AdUnit Billboard
Begeisternder Auftritt

Musikalische Zugfahrt durch Europa

Mandelzwerge sangen zehn Lieder in sieben verschiedenen Sprachen

Lesedauer: 
Die Mandelzwerge begeisterten die Grundschüler ihrer Heimatgemeinde mit ihrem Auftritt. © Armin Beuschlein

Dertingen. Wenn Kinder im Alter von fünf und 13 Jahren zusammenkommen, singen, tanzen, hüpfen und vor Begeisterung übersprudeln, dann gibt es dafür eine plausible Erklärung: Die Mandelzwerge sind wieder unterwegs. Die Abteilung Kinderchor des „Gesangvereins Vocalis Dertingen“ aus Dertingen hatten mal wieder einen Auftritt. Frühmorgens um 7.30 Uhr trafen sich die etwa 30 Kinder, angeführt und geleitet von Antonia Hörner aus Dertingen, im Pausenhof der Mandelbergschule. Antonia Hörner hatte seit Monaten mit den Zwergen eifrig geprobt, um unterstützend mit drei Musikern der Vocalis und einigen Müttern als Helfer, die Schulfeier des letzten Schultages vor den Sommerferien mit einer musikalischen Zugfahrt durch Europa zu bereichern.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Die Lokführerin Antonia, gekleidet in lokomotive-schwarz mit Mütze, startete den Zug am fiktiven Bahnhof Wertheim mit dem weltbekannten Stück von Schiller: „Freude schöner Götterfunken“, umgeschrieben zu einem Rap. Neugierig bestaunten die Erst- bis Viertklässler die zappelnden und singenden Sänger und Sängerinnen und konnten zuerst noch nicht so viel damit anfangen. Was würde noch auf sie zukommen?

Die Zugfahrt nahm ihren Lauf und der erste größere Halt war in England mit „Amazing Graze“. Die Reise führte weiter nach Skandinavien und in Finnland war das Lied „Rati Riti Ralla“ zu hören. Eine unbekannte Melodie in einer noch fremderen Sprache, das brachte schon mal gute Stimmung unter den Zuhörern. Von Finnland fuhr der Zug quer durch Polen nach Rumänien, das Land, wo man das Lied „Oac Oac Diri Diri dam“ singt. Das Kinderlied erzählt von fröhlichen Fröschen, die selbst Musik machen und dabei das Küssen lernen. Die Fahrt nahm ihren Lauf in das Kriegsland Ukraine und es wurde etwas melancholisch im Pausenhof. Mit der „Ukrainischen Nationalhymne“ berührten die Kinder auch die Herzen vieler erwachsener Zuhörer. „Kat si stretan“ war der Song, der für Kroatien stand; immer wieder durch Show – und Tanzeinlagen begleitet, teilweise mit passenden Kostümen, so kam die Neugierde auf das nächste Stück auf. Die „kleine Nachtmusik“ von Mozart war Österreichs Beitrag bevor die Reise weiter nach Italien führte. Das Kinderlied „valzer de moscerino“ erzählt von einer Liebesbeziehung zwischen einer Biene und der Musik. Bei dem eher traurigen spanischen Lied von Alvaro Soler „Sofia“ sprang das spanische Feuer dann aber doch auf die jungen und älteren Fans über, kräftig klatschten und sangen sie mit, die Stimmung konnte nicht besser sein. Auf dem Bahnhof in Frankreich überraschte der Chor mit „Je ne parle pas francais“ mit abwechselnden deutschem und französischem Text und passenden Tänzen. Die Grundschüler hielt es nicht mehr auf den Bänken und stehend klatschten sie mit ihren Lehrerinnen im Takt.

Mehr zum Thema

Erstes Singpausen-Konzert in Buchener Stadthalle

Singpause in Buchen: 200 Kinder sorgten für Begeisterung

Veröffentlicht
Von
Martin Bernhard
Mehr erfahren
"Musicalnacht unter den Sternen"

Schlossfestspiele Zwingenberg: Musikalische Leuchtfeuer gezündet

Veröffentlicht
Von
Adrian Brosch
Mehr erfahren

Die Zugführerin Antonia startete den Zug zurück in die Heimat nach Wertheim, jedoch ohne eine Zugabe durften die Mandelzwerge die Waggons nicht verlassen. Zehn Lieder in sieben verschiedenen Sprachen, gesungen vom Kinderchor Mandelzwerge des Gesangvereins Vocalis Dertingen. Eine solch internationale Aufführung hat es hier wohl noch nie gegeben. Wer die Begeisterung selbst erleben will, hat die Chance, am 31. Juli um 15.30 Uhr in der Mandelberghalle in Dertingen dabei zu sein. Dort geben die Mandelzwerge ihr großes Jahreskonzert bei freiem Eintritt.

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1