Obst- und Gartenbauverein

Josef Dürr ist jetzt „Ehrenvorstandsmitglied“

Ära als Vorsitzender endete nach 33 Jahren. Rita Schrank neue Vorsitzende

Von 
me
Lesedauer: 
Der neue, erweiterte, Vorstand des Obst- und Gartenbauvereins Ilmspan mit der neuen Vorsitzenden Rita Schrank (Zweite von links), Bürgermeister Johannes Leibold (Neunter von links) und Kreiskassierer Udo Lorenz (rechts). © Matthias Ernst

Ilmspan. Obst- und Gartenbauvereine sind nach wie vor wichtig für die Gesellschaft. In Ilmspan wechselte der Vorsitz nach über 33 Jahren. Rita Schrank löst Josef Dürr ab

Josef Dürr ist Gründungsmitglied des Obst- und Gartenbauvereins Ilmspan und übernahm von Anfang an Verantwortung in dem rund 60 Mitglieder starken Verein. Auf die Einwohnerzahl bezogen ist man damit der mitgliederstärkste Verein im Main-Tauber-Kreis, wie Kreiskassierer Udo Lorenz betonte. Und immerhin 30 dieser Mitglieder waren zur Versammlung erschienen.

Von 1986 bis 1990 war Josef Dürr stellvertretender Vorsitzender, zwischen 1990 und 2023 Voristzender. Bei der Neuwahl, die im Rahmen der Mitgliederversammlung im Bürger- und Vereinshaus stattfand, kandidierte er nicht mehr. So musste ein neuer oder eine neuer Vorsitzender beziehungsweise Vorsitzende gesucht werden. Gar nicht so einfach, denn Dürr hatte in den vergangenen Jahren den Verein dominiert, mit seiner Antriebskraft und seinen Ideen.

Mehr zum Thema

Jahreshauptversammlung

Nassiger Schützen haben einen neuen Vorstand

Veröffentlicht
Von
zug
Mehr erfahren
VdK-Ortsverband Bad Mergentheim

Die Ära Hans-Dieter Bauer ist beim VdK Bad Mergentheim zu Ende

Veröffentlicht
Von
habe
Mehr erfahren

Nicht nur die Pflege der Dorfmitte und des Friedhofes zählte dazu, sondern auch die Pflege der vielen Streuobstbäume rund um Ilmspan und die Beratung der Mitglieder des Vereins in allen gartenbaulichen Fragen. Initiiert wurde von Josef Dürr auch die jährliche Pflanzaktion für Erstklässler. So konnten in den letzten Jahren viele neue Bäume in der Flur gepflanzt werden, die in Zukunft die Landschaft bereichern und zur Biodiversität beitragen.

Für jeden ABC-Schützen sei ein Baum gepflanzt worden, so auch im vergangenen Jahr, wie Josef Dürr in seinem letzten Rechenschaftsbericht ausführte. Er habe das Amt des Vorsitzenden gerne ausgefüllt, aber nun sei es Zeit ins zweite Glied zurückzutreten, damit sich neue Ideen entwickeln können. „Ich hin von Anfang an dabei und habe bei null angefangen. Jetzt stehen wir sehr gut da“, blickte er auf seine Vorstandstätigkeit zurück. Dabei vergaß er aber nicht seine Vorstandskollegen, ohne die all das nicht hätte erreicht werden können, wofür der Obst- und Gartenbauverein heute steht.

Neben den Festen sind es vor allem die Pflanzenverkäufe, vor allem Salat und Geranien, die zu den Einnahmen des Vereins beigetragen haben. So fiel es leicht, das Dorf schöner zu gestalten, denn finanzielle Sorgen habe man eigentlich keine, so Kassierer Erich Deeg. Er wurde in seinem Amt ebenso von der Versammlung bestätigt, wie der bisherige Schriftführer Rudolf Wohlfarth.

Neuwahlen

Zur neuen Vorsitzenden wählte die Versammlung Rita Schrank, die sich nach kurzer Bedenkzeit entschlossen hatte, Verantwortung in erster Reihe zu übernehmen. Ihr Stellvertreter wurde Thomas Dittmann. Bei den Beisitzern gab es einige Veränderungen. So ganz loslassen will Josef Dürr noch nicht und ließ sich in den Beirat wählen. Zusammen mit Wilfried Dittmann, Elfriede Konrad, Renate Weber, Marianne Schrank und Maria Brennfleck will er den neue Vorstand unterstützen.

Zu den ersten Gratulanten gehörte auch Bürgermeister Johannes Leibold, der in seinem Grußwort darauf hinwies, dass Corona bei den Mitgliedern vieler Vereine viele Löcher gerissen habe, die es nun gelte, wieder zu füllen. Er dankte den Mitgliedern des Obst- und Gartenbauvereins Ilmspan für ihre geleistete Arbeit in der Vergangenheit und hoffte, dass auch künftig die Pflege des Ortsbildes fortgeführt wird.

Erstmalig in der Vereinsgeschichte war dann die Verleihung des Titels „Ehrenvorstandsmitglied“ an Josef Dürr durch die Versammlung. Dieser war vollkommen überrascht von der Auszeichnung. „Ich bin echt überrascht, davon habe ich nichts gewusst. Ich weiß gar nicht, wie ich das wiedergutmachen soll“, waren seine ersten Reaktionen. Doch der Kreisverband setzte noch eine Auszeichnung drauf. Als erst dritte Person im Kreis bekam Josef Dürr die bronzene Medaille von Udo Lorenz überreicht und das machte Dürr sprachlos.

Er wird sich weiter im Verein einbringen, schließlich beginnt in Kürze der Verkauf von Salatpflanzen und im Mai dann der Verkauf der Geranien. Und die Maschinen des Landwirts wird er für Vereinsaktionen weiter zur Verfügung stellen, soviel ist schon sicher. me