AdUnit Billboard
Mudauer Gemeinderat - Elektro-Bulli wird gekauft

Fahrzeug für das Mint-Cluster

Von 
L.M.
Lesedauer: 

Mudau. „MimO“ (Mint im Odenwald) steht für Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik und will junge Menschen, die sich für diese Themen begeistern lassen, gezielt in ihrem Interesse stärken und fördern.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Mit diesem Thema befasste sich der Gemeinderat bei seiner Sitzung im RathausHinter dem länderübergreifenden Projekt stehen aus dem Neckar-Odenwald-Kreis die Gemeinde Mudau und die OKW Gruppe aus Buchen sowie aus dem bayerischen Amorbach die Joachim & Susanne Schulz Stiftung (JSSS).

Wirksame Förderung

Auf Anregung der Stiftung haben sich die drei Akteure zu einem sogenannten Mint-Cluster aus Kommunalwesen, Wirtschaft und Zivilgesellschaft zusammengeschlossen, um eine wirksame Mint-Förderung für talentierte junge Menschen aufzubauen. Bundesweit werden bald rund 50 solcher regionalen Cluster vom BMBF gefördert, um den Ausbau von Mint-Bildungsangeboten für Kinder und Jugendliche voranzutreiben mit dem Ziel, Mint am Nachmittag so selbstverständlich und einfach zugänglich zu machen wie zum Beispiel Hobbys im Sport oder der Musik.

Mehr zum Thema

Freizeit

Umfangreiches und attraktives Programm für Kinder zusammengestellt

Veröffentlicht
Von
L.M.
Mehr erfahren
Kirchliche Sozialstation Boxberg

Sozialstation Boxberg: „Eine echte Hilfe in einer recht schwierigen Zeit“

Veröffentlicht
Von
prewe
Mehr erfahren

In Basiskursen können die Jugendlichen ab dem kommenden Schuljahr ihr Wissen und ihre Talente in Disziplinen wie Löten, Programmieren, 3D-Druck oder auch Metallverarbeitung vertiefen. Die Angebote werden überwiegend in Amorbach im Schülerforschungszentrum Odenwald (SZO) der Joachim & Susanne Schulz Stiftung stattfinden.

Enge Begleitung

Die Jugendlichen werden dort und bei Exkursen in die Unternehmen der OKW-Firmengruppe eng begleitet von Ausbildern, technischen Fachkräften und Auszubildenden der OKW.

Ein wichtiger Punkt der Gemeinde Mudau bei diesem Projekt ist es, eine möglichst direkte Erreichbarkeit der Angebote für die Jugendlichen zu gewährleisten und sicherzustellen.

Um eine Erreichbarkeitsgarantie zum Schülerforschungszentrum der Joachim & Susanne Schulz Stiftung in Amorbach für interessierte Jugendliche aus Mudau und Amorbach zu gewährleisten, ist es notwendig, dass ein Fahrzeug angeschafft wird („Mint-Mobil“), das unabhängig für Fahrten zur Verfügung steht.

Die Gemeinde Mudau als Clusterpartner wird einen Kleinbus mit Elektromotor, der für neun Personen (ein Fahrer und acht Mitfahrende) geeignet ist, kaufen. „Dadurch unterstreicht die Gemeinde Mudau und die Joachim & Susanne Schulz Stiftung ihre Vorbildfunktion in Bezug auf die Verwendung Klimaschonender und erneuerbarer Energiequellen und trägt aktiv zur Nachhaltigkeit bei“, sagte Bürgermeister Rippberger.

Nach deutschlandweiter Ausschreibung nahm der Gemeinderat das Angebot des Autohauses Schütte aus Gleichen-Beienrode zum Kauf eines VW T6 Elektro-Bulli zum Angebotspreis von insgesamt 44 889 Euro brutto an. Davon werden rund 34 000 Euro vom BMBV gefördert, den Rest übernimmt die JSSS.

Fahrerkosten abgedeckt

Untergestellt werden soll das Mobil voraussichtlich beim Bauhof oder alternativ auf dem Innenhof/Parkplatz des Rathauses, da sich hier auch direkt vor dem Rathaus eine Lademöglichkeit für E-Autos befindet. Der Fahrer soll auf Honorarbasis (geringfügiges Arbeitsverhältnis) beschäftigt werden, die Fahrerkosten sind im Rahmen des Projektantrags ebenfalls bewilligt worden. L.M.

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1