AdUnit Billboard
Wirtschaft

Lauda will Synergien nutzen

Neue Kooperationspartnerschaft

Von 
pm
Lesedauer: 

Lauda-Königshofen. Die Firma Lauda Dr. R. Wobser ist neuer Kooperationspartner des Vereins Innovationsregion Hohenlohe. Damit will der Weltmarktführer die eigenen Innovationstätigkeiten stärken und unterstützt außerdem die Standortsicherung und Strukturförderung in der erweiterten Region. Beide Partner wollen Synergien nutzen und sich gemeinsam dafür einsetzen, Fachkräfte in sogenannten MINT-Berufen zu fördern und zu halten.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Fachkräfte für Region begeistern

„Als stark in der Region verwurzeltes Familienunternehmen gehört es zu unseren wichtigsten Aufgaben, Fachkräfte und Nachwuchstalente für unsere wunderbare Heimat zu begeistern – gerade in Zeiten des Fachkräftemangels. Obwohl wir außerhalb von Hohenlohe im Main-Tauber-Kreis beheimatet sind, verfolge ich die bewundernswerten Aktivitäten in unserer direkten Nachbarschaft mit großer Begeisterung seit der Gründung vor über 20 Jahren. Als Kooperationspartner können wir uns jetzt für die gemeinsamen Ziele einsetzen“, betont der Geschäftsführende Gesellschafter von Lauda, Dr. Gunther Wobser.

Tätigkeiten bündeln

Zusätzlich bündele Lauda die Innovationstätigkeiten außerhalb des Kerngeschäfts in der Tochtergesellschaft new.degree. Im firmeneigenen Innovation Lab treibt das Unternehmen Ideen der Mitarbeiter ebenso wie Technologie- und Serviceinnovationen von Start-ups und digitale Initiativen in spannenden Suchfeldern für zukunftsgerichtetes Temperieren voran.

Mehr zum Thema

Jubiläum

Innovationsfreude liegt in den Genen der Niederstettener Firma Bass

Veröffentlicht
Von
Inge Braune
Mehr erfahren
Seite 1 - MM

Attraktive Arbeitsplätze

Veröffentlicht
Mehr erfahren
Gründerpreis Baden-Württemberg

„Ein gigantischer Moment“

Veröffentlicht
Von
Adrian Brosch
Mehr erfahren

Mit dem Projekt Brainstation, das im ehemaligen Bahnhof Lauda im Herzen des Main-Tauber-Kreises entstehen soll, verfolgt der ehrgeizige Unternehmer selbst das Ziel, mit weiteren Unternehmern junge Menschen für Unternehmertum, Digitalisierung und Innovation zu begeistern – und letztendlich das Abwandern in Metropolen zu verhindern. Die Brainstation werde als Innovationszentrum der Region Eventflächen, Kreativzonen, eine Co-Working Area, ein Café, Boardinghouse, Büros und ein Technologiemuseum bieten. Mit der Futurelabs gGmbH und dem Makerspace haben Kinder und Jugendliche einen spannenden Ort ihre eigenen Talente zu entdecken.

Beste Voraussetzungen

Für die erfolgreiche Zusammenarbeit mit der Innovationsregion Hohenlohe sind damit beste Voraussetzungen geschaffen.

„Wir freuen uns sehr, den Weltmarktführer Lauda als neuen Kooperationspartner der Innovationsregion Hohenlohe begrüßen zu dürfen“, erklärt die Vorsitzende des Innovationsregion Hohenlohe, Dr. Stefanie Leenen. „Das weltweit aktive und innovative Unternehmen mit der beeindruckenden Dynamik ist eine echte Bereicherung für unser Netzwerk und passt hervorragend zu den Zielen, die sich die Innovationsregion gesteckt hat.“

Innovationsregion Hohenlohe

Die Initiative Innovationsregion Hohenlohe hat sich seit ihrer Gründung 2000 zur Aufgabe gemacht, die Region mit einer Vielzahl an Weltmarktführern auch für die Zukunft als attraktiven Standort zu erhalten. Heute besteht die Innovationsregion aus 26 Mitgliedern, davon 19 produzierende Unternehmen und sieben Dienstleister.

Die Initiative engagiert sich unter anderem an Schulen und arbeitet eng mit Politik, Ministerien, Verwaltung, Wissenschafts- und Bildungseinrichtungen zusammen. pm

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1