Freiwillige Feuerwehr

Schwabhäuser Feuerwehr hatte ein ruhiges Jahr 2022

Kein einziger Ernstfall forderte die Floriansjünger. Für 2023 ist ein Tag der offenen Tür geplant

Lesedauer: 
Zahlreiche Beförderungen gab es bei der Generalversammlung der Freiwilligen Feuerwehr, Abteilung Schwabhausen, im Feuerwehrgerätehaus. © Feuerwehr

Schwabhausen. Die Generalversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Schwabhausen fand im Feuerwehrgerätehaus statt. Nach der Begrüßung durch den Abteilungskommandant Thomas Wiederroth wurde den verstorbenen Kameraden, dem ehemaligen Stadt- und Abteilungskommandant Friedrich Knörzer, gedacht. Nach Feststellung der Anwesenheit, verlas Schriftführer Florian Sponagel das Protokoll der letzten Hauptversammlung. Danach gab Abteilungskommandant Wiederroth in seinem Kommandantenbericht einen Überblick über das Personal, den Ausbildungsstand, die Einsätze und Aktivitäten der Wehr.

Im zurückliegenden Zeitraum trat Toni Herrmann der Wehr bei und absolvierte seinen Truppmann Lehrgang. Florian Sponagel und Dennis Zoder ließen sich zum Maschinisten ausbilden.

Auch zu mehreren Einsätzen wurde die Wehr gerufen. Nachdem das Jahr 2020 noch ohne Einsatzbeteiligung vorüber ging, musste 2021 neun Mal ausgerückt werden. Neben auslaufenden Betriebsmitteln, umgefahrenen Telefonmasten und geretteten Tieren, wird allen sicherlich der Großbrand im Strohlager der Hofmann GbR in Schwabhausen in Erinnerung bleiben. Im Gegensatz dazu verlief das Jahr 2022 wiederum ohne Einsatz.

Mehr zum Thema

Feuerwehr Althausen

Klaus-Peter Hopf und Dirk Waldmann geehrt

Veröffentlicht
Von
ari
Mehr erfahren
Jahreshauptversammlung

Freude über Logistik-Gerätewagen

Veröffentlicht
Von
feu
Mehr erfahren

Neben der coronabedingt verminderten Übungstätigkeit, litten die sonst üblichen Veranstaltungen der Abteilung ebenfalls unter den jeweils aktuellen Bestimmungen.

Im Ausblick auf das Jahr 2023 wurden durch den Abteilungskommandant neben geplanten Ausbildungen, ein Tag der offenen Tür sowie eine Weiterbildungsfahrt angesprochen.

Zum Abschluss seines Kommandantenberichts dankte Wiederroth allen Kameraden für die geleistete Arbeit und investierte Zeit.

Kassierer Jürgen Riegler verlas den Kassenbericht. Kassenprüfer Werner Weber bestätigte die ordnungsgemäße Kassenführung.

Bei den nun folgenden Grußworten begann Stadtkommandant Harry Schroth mit einem kurzen Rückblick auf die vergangenen Jahre, die Einsätze der Abteilung, sowie der Personalentwicklung. Ebenfalls sprach er den erarbeiteten Bedarfsplan und die daraus resultierende Beschaffung eines neuen Feuerwehrfahrzeugs an.

Bürgermeisterin Heidrun Beck überbrachte die Grüße der Stadtverwaltung und wünschte wenig Einsätze und falls doch, dass alle wieder gesund nach Hause kämen.

Ortvorsteher Andreas Sponagel und die Vereinsvorsitzenden, aller örtlicher Vereine, der freiwillige Dienst am Nächsten gewürdigt und die Zusammenarbeit unter den Vereinen, zu denen hier auch die Feuerwehr gezählt wurde, gelobt.

Altersbedingt sind vier Kameraden in die Altersabteilung übergewechselt, Ihnen wurde als Dank ein Weinpräsent übergeben. Des Weiteren wurden Toni Herrmann, Luca Weber, Joshua Preis zum Feuerwehrmann und Florian Sponagel zum Oberfeuerwehrmann befördert. Als Neuzugänge wurden Marcel Weiland, Thorben Hofmann, Daniel Kranz und Markus Stolzenberger per Handschlang in die Wehr aufgenommen.

Mit dem Leitspruch „Gott zur Ehr dem Nächsten zur Wehr“ beendete Thomas Wiederroth die Versammlung.