AdUnit Billboard
„Höpfemer Schnapsbrenner“ - Schlachtfest wirft Schatten voraus

Hallenanbau der „Höpfemer Schnapsbrenner” wird eingeweiht

Von 
ad
Lesedauer: 
Im kleinen Kreis wird am Wochenende der Anbau an die FG-Halle eingeweiht. Das Bild entstand bei den „letzten Handgriffen“. © Adrian Brosch

Höpfingen. „Endlich wieder zusammen feiern“: Das ist das Motto der FGH 70 „Höpfemer Schnapsbrenner“ nach der langen Zwangspause: Am Samstag und Sonntag, 18. und 19. September, findet rund um die FG-Halle das Schlachtfest statt. Die „Schnapsbrenner“ freuen sich, dass es in kleinerem Rahmen und unter Einhaltung der Hygieneregeln wieder losgehen kann. Am Samstag kann man ab 17 Uhr gemütlich das Wochenende einläuten. Neben Bratwurst und Pommes bereitet die Küche ein „Fest-Vesper“ für die Gäste vor. Der Ausschankwagen der FG steht als Bar bereit. Am Sonntag bieten die „Schnapsbrenner“ Gerichte aus der Schlachtküche an, darunter Rollbraten und Schlachtplatte sowie gegrillte Haxen. Auch für den Nachmittagskaffee ist gesorgt. Alle Speisen werden auch zum Mitnehmen angeboten.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Die Aktiven fiebern dem Wochenende entgegen: „Nach der Corona-Zwangspause geht es endlich weiter. Wir wollen unsere Gäste in guter Atmosphäre an unserer Freude darüber teilhaben lassen“, so Tobias Hauk. Aktuell liegen die Arbeiten in den letzten Zügen: Abend für Abend trifft man sich in der FG-Halle und legt kräftig Hand an, um das „Nach-Corona-Schlachtfest“ zu einem unvergesslichen Ereignis werden zu lassen.

Mehr zum Thema

FG „Höpfemer Schnapsbrenner“

Schlachtfest der Höpfemer Schnapsbrenneram 18. und 19. September

Veröffentlicht
Von
ad
Mehr erfahren

Es wird aber nicht nur das Schlachtfest gefeiert: Die Aktiven der FG waren auch während der Corona-Pause handwerklich aktiv. Mit einem ausgeklügelten Schichtenplan und unter Einhaltung der sich stetig veränderten Regeln wurde ein imposanter Hallenanbau an der FG-Halle fertig gestellt. So haben vor allem die Tänzerinnen und Tänzer nun ausreichend Platz für die Proben. Auch die Sanitäreinrichtungen wurden runderneuert. Eine bemerkenswerte Leistung, die ohne die freiwilligen Helfer nicht möglich gewesen wäre. Diese gilt es zu feiern und den Anbau am Samstag um 20 Uhr offiziell einzuweihen. ad

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1