten Lebenslagen zu überzeugen und Lachsalven auszulösen. „We will rock you!“ war dann die Devise zum krönenden Abschluss des abwechslungsreichen und unterhaltsamen Programms.

Das Getzemer Männerballett rockte und toppte im wahrsten Sinne des Wortes die Bühne mit einer schwungvollen und mitreißenden Tanzdarbietung mit akrobatischen Einlagen, arrangiert durch Carolin Stark und Marco Mayer, ebenso begleitet vom stürmischen Beifall wie die nachfolgende Ehrung innerhalb dieses Ensembles.

Nico Künkel wurde mit dem MB-Ehrenpokal für elfjähriges Tanzen geehrt und Carolin Stark durfte eine Ehrenauszeichnung in Gold entgegennehmen für jahrzehntelanges Engagement als Trainerin und Choreographien bei den Tanzgruppen.

Unmittelbar danach bat der Präsident alle an der Programmgestaltung Beteiligten zum großen Finale auf die Bühne und beschloss das gelungene Event mit närrischem Dank der Fastnachtsgesellschaft an alle bei dieser Veranstaltung Engagierten.