AdUnit Billboard
TSV Rosenberg

Sportfest zum Jubiläum der Höhepunkt

Berichte und Ehrungen auf der Tagesordnung bei der Jahreshauptversammlung

Von 
F
Lesedauer: 
Ehrungen beim TSV Rosenberg: Das Bild zeigt die geehrten Mitglieder zusammen mit den beiden TSV Vorsitzenden Christof Geiger und Yannik Wachter sowie Bürgermeister Ralph Matousek. © Helmut Frodl

Rosenberg. Berichte und Ehrungen lang-jähriger Mitglieder standen im Mittelpunkt der Generalversammlung des TSV Rosenberg im Sportheim des TSV. Das „Highlight“ der vielen Aktivitäten im abgelaufenen Vereinsjahr war sicherlich das große Sportfest zum 100-jährigen Vereinsjubiläum, das unter dem Motto: „Ein Fest wie es früher einmal war“ stand.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Die beiden Vorsitzenden Christof Geiger und Yannik Wachter beschränkten sich in ihrem Vorstandsbericht auf einige „Schlaglichter“ in der Vereinsarbeit des vergangenen Jahres. Der TSV ist nach der Corona-Zeit wieder in der „Normalität“ angekommen, wobei das letzte Jahr für den TSV noch sehr schwierig gewesen ist. Im Frühjahr diesen Jahres , habe man sich entschlossen, das aus im vergangenen Jahr ausgefallene Vereinsjubiläum mit einem großen sportlichen und kulturellen Programm nachzuholen und in einem großen Festzelt zu feiern, das sehr erfolgreich verlaufen ist.

Den Reigen der Tätigkeitsberichte eröffnete Anita Albrecht für die Damenturnabteilung, wo sich regelmäßig rund 20 Damen jeden Montag zur Turnstunde treffen. Der Abteilung Seniorengymnastik, die seither von Marie Ferschel geleitet wurde, gehören nur noch drei Mitglieder an, die zwischenzeitlich ihre turnerischen Aktivitäten einstellten. Einen Bericht über den Freizeitsport erstattete Walter Sonntag. In den Wintermonaten treffen sich die rund zehn bis 15 Männer zur Rückengymnastik in der Sporthalle und im Sommer werden Radtouren unternommen.

Mehr zum Thema

Jahreshauptversammlung im Sportheim

Jürgen Roth gibt nach 21 Jahren Vorsitz ab

Veröffentlicht
Mehr erfahren

Roswitha Hagenbuch sagte für die Abteilung Sportabzeichen, im vergangenen Jahr wurden 36 Abzeichen abgelegt, was eine geringe Steigerung zum Vorjahr bedeutete. Die meisten Abzeichen legten die Schüler der Grundschule ab.

Dem Bericht von Katja Jäger von der Abteilung Kinderturnen war zu entnehmen, dass sich diese junge Abteilung großer Beliebtheit erfreut. Große Freude über die fußballerischen Erfolge und den damit verbundenen Verbleib in der Landes-liga spiegelte sich im Bericht von Fußballabteilungsleiter Reinhold Klingmann wider. In der Abschlusstabelle belegte man zwar nur den 14. Tabellenplatz und musste somit die „Abstiegsrunde“ bestreiten, deren Verlauf jedoch sehr erfolgreich gewesen ist. Am Ende belegte man den vierten Tabellenplatz und schaffte somit den Klassenerhalt.

Über die Erfolge der Fußballjugend, die in einer Kooperation mit der JF Ravenstein spielt, berichtete Abteilungsleiter Gerd Walch. 62 Kinder aus Rosenberg, von den Bambini bis zur A-Jugendmannschaft sind in der Spielgemeinschaft aktiv. Die Entwicklung geht weiter nach oben.

Die Fußballer der AH treffen sich regelmäßig zum Hallentraining, berichtete Matthias Menzel. In den Sommermonaten wird jedoch Fahrrad gefahren und so wurde eine „Radfahrgruppe“ gegründet. Heinz Nies sagte für die Tennisabteilung, durch die gute Jugendarbeit wurden im letzten Jahr zehn neue Mitglieder dazu gewonnen. Nies erinnerte an die Erfolge bei den Turnieren. Das Jugendtraining mit über 40 Jugendlichen bringt die Abteilung an ihre Leistungsgrenze.

Den Kassenbericht erstattete Gerd Walch. Trotz der Corona-Pandemie hat der Verein sehr gut gewirtschaftet und die Konsolidierung der Vereinsfinanzen fortgesetzt. Die beiden Kassenprüfer Hartmut Knaus und Otto Nies bescheinigten eine makellose Führung der Vereinsfinanzen. Die Entlastung des Vorstandes, die einstimmig erfolgte, nahm Bürgermeister Ralph Matousek vor, der sich in seinem Grußwort im Namen der Gemeinde beim TSV für dessen Arbeit bedankte, die im vergangenen Jahr sehr vielfältig und bunt gewesen ist. Im Verein werde eine sehr gute Jugendarbeit geleistet, was den Fortbestand des TSV sichert. Beim Vereinsjubiläum hat sich der Verein bestens präsentiert. Der Bürgermeister bezeichnete den Sportverein als einen unverzichtbaren Bestandteil der Dorfgemeinschaft. Tina Geiger überbrachte die Grüße der SpVgg. Sindolsheim und bedankte sich für die sehr gute Kooperation, die zwischen den Vereinen bestens „gelebt“ wird. Der ehemalige Fußballkreisvorsitzende Klaus Zimmermann ging in seinem Grußwort auf die Situation im Spielbetrieb ein und wies auf das bestehende Schiedsrichterproblem hin. In der anschließenden Wahl wurden die bisherigen Kassenprüfer Otto Nies und Hartmut Knaus einstimmig wiedergewählt. Den letzten Punkt dieser harmonischen Versammlung bildeten die Mitgliederehrungen. Christof Geiger und sein Stellvertreter Yannik Wachter ehrten mit einer Ehrenurkunde und dem TSV-Pin für ihre langjährige Mitgliedschaft:

Für 25-jährige Mitgliedschaft: Ute Baar, Andrea und Guy Gantrel, Uwe Herrmann, Iris Kaspar, Robert Sawicki, Sabine Schiff, Silke Stumpf und Joachim Walz.

40 Jahre: Gerhard Eckel, Birgit und Dieter Fink, Martina Hettinger, Gudrun Pölcz und Axel Zimmermann.

50 Jahre: Waltraud Arndt, Rolf Egner, Willi Graser und Elisabeth Lang.

60 Jahre: Heinz Schreiweis.

65 Jahre: Karl-Heinz Geyer und Bertold Nies.

Nach der Ehrung von Klaus Zimmermann mit der Landesehrennadel durch Bürgermeister Ralph Matousek für seine großen Verdienste um den Fußballsport beendete Christof Geiger die Versammlung. F

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1