Eilmeldung : Gasumlage liegt bei 2,4 Cent pro Kilowattstunde

AdUnit Billboard
Gemeinderat Lauda-Königshofen

Becksteiner Straße wird endlich saniert

Gremium vergab Bauleistungen. Anwohner sollen in Kürze informiert werden

Von 
Matthias Ernst
Lesedauer: 
Die Becksteiner Straße in Lauda wird ab Herbst saniert. Der Zustand erlaubt keine weitere Verzögerung, zumal auch Kanal- und Wasserleitungen ausgetauscht werden müssen. © Matthias Ernst

Lauda-Königshofen. Viele Jahre wurde geplant, umgeplant und neu geplant. Sie ist eine der Hauptverbindungsstraßen der Stadt – und muss dringend saniert werden: die Becksteiner Straße bzw Oberlaudaer Straße.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Die letzte Planung wurde zuletzt im Oktober 2021 im Gemeinderat vorgestellt (wir berichteten). Daraufhin wurde die Leistung von der Stadt ausgeschrieben, vier Firmen haben ein Angebot abgegeben. Wirtschaftlichster Bieter war die Leonhard Weiss GmbH & Co.KG mit einer Angebotssumme von 4 008 144,46 Euro.

Gemeinderat in Kürze

Der Stadtbusverkehr zwischen Lauda-Königshofen und Bad Mergentheim wird fortgeführt, mindestens bis zum Jahr 2027. Nach der Einführung des Probebetriebes konnte eine Kostenreduzierung erreicht werden, so dass die Stadt zukünftig nicht mehr 27 000 Euro zuschießen muss, sondern nur noch 13 000 Euro.

Der Bebauungsplan und Flächennutzungsplan „SO Freiflächenphotovoltaikanlage Deubach-Hofstetten“ kommt voran. In der Gemeinderatssitzung wurden die Anregungen und Eingaben behandelt sowie der Vorentwurf gebilligt.

Ebenso wurde die Außenbereichssatzung „Hofstetten“, Gemarkung Messelhausen, behandelt. Die Anregungen und Eingaben wurden in die Satzung eingearbeitet und diese dann beschlossen.

Zwischen Oberbalbach und Unterbalbach werden derzeit Glasfaserkabel verlegt, im Rahmen der Initiative des Landkreises zur Schließung der „Weißen Flecken“. mae

Im Auftrag enthalten sind Erdarbeiten für Beleuchtung, Glasfaser und Wasserleitungsbau, führte Stadtbaumeister Tobias Blessing in der jüngsten Gemeinderatssitzung am Montag aus. Die Material- und Montagekosten hierfür fallen zusätzlich an.

Mehr zum Thema

Feuerwehren in Freudenberg

Ausdruck der Wertschätzung

Veröffentlicht
Von
Matthias Ernst
Mehr erfahren
Gemeinderat

Buchen: BGB wird teurer und später fertig

Veröffentlicht
Von
Martin Bernhard
Mehr erfahren

Die Angebotssumme teile sich auf in Straßenbau mit 2 757 394,80 Euro, Kanalbau 891 795,78 Euro und Wasserleitungsbau 358 953,88 Euro. Dabei teilen sich Stadt und Landkreis die Kosten für die Sanierung, da es sich um eine Kreis- beziehungsweise Landstraße handelt.

Während der Kreis die Kosten für die Fahrbahnerneuerung (rund 1,5 Millionen Euro) trägt, zahlt die Stadt für die Sanierung der Gehwege und der Restflächen rund 1,3 Millionen Euro. Hinzu kommen noch die Kosten für Kanal- und Wasserleitungen, für die man aus dem Ausgleichsstock eine Förderung von gut 951 000 Euro erhält und aus dem LGVFG nochmals gut 606 000 Euro.

Jörg Äckerle (SPD/FB) führte an, dass es positiv sei, dass man bei einer Planung mal im Kostenrahmen geblieben sei mit dem Ausschreibungsergebnis. Positiv sei auch, dass der Landkreis bei der Sanierung mitfinanziert. Christof Kulzer (CDU) bat darum, die Bevölkerung frühzeitig über die Maßnahme zu informieren. Dies sagte Bürgermeister Dr. Lukas Braun zu.

Blessing nannte als möglichen Baubeginn den Herbst, wobei man in Kürze auf die Anwohner zugehen wird. Es werde auch in der Stadt mit Staus zu rechnen sein, ergänzte Bürgermeister Braun, da die Straße eine der Hauptverkehrsachsen ist. Die Sanierung wird aller Voraussicht nach 1,5 Jahre dauern, wobei man sich wahrscheinlich von unten nach oben in Richtung Gymnasium hocharbeiten wird. Die Entscheidung für die Sanierung fiel einstimmig.

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1