AdUnit Billboard
Grundschulen

Spielsucht das Thema

Aufführung des Stücks „@Ed und Ich“

Von 
lra
Lesedauer: 

Boxberg/Schweigern. In der Grundschule in Boxberg und der Zweigstelle in Schweigern wurde vor kurzem das Theaterstück „@ Ed und ich“ aufgeführt. An den zwei Aufführungstagen und den zwingend dazugehörigen Nachbereitungen im jeweiligen Klassenverband, nahmen rund 180 Schülerinnen und Schüler der Klassen eins bis vier teil. Das Jugendamt des Landratsamtes Main-Tauber-Kreise hat im Rahmen seiner Präventionsaufgaben Theateraufführungen an den Grundschulen im Landkreis fest institutionalisiert.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

„Die jungen Zuschauerinnen und Zuschauer werden von den Akteurinnen und Akteuren animiert, mitzumachen und saugen so das Handlungsgeschehen direkt auf“, erläuterte Alexander Koch vom Jugendamt beim Landratsamt Main-Tauber-Kreis. Dort ist er zuständig für den Jugendschutz.

Gespannt verfolgen die Kinder die Aufführung „@ Ed und ich“. © LRA

Mit dem Stück treffen Monika Wieder und ihr Team die Zeichen der Zeit, in dem das Thema Spielsucht durch digitale Medien aufgegriffen wird. Das Theaterstück soll Kindern die Gefahren und Probleme verdeutlichen, die durch eine unkontrollierte Handy-, Spielekonsolen- oder PC-Nutzung in Verbindung mit dem Internet auftreten können. In der immer mehr digitalisierten Welt gewinnt dieses Thema zunehmend an Bedeutung. Darüber hinaus wurden den kleinen Zuschauerinnen und Zuschauern auf kindgerechte, spannende und humorvolle Weise Anreize, Lösungen und Ideen vermittelt, welche eine Alternative zur digitalen Beschäftigung bieten.

Mehr zum Thema

Bio-Musterregion

Neues Logo präsentiert

Veröffentlicht
Von
lra
Mehr erfahren
Flurbereinigung

Mindestgröße für Gemeinschaftswald Sachsenhausen erreicht

Veröffentlicht
Von
lra
Mehr erfahren

Die Akteure selbst schlüpften in die Rollen von Leonie und Ed. Leonie ist gerade acht Jahre alt geworden. Zu ihrem Geburtstag hat sie von ihren Großeltern ein Tablet geschenkt bekommen. Darauf ist sie stolz. Liebevoll nennt sie es Ed, das findet sie lustig. Doof ist nur, dass Mama und Papa verboten haben, länger als eine Stunde damit zu spielen, denn da ist doch dieser Märchenwald. In diesem gibt es so viele Abenteuer zu erleben. Wenn sie sich richtig anstrengt, dann kommt sie ganz schnell an noch interessantere Orte. Ed, der auf einmal ein Eigenleben entwickelt, wird sauer, wenn sie nicht mitmacht und nicht online kommt. Dann sind da ja auch noch ihre Freundinnen und Freunde aus der Schule. Wie das wohl ausgeht? Davon erzählt dieses Theaterstück.

Mit der theaterpädagogischen Nachbereitung schafft „Mach Was“ eine gute Plattform, um mit Kindern in spielerischen Aktionen den Inhalt des Stückes aufzuarbeiten. Diese fand zusätzlich im Anschluss an die Aufführung statt. Sie erfolgte im jeweiligen Klassenverband.

Erstmalig wurde zusätzlich ein Elternabend angeboten. Dieser rief mit rund 50 Eltern eine starke Resonanz hervor. Ihnen wurde hierbei die Möglichkeit gegeben, sich das Stück „@ Ed und ich“ anzusehen und im Anschluss Fragen an die Expertenrunde zu stellen. Die Runde bestand aus der Theaterpädagogin Monika Wieder, der staatlich anerkannten Schauspielerin Celine Pulina, der Schulsozialarbeiterin Carmen Kraft und dem Jugendschutzbeauftragten des Landkreises Alexander Koch. Durch die Kenntnis des Stücks soll vor allem der präventive Ansatz bei den Eltern gestärkt und der Einstieg in das Gespräch mit dem Kind zu Hause erleichtert werden. lra

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1