AdUnit Billboard
Königsproklamation der Schützengesellschaft

Thomas Noe verteidigt seinen Titel

Mit dem Verlauf des Schützenmarktes zufrieden

Von 
ad
Lesedauer: 
Ehrungen durch den Badischen Sportschützenverband (links) standen ebenso auf dem Programm wie die Ehrung der Scheibengewinner. © Adrian Brosch

Buchen. Endlich wieder am altvertrauten Ort – im Hotel „Reichsadler“ – traf sich am Freitag die SG Buchen 1822 zur Proklamation des Schützenkönigs. Im Jubiläumsjahr gehörten auch etliche Verbandsehrungen zur Tagesordnung: Oberschützenmeister Achim Schubert sprach von einem „strammen Ehrungsabend“.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Erfreut blickte er auf den „wunderbaren Festakt zur 200-Jahr-Feier“ zurück; Dank galt Festredner Walter Jaegle, der den Tag um eine packende und persönliche Rückschau bereicherte, sowie allen Engagierten und Siegmund Gross, der wie 1972 und 1997 die Jubiläumsscheibe gestiftet hat.

„Es ist keine Selbstverständlichkeit, so viel Hilfe und Rückhalt zu erfahren“, betonte Schubert. Mit dem Verlauf des 193. Schützenmarkts zeigte er sich zufrieden: Entgegen allen Unkenrufen über das bisweilen als „zu klein“ gerügte Zelt könne man sich über hervorragenden Zuspruch freuen; die im Vergleich geringe Resonanz auf das Angebot im Museumshof sei auf die typische „Laufroute“ der Besucher zuruckzuführen, wie Schubert anmerkte, konnten sich ähnliche Versuche im Bereich des Parkdecks „Haagstraße“ bereits vor Jahren nicht etablieren. Lob galt auch Marktmeister Frank Helm für die gute Organisation und Aufstellung sowie Sina Wäschenfelder für die Mithilfe.

Mehr zum Thema

Schützengesellschaft Buchen

Verein mit langer Tradition

Veröffentlicht
Von
Adrian Brosch
Mehr erfahren
Schützenmarkt-Frühschoppen

Markt-Beschicker loben Atmosphäre

Veröffentlicht
Von
Adrian Brosch
Mehr erfahren

Dem Abendessen schlossen sich die verschiedenen Ehrungen an, die 1. Schützenmeister Joachim Schmidt vornahm. Im Jugendbereich zeichnete er Jonas Fadler, Emely Schmidt und Jona Stemmer für ihre Treffsicherheit bei den Vereinsmeisterschaften aus: „Weitere Urkunden und Nadeln werden nachgereicht“, informierte Jugendleiter Jürgen Sillmann.

Den im Jubeljahr etwas umfangreicheren Ehrungsreigen setzten Oberschützenmeister Achim Schubert und 2. Schützenmeister Hans Mittelstaedt fort: Im Auftrag von Präsident Roland Wittmer überreichten sie Auszeichnungen des Badischen Sportschützenverbands an Walter Jaegle (Ehrenzeichen in Silber), Wolfgang Wörner, Helfried Künzig und Anton Schmitt (Ehrennadeln in Silber), Jürgen Sillmann (Ehrenzeichen in Bronze), Jürgen Schmidt (Großes Ehrenzeichen in Silber), Heike Kern, Reinhold Halbaur, Frank Helm und Hannelore Müller (Ehrenzeichen in Gold), Thomas Noe, Peter Bleifuß, Kurt Wilhelm, Hans Mittelstaedt und Jutta Schubert (Ehrenzeichen in Silber) sowie Andrea Pfeiffer (Ehrenzeichen in Bronze).

Ehrungen im Marktbereich galten Frank Helm (Ehrenzeichen in Gold) und Kurt Wilhelm (Ehrenzeichen in Silber).

Herzstück des Abends war die Verkündigung der Ergebnisse des Schützenmarktschießens. Hier freute sich Joachim Schmidt über das große Teilnehmerfeld im „vollen Schussprogramm“, nachdem man in den Corona-Jahren 2020 und 2021 nur mit reduzierten Umfang tätig gewesen war. Sodann gab er bekannt, dass die Jubiläumsscheibe an Thomas Noe (Teiler 8,2) ging, der vor Anton Schmitt (Teiler 11,7) und Achim Schubert (Teiler 13,3) siegte.

Den Damenpokal teilt sich Hannelore Müller mit Manuela Dietz (jeweils 46 Punkte), während Gaby Wörner (32 Punkte) auf dem dritten Platz landete, den Pokal der Könige schließlich errang Harry Ballweg (zehn Ringe); dahinter rangierten Thomas Noe und Jürgen Schmidt (jeweils neun Ringe). Den Wettstreit um den „Großherzog-Leopold-Pokal“ entschied Hannelore Müller (zehn Ringe) vor Gisela Schädle (zehn Ringe) und Achim Schubert (zehn Ringe) für sich. Hannelore Müller war es auch, die mit neun Ringen die Ehrenscheibe schoss und damit Anton Schmitt und Thomas Noe auf die Plätze verwies. Die Prinzenscheibe gewann Noah Ballweg mit zehn Ringen; es folgten Jonas Fadler und Emely Schmidt mit ebenfalls jeweils zehn Ringen.

Dann wurde es noch spannender: Zunächst schwärmte 1. Schützenmeister Joachim Schmidt von „Top-Treffern“, ehe sich Oberschützenmeister Achim Schubert in launigem „Ausschlussverfahren“ konsequent nach „oben“ arbeitete: Beim Schießen auf die Königsscheibe gratulierte er 2. Ritter Siegbert Schuch (zehn Ringe) und 1. Ritter Manuela Dietz (zehn Ringe), um mit dreifach-kräftigem „gut Schuss!“ den Schützenkönig des Jubeljahrs zu verkünden. Hier kam es zu einer echten Überraschung: Souverän und mit zehn Ringen verteidigte Vorjahressieger Thomas Noe – der die Königskette kurz zuvor zurückgegeben hatte – seinen Erfolg und geht als „Buchener Schützenkönig 2022“ in die Chronik ein.

Achim Schubert hob hervor, dass die Königskette in handwerklicher Feinarbeit verlängert wurde, was eine Spende der Stadt Buchen mit ermöglichte. ad

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1