AdUnit Billboard
Hauptversammlung

„UrLi“-Förderer zogen Bilanz

Verein unterstützte zahlreiche Schulprojekte

Von 
zug
Lesedauer: 

Urphar/Lindelbach. Zur Mitgliederversammlung traf sich der Förderverein der Werkreal- und Hauptschule Urphar-Lindelbach („UrLi“).

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Der kommissarische Schulleiter Dieter Fauth würdigte den Verein und dessen Vorstand für die vielfältigen Unterstützungen im nun zu Ende gehenden Schuljahr. So habe der Verein oftmals die Gelegenheit wahrgenommen, für „UrLi“ zu werben. Dies habe mit dazu beigetragen, dass in diesem Schuljahr elf neue Schüler in Klasse 5 und neun neue Schüler für die Klassen 6 bis 9 angemeldet wurden. Bei insgesamt 51 Schülerinnen und Schülern a der ganzen Einrichtung sei das eine stattliche Rate.

Weiter habe der Verein mit einer Geldsumme weit im vierstelligen Bereich verschiedene Projekte unterstützt, die sonst nicht möglich gewesen wären. So wurden für jede Klasse große Boxen mit Schulhof-Spielen finanziert und die Fahrtkosten bei einigen Ausflügen übernommen. Dazu zählten etwa im Rahmen des Schulprojekts „Müll verdient Aufmerksamkeit“ eine Exkursion d zum Müllverbrennungswerk Würzburg und eine Fahrt der Neuntklässler zur KZ-Gedenkstätte Neckarelz. Besonders kostspielig, aber für „UrLi“ von großem Nutzen, sei die Finanzierung der Ausbildung von zwei Schulhunden in Betreuung von Lehrerin Susanne Keupp. Zudem finanzierte der Verein teilweise das Honorar einer externen Lehrkraft für Förderunterricht in Deutsch und unterstützte die Abschlussfeier der neunten Klasse mit der Finanzierung kleinerer Geschenke. Zuschüsse gab es nach Fauths Aufzählung für die Ausbildung der Streitschlichter und für den Kauf von Fairtrade-Energieriegeln, die die Schüler dann zu einem ermäßigten Preis erwerben konnten, gegeben.

Mehr zum Thema

Entlassfeier

„UrLi“ verabschiedet sich von Abschlussklasse

Veröffentlicht
Von
zug
Mehr erfahren
Verwaltungsausschuss tagte

„Singpause“ wird noch mehr gefördert

Veröffentlicht
Von
Bernd Stiglmeier
Mehr erfahren

All diese Förderprojekte sind in der neuen Schulzeitung 2022 dargestellt, von der Fauth jedem Vorstandsmitglied mit Dank für die vielfältige und verlässliche Unterstützung ein Exemplar überreichte.

Für das Schuljahr 2022/23 steht die Förderung eines besonders aufwendigen Projekts an. So soll die neue Klasse 5-6 mit derzeit 19 Schülern in Kooperation mit der Jugendmusikschule Wertheim als Bläserklasse geführt werden. Aufzuwenden sind Mieten für Leihinstrumente sowie Honorare für externe Musikstunden. Der Förderverein kann hier nur eine finanzielle Unterstützung – immerhin im vierstelligen Bereich – anbieten Eine Komplettfinanzierung sei nicht möglich, hieß es. Unterstützende, die dann als Werbepartner in das Projekt integriert werden, seien daher willkommen.

Vorsitzender Dr. Frank Kleinehagenbrock verwies auf die Möglichkeit, sich unter poststelle@hsurli.schule.bwl.de zu melden, wenn Interesse an einer Mitgliedschaft bestehe oder eine Spende an den Verein ins Auge gefasst werde. zug

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1