AdUnit Billboard
TSV Rosenberg

Landesehrennadel für Klaus Zimmermann

Über viele Jahre für die Gemeinschaft und den Heimatverein aktiv

Von 
F
Lesedauer: 
Klaus Zimmermann (links) und Bürgermeister Ralph Matousek bei der Übergabe der Urkunde und Landesehrennadel. © Helmut Frodl

Rosenberg. Die Überraschung ist Bürgermeister Ralph Matousek gelungen, denn bei der Generalversammlung des TSV Rosenberg gab es für den ehemaligen langjährigen Vorsitzenden des Fußballkreises Buchen und langjähriges TSV-Mitglied Klaus Zimmermann eine außergewöhnliche Ehrung, denn er wurde mit der Landesehrennadel ausgezeichnet.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Eine solche Auszeichnung erhalten Bürgerinnen und Bürger, die sich gegenüber der Gemeinschaft verdient gemacht haben, dem Gemeinwesen Jahrzehnte lang wertvolle Impulse gege-ben, sich aktiv eingebracht und mit Phantasie und Einsatzfreude dafür ge-sorgt haben, dass die Lebensqualität in der Gemeinde und besonders für den Sport wächst, sagte Bürgermeister Matousek in seiner Laudatio. Mit der heutigen Verleihung dieser Landesehrennadel Baden-Württemberg wolle man an Klaus Zimmermann etwas zurückgeben: Die Anerkennung dafür, dass es Menschen gibt, die sich verantwortlich gefühlt haben, für das Gemeinwesen, für andere Menschen in der Gesellschaft und vor allem Verantwortung im Verein zu übernehmen. Der Bürgermeister ging dann auf die fußballerische Laufbahn von „Jimmy“, wie er im TSV genannt wird ein, welche er bereits früh eingeschlagen habe, von 1962 bis 1968 als Jugendspieler und anschließend bis 1999 als aktiver Spieler und später in der AH-Mannschaft des TSV. Wichtig war ihm auch in seiner aktiven Zeit immer der Nachwuchs und er war auch bei mehreren Jugendmannschaften des TSV Trainer und damit schon früh an der Zukunft des Vereins gearbeitet. Zudem war Klaus Zimmermann beim TSV Rosenberg von 1984 bis 1988 Schriftführer und von 1988 bis 1998 dessen Vorsitzender und hat somit eine steile Karriere im Verein wahrgenommen. Er hat sich dieser Verantwortung gestellt. Ein außergewöhnliches und überdurchschnittliches Engagement gerade in dieser Zeit, so Bürgermeister Matousek, war es schwierig Funktionen zu übernehmen. Seine Fußball-Karriere war aber nach der aktiven Zeit nicht zu Ende. Von 1995 bis 1997 übte er das Amt des stellvertretenden Kreisvorsitzenden des Badischen Fußballverbandes im Fußballkreis Buchen aus und übernahm im Anschluss bis 2020, also insgesamt 23 Jahre das Amt des Kreisvorsitzenden des Badischen Fußballverbandes im Fußballkreis Buchen. Die weiteren Aufgaben als DFB-Ehrenamtsbeauftragter, zwei Jahre als Koordinator der DFB Schul - und Vereinskampagne oder auch mehrere Jahre als Staffelleiter der C-Klasse rundeten seine vielfältigen Aktivitäten ab.

Heimatverbundene Art

Langweilig wurde es ihm nicht. Wie Bürgermeister Matousek weiter sagte, wird Klaus Zimmermann aber vor allem für seine menschliche und ruhige heimatverbundene Art geschätzt, zudem er ist immer zur Stelle wenn er gebraucht wird, omnipräsent, und er wird vor allem auch als Ratgeber für den TSV und die Region geschätzt. Rosenberg als ländliche Gemeinde hat nicht die finanziellen Spielräume sagte Bürgermeister Matousek, trotzdem ist es Klaus Zimmermann als TSV- Vorstand gelungen, umfangreiche Baumaßnahmen am vereinseigenen Sportgelände zu initiieren, zu planen und umzusetzen, wie der Anbau von Garagen und Geräteräumen, die Erneuerung der Sanitäranlagen und die Umwandlung des Hartplatzes in ein Rasenspielfeld mit Investitionskosten von 300 000 Mark. Vor wenigen Wochen hat der Verein das 100-Jahr- Vereinsjubiläum gefeiert, er selbst durfte das 75-jährige Bestehen im Jahre 1996 organisieren, was ein großer Kraftakt gewesen war.

Aktive Gestalter

Mehr zum Thema

TSV Rosenberg

Sportfest zum Jubiläum der Höhepunkt

Veröffentlicht
Von
F
Mehr erfahren
FC Schweinberg

„Musterbeispiel an Jugendarbeit“

Veröffentlicht
Von
ad
Mehr erfahren

Es braucht aktive Gestalter des öffentlichen Lebens, die mit Ideenreichtum und Einsatzfreude agieren, die ihre Fähigkeiten und Möglichkeiten zum Wohle des Vereins und damit auch der Allgemeinheit einsetzen. Solch ein Mensch sei Klaus Zimmermann, und dafür seien alle dankbar, so der Bürgermeister. Diese Verleihung der Landesehrennadel solle zum einen Dank und Anerkennung für die Leistungen um den Fußball würdigen. Sie rufe aber auch alle auf, das Potential an Engagement, Einsatzfreude und Verantwortungsbewusstsein in der Bürgerschaft in der Gemeinde in Erinnerung zu rufen. Dieses Potential sei größer als viele vermuten und müsse nach der Corona-Pandemie auch wieder wachgerüttelt werden.

Bürgermeister Matousek überreichte unter dem Beifall und „Standing Ovations“ an Klaus Zimmermann die hohe Auszeichnung des Landes Baden-Württemberg, die er sich durch seine vielen Aktivitäten auch außerordentlich verdiente. Er selbst zeigte sich bei der Entgegennahme der Urkunde und der Anstecknadel überrascht und bedankte sich dafür. Er erinnerte kurz an seine sportliche Tätigkeit beim TSV mit dem er heute noch verbunden ist. Im Elternhaus stand der Fußball schon immer im Mittelpunkt, denn auch sein Vater Erwin war langjähriger Vorsitzender des Vereins und auch seine beiden Brüder waren für den TSV fußballerisch aktiv.

Auch von Seiten des TSV gratulierte Vorstand Christof Geiger für diese hohe und bedeutende Auszeichnung und bedankte sich bei Klaus Zimmermann für die Arbeit die er zum Wohle und der weiteren Entwicklung seines Heimatvereins leistete. F

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1