Generalversammlung

Sportlich lief es glänzend beim VfB Boxberg/Wölchingen

Vorstand und Mitglieder zogen positive Bilanz. Ehrung zahlreicher Mitglieder im Mittelpunkt

Von 
vfb
Lesedauer: 
Ehrungen vom Verband (von links): Erik Reichert, Markus Oertel, Jochen Oertel, Uwe Höpfl, Markus Spirk, Jürgen Umminger und Goran Grujic. © VfB Boxberg/Wölchingen

Boxberg. Ein positives Fazit, insbesondere im sportlichen Bereich mit dem erstmaligen Aufstieg der ersten Fußballmannschaft des 1. FC Umpfertal in die Landesliga, zog der VfB Boxberg/Wölchingen bei der Generalversammlung im Sportheim.

Nach der Begrüßung durch den Vorsitzende Jochen Oertel erhoben sich die anwesenden VfB-Mitglieder zur Totenehrung der im vergangenen Jahr verstorbenen Vereinsmitglieder.

Es folgte der Tätigkeitsbericht des Vorsitzenden Jochen Oertel. Zu der Mitgliederentwicklung zog er ein positives Fazit. Besonders zu bemerken sei, dass über 40 Mitglieder in einer festen Funktion im Verein tätig sind.

Mehr zum Thema

Feierstunde

FC Külsheim zeichnet langjährige Mitglieder aus

Veröffentlicht
Mehr erfahren
Kulturverein „Schluckspechte“ Hirschlanden

Stammtische nach wie vor beliebt

Veröffentlicht
Von
F
Mehr erfahren

Als nächstes standen die Finanzen und die Investitionen im Mittelpunkt. Die aktuelle Finanzsituation bezeichnete Oertel als solide. Das wäre umso wichtiger, da man nun nach Corona mit steigenden Energiepreisen zu kämpfen habe. Im sportlichen Bereich hob Oertel das erfolgreiche Abschneiden der ersten Mannschaft des 1. FC Umpfertal hervor, die den Aufstieg in die Landesliga geschafft hatte. Des Weiteren wurden die neuen Stadionsprecher Fabio Weber und Nihat Mutlu vorgestellt. Auch war Oertel sehr erfreut, dass man nun mit Leevi Sittler, Konstantin Boldt, Kevin Werner und Philipp Böhm vier neue Schiedsrichter vom 1. FC Umpfertal stellt. Besonders wurde Grillmeister Thorsten Schweizer erwähnt, der im Rahmen der Aktion Ehrenamt für herausragende ehrenamtliche Leistung im Fussballsport den DFB-Ehrenamtspreis mit Urkunde erhielt. Als Dankeschön erlebte Thorsten mit seiner Mutter Renate ein Wochenende im Schwarzwald mit dem Besuch eines Bundesligaspiels als Höhepunkt.

Ein weiteres Anliegen Oertels war die Ausstellung zum 100-Jahr-Jubiläum, die mit viel Liebe und Mühe von Dr. Thoma erstellt und im Heimatmuseum gezeigt wurde. Diese wird in Zukunft im Sportheim zu sehen sein. Auch in die Pflege der Außenanlage würde viel Aufwand betrieben. Hier bedankte sich Oertel bei Peter Lüttig, Markus Oertel und Achim Tippl.

Nun stellte Oertel das nächste große Projekt des VfB Boxberg/Wölchingen vor. Man hatte sich dazu entschlossen das Projekt „Brunnen und Beregnungsanlage” zu starten. Nach Vorstellung der Finanzierung betonte Oertel, dass das Projekt aber nicht ohne die Hilfe der Mitglieder und Partner des VfB gestemmt werden könne.

Anschließend folgte der Bericht des Vergnügungsausschusses, welcher von Goran Grujic vorgetragen wurde. Grujic bedankte sich nochmals bei den Vereinsmitgliedern für die Hilfe anlässlich des Vereinsjubiläums und dem damit verbundenen Aufwand am Festwochenende sowie für die tatkräftige Unterstützung bei allen anderen Veranstaltungen und Heimspielen. Auch der Rentnertreff, der jeden dirtten Mittwoch im Monat stattfindet, hätte sich gut etabliert. Hier galt der Dank Alois Böhrer, Peter Greulich und Rolf Pers für die Organisation und Bewirtung.

Jugendleiter Erik Reichert gab eine kurze Zusammenfassung der Jugendgeneralversammlung, welche direkt vor der Generalversammlung stattfand.

Es folgte der Bericht des Spielausschussvorsitzenden. Dieser wurde von Christopher Nied vorgetragen. Er blickte auf eine außergewöhnliche Saison zurück. Nach einer hervorragenden Rückrunde schaffte die erste Mannschaft zum ersten Mal in ihrer Geschichte den Aufstieg in die Landesliga Odenwald. Die zweite Mannschaft erreichte in der B-Klasse den zwölften Tabellenplatz. Ebenfalls betonte Nied das harmonische Miteinander mit den neu dazugekommenen Spielern des SV Uiffingen. Dieser hatte sich zur Saison 2022/23 dem 1. FC Umpfertal angeschlossen.

AH-Präsident Wolfgang Throm berichtete über die Aktivitäten der Alten Herren. Höhepunkte waren der Sieg beim Kleinfeldturnier in Schweigern sowie das traditionelle Bergwandern.

Den Bericht des Hauptkassiers trug Oertel in Vertretung von Svenja Reichert vor .Er bedankt sich bei Svenja Reichert und Tanja Oertel für ihren Einsatz. Nachdem Kassenprüfer Alex Kohler nichts zu beanstanden hatte, wurde der gesamte Vorstand entlastet.

Anschließend standen Ehrungen im Mittelpunkt. Für 25 Jahre Mitgliedschaft wurden Birgit Swink, Daniel Swink, Siegfried Eifert, Claudia Brand, Elmar Brand, Florian Seidt, Bettina Seidt, Markus Seidt und Markus Oertel geehrt. Ehrungen für 40 Jahre Mitgliedschaft erhielten Gerhard Bischoff, Uwe Schmiedecke, Werner Schimmel, Ludwig Liebstückel, Uwe Frey, Peter Frey und Friedhelm Uhrig. Für 50 Jahre Mitgliedschaft wurde Werner Frank geehrt. Gar für 60 Jahre Mitgliedschaft ehrte Oertel Werner Granzer, Klaus Fischer, Klaus Britsch und Manfred Konieczny.

Zusätzlich kam es zu Verbandsehrungen, die von Jürgen Umminger durchgeführt wurden. Geehrt wurden Erik Reichert, Markus Spirk, Uwe Höpfl, Markus Oertel und Jochen Oertel für ihr über zehnjähriges ehrenEngagement im Verein. Umminger betonte die Wichtigkeit des Ehrenamts, ohne die ein Verein nicht bestehen könne. Im Zuge dessen richtete Umminger auch Grußworte vom DFB und BFV aus und überreichte Oertel nachträglich von beiden Verbänden jeweils ein Präsent und eine Geldspende, da dies am 100-Jahr-Jubiläum des VfB wegen Corona nicht möglich gewesen war. Auch Sandra Weber wurde danach von Oertel für ihr zehnjähriges sehr zeitintensives Engagement als Vergnügungsausschussvorsitzende geehrt.

Bürgermeisterstellvertreter Peter Löffler betonte die Wichtigkeit des Ehrenamtes nicht nur für den Verein, sondern auch für die Stadt. vfb