AdUnit Billboard
Handball - Partie zugunsten von Milo Schell aus Höpfingen

TV Hardheim spielt für den guten Zweck

Von 
kn
Lesedauer: 

Hardheim. Die Handballer des TV Hardheim sind längst in den Vorbereitungen für die neue Runde. Bis es soweit ist, bestreitet die Mannschaft von Trainer Lukas Dyszy ein Benefizspiel zugunsten von Milo Schell aus Höpfingen und in einer weiteren Begegnung für die Flutopfer in Deutschland. Milo Schell aus Höpfingen ist an Leukämie erkrankt. Das verlangt den Eltern Vanessa und Christopher einiges ab, die ihren Sohn für zwei Jahre täglich nach Würzburg fahren. Hinzu kommen die stationären Aufenthalte. „Der Aufwand und die Kosten sind für die Familie alleine schwer zu stemmen, deswegen möchten wir Handballer die junge Familie aus unserem Nachbarort finanziell unterstützen“, so Hardheims Coach Lukas Dyszy. Das zweite Spiel ist für die Organisation „Aktion Deutschland hilft“, die bei der Hochwasserkatastrophe in Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfalen unterstützend agiert.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Hochkarätige Gegner

Für die beiden Spiele haben sich zwei hochkarätige Gegner aus der Bayernliga (4. Liga) in den Dienst der Sache gestellt. Am Freitag, 3. September, kommt es um 20 Uhr zum Aufeinandertreffen gegen den TSV Lohr für Milo Schell und einen Tag später empfängt der TVH in eigener Halle um 18 Uhr die Mannschaft aus Rimpar zugunsten der Flutopfer.

Tickets gibt es an der Abendkasse, ein 3G-Nachweis muss vorgelegt werden. Dafür hat die Hardheimer „Apotheke an der Post“ extra ihre Öffnungszeiten am Freitagabend bis 19.30 Uhr verlängert. Dort kann man sich testen lassen. Der Schnelltest ist dann auch für das Spiel am Samstagabend gültig. Alle Einnahmen aus den beiden Benefizspielen des TV Hardheim werden gespendet. kn

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1