AdUnit Billboard
Laufgemeinschaft Tauberfranken - Athleten aller Altersklassen „heiß“ auf Serien-Auftakt / Benefiz-Runde zugunsten der regionalen Ukraine-Hilfen / Weiterführende Informationen bereits auf Homepage

Beliebter Laufwettwerb: Erster Startschuss erfolgt bereits an Pfingsten

Viele Breitensportfans werden sich bereits gefragt haben: Was ist eigentlich aus der Laufgemeinschaft Tauberfranken geworden? Die gute Nachricht: An Pfingsten geht es wieder los mit der beliebten Serie.

Von 
wf/mrz
Lesedauer: 
Laufserien-Organisatoren und Unterstützer unterm „Dach“ der Fränkischen Nachrichten: Nach der coronabedingten Zwangspause soll es heuer wieder losgehen mit der beliebten Veranstaltung der „Laufgemeinschaft Tauberfranken“. Spenden kommen örtlichen Ukraine-Hilfen zugute. © Michael Weber-Schwarz

Main-Tauber-Kreis. Die bekannte Laufserie der Laufgemeinschaft Tauberfranken stand „lange Zeit auf der Kippe. Zum Jahresanfang war die Tendenz noch dahingehend, dass in diesem Jahr noch abgewartet werden muss, ob die einzelnen Läufe stattfinden können“, sagt Wilfried Fischer, einer der Organisatoren des Events. Die Pandemie-Zeit hatte auch hier Spuren hinterlassen: Die Organisationsteams der einzelnen Läufe mussten nach zweijähriger Pause erst wieder neu zusammengestellt werden. Auch war es unklar, ob es möglich war, ohne Einschränkungen Laufveranstaltungen durchzuführen.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Unternehmen ziehen spontan mit

Nach dem Jahreswechsel der Lichtblick: Ende Februar kam von Michael Wünsch, Marketingleiter der Fränkischen Nachrichten die Anregung, die Laufserie als Benefiz-Runde zugunsten der regionalen Ukraine-Hilfen zu gestalten. „Diese Idee wurde von den Laufveranstaltern und den bisherigen Unterstützern durchweg positiv aufgenommen“, erklärt Wilfried Fischer. „Dies war letztendlich der nötige Motivationsschub, der dafür sorgte, dass Bewegung in die veranstaltenden Vereine kam und die Lauftermine festgelegt wurden.“ Die Reihen der Laufgemeinschaft Tauberfranken waren somit wieder geschlossen. Besonderer Dank gelte den unterstützenden Unternehmen für ihre Spontanität.

Mehr zum Thema

Pläne für 60-Jahr-Zeitraum

Niederstetten: Rinderfelder Abwasser soll nach Vorbachzimmern

Veröffentlicht
Von
Michael Weber-Schwarz
Mehr erfahren
Einwohnerfragestunde

Amtsverweser: Suche gestaltet sich weiter schwierig

Veröffentlicht
Von
mrz
Mehr erfahren
An der „Alten Steige” wird gerast

Weikersheim: Rücksichtslose Rennfahrer ausbremsen

Veröffentlicht
Von
Michael Weber-Schwarz
Mehr erfahren

Zur Umsetzung der Aktion ist vorgesehen, dass die zur Verfügung stehenden Spendengelder in diesem Jahr nicht für Präsente für die teilnehmenden Läufer verwendet werden, sondern als Grundstock für ausgewählte Projekte der Ukraine-Hilfe verwendet werden. Zusätzlich sammeln die Veranstalter an den Lauftagen weitere Spenden. Hierzu werden spezielle Spendenboxen in Form von Nistkästen in den ukrainischen Landesfarben aufgestellt. Die AOK organisiert kostenlose Massagen für die Läufer, was ebenfalls dafür sorgen soll, dass das Spendenaufkommen steigt. Jeder Laufveranstalter wird im Vorfeld festlegen, wofür der gesammelte Betrag verwendet wird.

AdUnit Mobile_Pos3
AdUnit Content_2

„Die Organisatoren sind natürlich gespannt auf das Echo und die Resonanz bei der Läuferschaft. Nach der langen Pause muss der Kontakt erst wieder neu aufgebaut werden. Vieles steht gewissermaßen auf Neuanfang – doch beim Treffen der Verantwortlichen bei der Bad Mergentheimer FN-Geschäftsstelle war für alle eigentlich klar: Die Sportbegeisterten und die Fans an den Strecken werden nach der langen Dürrephase „heiß“ auf die Wettbewerbe sein.

In weiter Region „gut verankert“

Wilfried Fischer (SV Elpersheim): „Der erste Startschuss der Laufgemeinschaft fällt am Pfingstsonntag, 5. Juni in Elpersheim“. Der Elpersheimer Pfingstlauf ist geplant mit dem gewohnten Ablauf mit Halbmarathon, Zehn-Kilometer-Lauf, Fünf-Kilometer-Hobbylauf und Schülerläufen. Die Startgebühren bleiben dabei unverändert, obwohl einiges an Material neu angeschafft werden muss. Die Durchführung des Elpersheimer Pfingstlaufs – ebenso wie der anderen viel Laufveranstaltungen – wäre ohne die regionalen Sponsoren nicht möglich. In Elpersheim freue man sich bereits heute auf ein schönes Lauffest mit vielen Gästen. Das Ziel sei, an die alten Teilnehmerzahlen von „350 plus“ anzuknüpfen und „ganz wichtig: ein reibungsloser Ablauf.“

Matthias Herold für den Assamstadter Volkslauf um den Ansmann-Cup am 2. Juli: „Der TSV Assamstadt feiert sein 75-jähriges Vereinsjubiläum. In diesem Rahmen findet die Laufveranstaltung statt. Mit einem neuen Team geht er zuversichtlich in die Planung.“

Anette Zobel und Doris Bauer für den „Hakro“-Stadtlauf in Schrozberg am 16. Juli: Die beiden Organisatorinnen sind in der Laufszene gut verankert und sind guter Dinge, „dass die Läufer in der Region die Laufserie erfreut annehmen“. Die beiden sind auch für die blau/gelben Spendenkästen verantwortlich.

AdUnit Mobile_Pos4
AdUnit Content_3

Andreas Meder für den Umpfertallauf in Unterschüpf am 27. August: „Das Triathlon-Team aus Unterschüpf freut sich, das das Weinfest wieder stattfindet, in dessen Rahmen der Umpfertallauf durchgeführt wird.“

Jörg Mohr für den Niederstettener Herbstfestlauf am 24. September: „Bereits im vergangenen Jahr konnte der TV Niederstetten eine gute Resonanz verzeichnen.“ In diesem Jahr rechnet der neue Sportwart mit der Laufserie im Rücken mit einen weiteren Schub.

Michael Wünsch für die Fränkischen Nachrichten: „Ich freue mich über das Zustandekommen der beliebten Laufserie“, die er als „große Bereicherung in der Region“ sehe. Das Engagement für die Ukraine-Flüchtlinge werde sicherlich auf eine Zustimmung bei den Sportlern stoßen.

Lebensfreude und Gesundheit

Steffen Heßlinger, Stadtwerk Tauberfranken: „ Wir stehen für Energie und Freude am Sport und wir sind gerne mit dabei, wenn es darum geht, die Bestrebungen für sportliche Betätigung zu unterstützen.“

Wolfgang Herz für die AOK: „Laufsport ist gut und wichtig für die Gesundheit. Die Laufveranstaltungen sind über den Sommer verteilt und regen die Bevölkerung ganzjährig zur sportlichen Betätigung an.“

Marco Schneider für die Sparkasse: Nach der zweijährigen Pause erfolge jetzt ein Neustart, daher unterstütze die Sparkasse gerne die überregionalen Laufveranstaltungen. Die Laufsportgruppe der Sparkasse werde sicherlich mit dabei sein.

Katrin Marquardt und Wolfgang Schmalzbauer für „Team4one“: Der Sportartikelausstatter helfe gerne mit und „ist überzeugt, dass die Läufer dankbar in den Startlöchern stehen werden.“ Theresa Mennel von „Roto“ konnte beim Treffen nicht anwesend sein, sie danke aber den Laufveranstaltern für ihre ehrenamtliche Arbeit und wünsche Erfolg bei den Durchführungen. wf/mrz

Info: Für weitere Informationen ist eine eigene Homepage unter www.laufgemeinschaft-tauberfranken.de eingerichtet.

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1