AdUnit Billboard
DRK-Ortsverein Höpfingen

2021 mit Gemeinschaftsgeist gemeistert

Rück- und Ausblick im Rahmen der Jahreshauptversammlung. Ehrungen und Wahlen auf der Tagesordnung

Von 
Adrian Brosch
Lesedauer: 
Im Rahmen der Jahreshauptversammlung wurden langjährige und verdiente Mitglieder des DRK-Ortsvereins Höpfingen geehrt. © Adrian Brosch

Höpfingen. Eine aussagekräftige Bilanz zog am Samstag der DRK-Ortsverein Höpfingen, dessen Jahreshauptversammlung in der DRK-Vereinsscheune stattfand.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Vorsitzender Jens Eiermann trug nach Einleitung und Totenehrung seinen Jahresbericht vor, in dem er 2021 als „lebhaftes und arbeitsreiches Jahr“ bezeichnete, das „nur mit großem Gemeinschaftsgeist“ gemeistert werden konnte und auch gesellige Events beinhaltete.

„Eine super Leistung“

Ehrungen und Wahlen beim DRK-Ortsverein Höpfingen

Ehrungen: Rebecca Eiermann (15 Jahre), Kim Volp (20 Jahre), Jens Eiermann (25 Jahre), Nicole Teichert (30 Jahre), Jürgen Nohe, Adrian Dittrich (beide 40 Jahre) und Karin Seber (50 Jahre).

Neuwahlen: Gewählt wurden: Vorsitzender Jens Eiermann, 2. Vorsitzender Joshua Streckert, 3. Vorsitzender Helmut Häfner, Schatzmeisterin Kirstin Kuhn-Weidner, Kassenprüfer Regina Gedemer und Carsten Hauk, Schriftführerin Ramona Böhrer. Beisitzer sind Friedbert Eiermann, Tobias Streckert, Fabian Streckert, Wolfgang Weber und Marc Lokotsch; ausgeschieden ist Jochen Schmitt. Delegierte für die Kreisversammlung sind Joshua Streckert, Kirstin Kuhn-Weidner, Timo Häfner, Michaela Greß und Rebecca Eiermann. Bestätigt wurden die Bereitschaftsleitung (Bereitschaftsleiter Timo Häfner und Stellvertreter Bernhard Streckert; Bereitschaftsleiterin Michaela Greß und Stellvertreterin Rebecca Eiermann) sowie die JRK-Gruppenleiter Diana Nied, Kirstin Kuhn-Weidner, Beatrix Hilpert, Michaela Greß, Rebecca Eiermann, Alina Seufert und Ronja Weber. ad

In Höpfingen lebe das Rote Kreuz durch seine Mitglieder, die mit viel Energie „eine super Leistung“ auffahren. In diesem Aktionismus wurde man auch 2021 durch Corona etwas ausgebremst, konnte jedoch die meisten Termine und die Dienstabende ausrichten. Als großen Baustein der Arbeit bezeichnete er die Übernahme der Corona-Bürgertests in der Vereinsscheune; ferner wurden neue Helme für die „Helfer vor Ort“ gekauft.

Mehr zum Thema

DRK-Zeltlager

Fünf junge Teilnehmer aus dem Ahrtal integriert

Veröffentlicht
Von
Hans-Peter Kuhnhäuser
Mehr erfahren

Schriftführerin Ramona Böhrer ging vertiefend auf die Geschehnisse ein. Sie hob die gute Zusammenarbeit im Vorstand hervor, der sich zu drei Sitzungen traf. Bernhard Streckert legte den Bericht der Bereitschaftsleitung vor, die über 250 Einsatzstunden allein für die Corona-Tests erreichte.

Gleichwohl erinnerte er an 39 Bereitschaftsmitglieder mit 170 Einsatzstunden sowie die 16 Personen starke „Helfer-vor-Ort-Gruppe“, die 2021 auf 44 Einsätze kam. Neben 22 Dienstabenden fanden 2021 drei gut besuchte Blutspendetermine statt, bei denen 579 Spender mehr als 560 Blutkonserven erzeugten.

Erfolgreiche Aktionen

Auch die Altpapier- und Altkleidersammlungen verliefen erfolgreich: 2021 wurden 108 Tonne Papier gesammelt. Mit den Hinweisen zu einigen Übungen, dem Entfall der Haus- und Straßensammlung sowie mehr als 2500 ehrenamtlichen Stunden rundete er seinen Bericht ab.

Über die Finanzen informierte Schatzmeisterin Kirstin Kuhn-Weidner, der die Kassenprüfer Carsten Hauk und Regina Gedemer solide Buchführung nachwiesen.

Darauf folgte der von Alina Seufert präsentierte Bericht über die Aktivitäten des Jugendrotkreuzes. Sie freute sich über den 9. Platz am digitalen JRK-Landeswettbewerb und den 1. Platz am Kreis- und Landesentscheid, ehe sie an das Winterrätsel und die Wiederaufnahme klassischer Gruppenstunden für die drei bis 18 Jahre alten Mitglieder erinnerte. In diesen wurde etwa auf kindgerechte Weise Erste Hilfe vermittelt, Ein Highlight waren die Adventskalender für die Bewohner des Geras-Seniorenheims.

Über die gut besuchte DRK-Seniorengymnastik informierte Rebecca Eiermann für die verhinderte Kornelia Reichert. Die Übungsstunden finden im katholischen Gemeindezentrum unter Corona-Regeln statt; Übungsleiterin Reichert absolvierte eine Fortbildung. Die Entlastung verband Volker Rohm als stellvertretender Präsidenten des DRK-Kreisverbands Buchen mit dem Dank für das mit Spaß, Leidenschaft und Engagement Geleistete. „Neue Ideen waren gefragt und wurden gut umgesetzt“, betonte er und lobte vor allem die gute Jugendarbeit.

Weitere Grußworte kamen von Kreisbereitschaftsleiter Dominic Burger-Graseck und Bürgermeister Christian Hauk. Beide dankten für das ehrenamtliche Wirken auf breiter Flur, die Angebote für alle Generationen und die starke Präsenz vor Ort.

TSV-Vorstandsmitglied Michael Volk dankte für das Miteinander sowie für den unverzichtbaren Hilfsdienst bei Sportveranstaltungen. Regina Gedemer (DLRG) berief sich auch im Namen von Feuerwehrkommandant Carsten Hauk auf die freundschaftliche Zusammenarbeit der örtlichen Blaulichtorganisationen. Nach den Neuwahlen und Ehrungen (siehe Infobox) lobte Vorsitzender Jens Eiermann die erstklassige Zusammenarbeit auf allen Ebenen und das rührige Engagement aller Funktionsträger, das zu einer ehrlichen und konstruktiven Atmosphäre beitrage. Gleichwohl verkündete er die Blutspendetermine für das Jahr 2023: Am 4. Januar, am 22. März und am 2. August kann lebensrettendes Blut gespendet werden.

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1