AdUnit Billboard
Herbstfest in Niederstetten

Vier Tage lang Freunde treffen und feiern

Gemütliches Miteinander an zahlreichen Orten. Hubschrauberlandung zur traditionellen „Kinderverpflegung“

Lesedauer: 
Familien-Magnet ist der letzte Tag des Herbstfests – mit bunter Kinderspielwiese und ermäßigten Preisen. © Stad

Niederstetten. Bevor die „Winterruhe“ einkehrt, geht es noch einmal richtig rund in Niederstetten denn vom 23. bis zum 26. September wird nach zweijähriger Pause ganze vier Tage lang Herbstfest gefeiert.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Alles andere als ruhig geht es in den Tagen vor dem Herbstfest zu, es wird gefegt, geputzt aufgebaut, beflaggt und aufgehübscht – Niederstetten breitet sich auf zahlreiche Gäste aus Nah und Fern vor. Und was die kleine Vorbachtalgemeinde an den vier Herbstfesttagen auf die Beine stellt, das kann sich sehen lassen.

Beginnend am Freitag 23. September zieht die viertägige Veranstaltung Einwohner und Gäste gleichermaßen in ihren Bann, denn das traditionsreiche Herbstfest übt eine ungebrochen große Anziehungskraft aus. Man trifft sich, sieht sich, tauscht Freude, aber auch Sorgen aus. Es ist ein Wiedersehen mit vielen Bekannten und Freunden.

Mehr zum Thema

Endlich wieder Herbstfest

Niederstetten: Einheimische und Gäste fiebern dem Start entgegen

Veröffentlicht
Von
brun
Mehr erfahren
TV Niederstetten

Herbstfestlauf: Niederstetten freut sich auf das Laufevent

Veröffentlicht
Mehr erfahren
Festwochenende

Viele Besucher und gute Stimmung

Veröffentlicht
Von
pdw
Mehr erfahren

Beginn des Herbstfestes ist traditionell der Bieranstich am Freitag um 20.30 Uhr im Festzelt. Im Anschluss startet dann die große Festzeltparty mit einer der besten Live-Partybands in Süddeutschland, den „Störzelbachern“.

Doch auch an den anderen Herbstfesttagen ist beste Festzelt-Partystimmung im Festzelt von Roland Rachinger vorprogrammiert. „Zruck zu dir“ werden am Samstag aufspielen, am Sonntag sind „Blechglanz“ für die Stimmung zuständig und die „Grumis“ heizen zum Abschluss am Montagabend nochmals so richtig ein.

Der zentral gelegene Festplatz mit Karussells, Imbiss-Ständen, Buden und Bierzelt verbreitet Jahrmarkts-Feeling, bei dem sowohl kleine als auch große Besucher vier Tage lang auf ihre Kosten kommen.

Ganz im Zeichen des Sports steht der Herbstfestsamstag mit dem Herbstfestlauf. Zum ersten Mal werden die Läufer nicht durch die Innenstadt laufen. Start und Ziel aller Läufe wird das Stadion sein und die Strecke des Hauptlaufes führt die Läufer auf einer für die TeilnehmerInnen attraktiven Strecke durch die Natur der nahen Umgebung nach Oberstetten/Reutalmühle und zurück (bitte beachten, dass es hier zur Verkehrsbeeinträchtigungen im Bereich der Ortseinfahrt Oberstetten von Niederstetten aus kommen kann). Doch nicht nur Läufer finden beim TV Niederstetten ihre sportliche Heimat, auch andere Sportarten sind im Angebot des TVN. Ganz klassisch zum Beispiel „Turnen“ – doch was die Nachwuchsturner des TVN am Herbstfest-Samstag ab 16.30 Uhr bei einer „Airjump-Show“ auf dem Festplatz zeigen werden hat mit Purzelbäumen und Co. nicht mehr viel gemeinsam.

Seinen Höhepunkt erreicht das Herbstfest mit dem sonntäglichen Festumzug, der dieses Jahr unter dem Motto: „Steide – wir gugge vorwärts“ steht. Bunt und vielfältig wird er sich in diesem Jahr wieder, angeführt durch die 1925 gegründete Winzertanzgruppe, über Frickentalplatz und die Lange Gasse durch die Innenstadt zum Festplatz schlängeln.

Auch dieses Jahr werden die 22 rot oder grün gekleideten Paare, vom jeweils dienstältesten Winzertänzer dem „König“ angeführt, im Anschluss an den Festzug auf dem Festplatz ein letztes Mal nach Arnd Wollingers „Pfeife tanzen“. Begleitet werden sie dabei von den Vorbachtaler Musikanten die, wie seit 47 Jahren, den eigens von Hartmut Schmitt komponierten „Winzertanz“ spielen werden.

Im Anschluss an den Winzertanz wird sich auf dem Festplatz die Freiwilligen Feuerwehr Niederstetten, in der insgesamt 290 aktive Ehrenamtliche Dienst leisten, mit Fahrzeugen, Ausrüstung und natürlich in Aktion präsentieren.

Im Herzen der Stadt laden am Herbstfestsonntag der Weinbrunnen vor dem Rathaus und das „Französische Weinzelt“ auf dem Le-Plessis-Bouchard-Platz sowie zahlreiche umliegende Gastronomie-Einrichtungen mit kulinarischen Köstlichkeiten zum gemütlichen Miteinander ein. Bei zahlreichen Standkonzerten der Umzugskapellen darf geschunkelt und gesungen werden.

Der Lampionumzug der Kinder wird, begleitet von Kinderfeuerwehr, den Vorbachtaler Musikanten mit ihrem musikalischen Nachwuchs und angeführt durch die „Kleinen Winzer“ ab 19.30 Uhr vom Frickentalplatz aus durch die Innenstadt zum Festplatz ziehen.

Unbestrittener Familien-Magnet ist der letzte Tag des traditionellen Herbstfestes – mit bunter Kinderspielwiese und ermäßigten Preisen auf dem Festplatz ist er der erklärte Familientag. Stockbrotgrillen, Kinderschminken, klettern, hüpfen, werfen, bei den zahlreichen Stationen der bunten Kinderwiese ist für jedes Kind das passende dabei. Seit vielen Jahren schon arbeiten hier Schule, Vereine, Bundeswehr, Freiwillige Feuerwehr, Stadt und Gewerbeverein Hand in Hand.

Hauptattraktion der Kinderwiese ist die Landung eines Hubschraubers des in Niederstetten stationierten Transporthubschrauberregiments der Bundeswehr, an dessen Bord sich die „Kinderverpflegung“ für die ungeduldigen Kinder befinden. Zur letzten Festzeltparty im Zelt der Festwirtsfamilie Rachinger spielen die „Grumis“ auf.

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1