Musikkapelle Distelhausen

Streifzug durch die Welt der Blasmusik

Dreikönigskonzert in der Turnhalle der Erich-Kästner-Grundschule fand beim Publikum großen Anklang

Lesedauer: 
Die Musikkapelle Distelhausen beim Dreikönigskonzert in der Turnhalle der Erich-Kästner-Grundschule. © Lea Diemer

Distelhausen. Das traditionelle Dreikönigskonzert der Musikkapelle, fand nach zwei Jahren Zwangspause, geschuldet der Corona Pandemie, in der Turnhalle der Erich-Kästner-Grundschule statt. Die begeisterten Zuhörer spendeten reichlich Beifall.

Musikalisch begrüßt wurde das Publikum mit dem Stück „Allegro festivo“ von Klaus-Peter Bruchmann. In diesem Originalwerk für Blasorchester folgt einer festlich, fanfaren-ähnlichen Einleitung ein rhythmisch geprägtes Allegro und nach einer kurzen Überleitung ein fast schon sphärisch schwebendes Motiv.

Anschließend hieß Vorsitzender Tobias Uihlein die anwesenden Gäste willkommen. Danach wurde „Concerto“ aus dem Jahr 1988 für das Publikum aufgelegt. Komponiert wurde es von dem Leiter Ensembles Gian Piero Reverberi und Ivano Pavesi.

Mehr zum Thema

Konzert

Ein musikalischer Leckerbissen

Veröffentlicht
Von
F
Mehr erfahren
Musik

Neujahrskonzert in der Stiftskirche

Veröffentlicht
Von
Rainer Lange
Mehr erfahren

Fasziniert von der unbefangenen Idee eines Kindes schuf Thiemo Kraas von seinem Arbeitszimmer aus eine kleine Komposition. „Der Wolkenmann“. Hierbei durften die Zuhörer vier Miniaturen des Wolkenmannes, den Wind, Sturm, Regen sowie Sonne und Schnee erleben.

Weiter im Programm ging es mit einer Polka, der „La Brass Polka“. „La Brass” ist eine typisch böhmische Polka, die einerseits durch einen packenden rhythmischen Schwung und andererseits durch wunderschöne, lyrische Melodien das Publikum überzeugte.

Im Anschluss die Musikkapelle Distelhausen die Polka „Emoji“. Das Wort „Emoji“ stammt aus dem Japanischen und setzt sich aus den Begriffen: E wie Bild, Mon für Ausdruck und Ji für Buchstabe zusammen. Ausgewählt wurde diese Polka durch den Dirigenten, um auch den jüngsten Musikerinnen und Musikern den Zugang zur böhmisch-mährischen Blasmusik zu erleichtern. Diese Art von Blasmusik bildet schließlich den Schwerpunkt der Musikkapelle Distelhausen im gesamten Jahr.

Der bekannte Musiker Alexander Maurer verarbeitet in seiner Komposition „Im Eilschritt nach Sankt Peter“ seine Erinnerungen an seine blasmusikalische Vergangenheit als Kapellmeister seiner Heimatgemeinde Berndorf bei Salzburg sowie als Klarinettist bei der Militärmusik Salzburg. Nach einer kurzweiligen Pause ging es in der Erich-Kästner-Turnhalle mit dem portugisischen Marsch „O Vitinho“ von dem Komponist Francisco Marques Neto weiter. Eine Melodie voller Heiterkeit.

Nun stand mit „Heal The World“ von Michael Jackson eine Popballade auf dem Programm. Diese stammt aus seinem 1991 erschienen Album „Dangerous“. Die Zuhörer genossen die ruhige, jedoch energiegeladene Ballade.

Der Komponist Alexander Pfluger bezeichnet sein „Take off“ als „rockiges Werk“ zur Eröffnung oder als Teil eines Unterhaltungsprogrammes. Damit unterhielt die Musikkapelle Distelhausen ihr zahlreiches Publikum mit diesem rockigen Werk.

Der Titel „Du hast den Farbfilm vergessen“, den Nina Hagen singt und von Michael Heubach komponiert wurde, rundete den Abend ab und brachte tosenden Applaus für die Kapelle.

Als Abschluss des bunten Abendprogramms standen Songs von „Simon and Garfunkel“ auf dem Programm. Zu hören gab es die großen Hits des Duos: „The Sound of Silence“, „The Boxer“, „Mrs. Robinson“ und natürlich „Bridge over troubled Water“.

Aufgrund des langanhaltenden Applauses und der Zugabe-Rufe der begeisterten Zuhörer legte die Kapelle noch die Polka „Wir Musikanten“ und „Hoch Badnerland“ auf, bei dem außer den Musikern auch die Besucher kräftig mitsingen konnten.

In seinem Schlusswort bedankte sich Vorsitzender Tobias Uihlein bei Dirigent Stephan Schmidt und seinen Vorstandskollegen Michael Graf und Bernd Hofmann sowie Sophia Staus für die Konzertvorbereitungen.

Ortsvorsteher Sascha Diemer, der an diesem Abend auch im Namen von Bürgermeisterin Anette Schmidt sprach, bedankte sich in seinem Grußwort bei der Kapelle für den schönen Musikabend, der traditionell als Auftaktveranstaltung im örtlichen Festkalender gilt. Zudem überbrachte er die Neujahrsgrüße an die Bevölkerung.