Interessengemeinschaft

Bürger wollen bei Innenstadt-Themen mitreden

Sonja Götzelmann und Alexandra Zipf äußern sich in einer Pressemitteilung. Nach Erhalt des Kiliansbrunnens nun neue Ziele gesetzt. Runder Tisch im Februar geplant

Von 
pm/sabix
Lesedauer: 

Bad Mergentheim. „Im Anschluss an die erfolgreiche Arbeit der Bürgerinitiative zur Erhaltung des Kiliansbrunnens am Gänsmarkt hat sich nun darüber hinaus eine vergrößerte Interessensgemeinschaft von Bad Mergentheimer Bürgern gebildet“, teilen die Sprecherinnen Sonja Götzelmann und Alexandra Zipf in einer Pressemitteilung mit.

Für folgende Themen wolle man sich künftig einsetzen: „den Verkehrsfluss in der Innenstadt inklusive der Erreichbarkeit der noch (!) vorhandenen Geschäfte etc.; eine gelungene Gestaltung des Gänsmarktes mit Verbindung zur Kirchstraße und zum Kirchplatz; ein Überdenken der geplanten ,kalten’ Pflastergestaltung wie in der Holzapfelgasse; mehr Respekt vor der historischen Architektur der Stadt; mehr Qualität und Stilgefühl bei der Gestaltung der Innenstadt; sowie mehr Respekt vor den Ansichten und Interessen der Geschäftsinhaber und Bürger, die in dieser Stadt seit Jahrzehnten leben, arbeiten und Steuern zahlen“.

Weiter wird mitgeteilt: „Ganz konkret stehen wir ein für die Wiederöffnung des Gänsmarktes mit Durchfahrt zur Härterichstraße und dafür, die Holzapfelgasse zu schließen – von hinten her soll sie aber für Anwohner und den Lieferverkehr weiterhin befahrbar bleiben.“

Mehr zum Thema

Sportlerehrung 2022

189 Medaillen wurden vergeben

Veröffentlicht
Von
Peter D. Wagner
Mehr erfahren
Landesgartenschau

Ideenreichtum der Bürger ist gefragt

Veröffentlicht
Von
stv
Mehr erfahren

Die andere Hälfte des Gänsmarktes mit Kiliansbrunnen könnte, so wird erklärt, „organisch, ohne Eingriffe in die Historie, mit der Kirchstraße und dem schönsten Platz der Stadt, dem Kirchplatz, verbunden werden. Alter Baumbestand ist bereits vorhanden, darunter vor dem Kirchplatz mit Blick auf die Martinskapelle auch schon ein Café mit hochwertigen Sitzmöbeln, vorbildlicher Floristik und Sonnenschirmen ohne Werbeaufschrift.“ Als Grünanlage sei ein symmetrischer Buchsgarten mit Brunnen im Zentrum, ausgestattet mit hochwertigen Ruhebänken für Spitalbewohner und Passanten, denkbar. „Bei diesen schon vorhandenen optimalen Voraussetzungen wäre ohne großen Aufwand und ohne Aufmarsch von externen Beratern ein wunderschöner Platz realisierbar, ohne ihn künstlich am Gänsmarkt zu generieren! Damit dürfte auch der hässliche Schilderwald Ecke Kirchstraße/Holzapfelgasse überflüssig werden“, so die Sprecherinnen der aktuell zwölfköpfigen Interessengemeinschaft, die unter der E-Mail-Adresse fuer.mergentheim_er@aol.com fortan erreichbar ist.

Bereits im Februar soll es voraussichtlich einen runden Tisch geben, an dem möglichst auch Vertreter der Gemeinderatsfraktionen teilnehmen sollen, erklärt Sonja Götzelmann abschließend auf Nachfrage der Redaktion. Weitere Details zu Termin und Ort werde man rechtzeitig bekanntgeben. pm/sabix