Sportlerehrung 2022

189 Medaillen wurden vergeben

Stadt Lauda-Königshofen würdigt erfolgreiche Sportler aus den Jahren 2020, 2021 und 2022

Von 
Peter D. Wagner
Lesedauer: 
Die Empfänger der Einzelleistungsklasse „Goldbarren und Goldmedaillengewinner Einzelsportler“ gemeinsam mit Bürgermeister Dr. Lukas Braun (Dritter von rechts) sowie den beiden Moderatoren Matthias Götzelmann (Vorsitzender des Sportkreises Tauberbischofsheim, rechts) und Hartmut Schwartz (Zweiter von links). © Peter D. Wagner

Lauda-Königshofen. Nach Corona bedingt langer Pause fand am Donnerstagabend in der Aula des Martin-Schleyer-Gymnasiums (MSG) wieder die traditionelle Sportlerehrung der Stadt Lauda-Königshofen statt. Dabei wurden sowohl die Auszeichnungen aus den Jahren 2020 und 2021 nachgeholt als auch die des Jahres 2022 vorgenommen.

Die Stadt Lauda-Königshofen ehrt seit 1978 jährlich Sportlerinnen und Sportler, die ihren Erfolg in einer von Fachverbänden des Deutschen Sportbundes anerkannten Disziplin errungen haben sowie im Stadtgebiet wohnhaft sind und einem örtlichen Verein angehören oder jedoch in einem Verein aktiv sind, der seinen Sitz außerhalb Lauda-Königshofens hat. In der ersten Zeit fanden die Ehrungen eher bescheiden im Rathaussaal statt. Seit Anfang der 90er-Jahre wird die Veranstaltung im größeren öffentlichen Rahmen in der MSG-Aula durchgeführt.

„Endlich ist es mir als Bürgermeister unserer schönen Stadt möglich, erfolgreiche Sportlerinnen und Sportler für ihre herausragenden Leistungen auszuzeichnen“, sagte Dr. Lukas Braun zu Beginn seiner Premiere nach fast drei Jahren in „Wartestellung“ seit Amtsbeginn als Rathauschef. „Nicht nur, dass das Sportlerleben und das Ringen um Erfolge auf vollkommen neue Füße gestellt wurden, auch die Ehrung selbst musste warten, bis es wieder möglich war, sich in einem größeren Rahmen zu treffen“, erinnerte er an die Einschränkungen oder Absagen während der Pandemiezeit.

Sportliche Stadt

„Immer wieder ist es mehr als erstaunlich, zu welchen Leistungen Menschen in ihrer Freizeit fähig sind. Lauda-Königshofen ist eine sehr sportliche Stadt, was sich nicht nur in den Großereignissen wie etwa dem Königshöfer Messelauf oder dem Karl-Heß-Gardetanzturnier zeigt. Viele Menschen engagieren sich im sportlichen Bereich, als Trainer, Betreuer oder auch als Vereinsvorstand. Ohne diese Menschen wäre eine optimale sportliche Betätigung Einzelner nicht vorstellbar geschweige denn überhaupt durchführbar“, resümierte Lukas Braun.

Zugleich dankte er allen beteiligten Akteuren. „Denn es sollen nicht nur diejenigen im Mittelpunkt stehen, die sportliche Höchstleistungen erbracht haben, sondern ebenso die Menschen dahinter“, hob der Bürgermeister hervor. Ausdrücklich würdigte der Bürgermeister die Organisatorin der Veranstaltung, Anja Fath-Bormann.

„Sport ist in unserer Gesellschaft ein ganz wichtiger Faktor als Freizeitbeschäftigung sowie zur Prävention und Gesunderhaltung“. Als Beispiele nannte er die vielen Gymnastikgruppen oder das Kinderturnen, bei dem sehr viel Wert auf die Grundlagenausbildung der Beweglichkeit gelegt werde. „Dies vor dem Hintergrund, dass wir uns als Gesellschaft immer weniger körperlich bei der Arbeit betätigen müssen. Da ist der Sport ein guter Ausgleich, der zudem im Wettkampf und Messen mit Anderen das Selbstwertgefühl steigert“, gab Braun zu bedenken.

Im Anschluss daran ehrten in der sehr gut besuchten MSG-Aula die beiden Moderatoren Matthias Götzelmann (Vorsitzender des Sportkreises Tauberbischofsheim) und Hartmut Schwartz gemeinsam mit dem Bürgermeister die erfolgreichen Sportlerinnen und Sportler aus dem Stadtgebiet. Bei der Sportlerehrung 2022 wurden insgesamt 189 Medaillen vergeben, darunter acht Gold-, 100 Silber- und 78 Bronzemedaillen. Hinzu kamen drei Empfänger der Einzelleistungsklasse „Goldbarren“. „Er wird für besonders erwähnenswerte sportliche Leistungen oder ein Lebenswerk überreicht und ist ein Alleinstellungsmerkmal unserer Stadt Lauda-Königshofen“, erklärte Lukas Braun.

Besondere Ehrungen

Diese besonderen Ehrungen erhielten diesmal vom TSV 1863 Tauberbischofsheim – Abteilung Judo Mara Noorlander und Johanna Schumann (Trainer Joachim Fels) sowie vom Fechtclub Tauberbischofsheim der Florettaktive Paul-Luca Faul (Trainer Ingo Weißenborn).

Als „Überraschungs-Ehrengast“ präsentierte Hartmut Schwartz den internationalen Bergführer Andreas Polloczek. Der aus Lauda stammende und in den USA lebende Alpinist bestieg unter anderem 2019 den über 6800 Meter hohen Ama Dablam („Matterhorn Nepals“) und war 2021 Mitglied einer Expedition auf den Mount Everest. Musikalisch gestaltet wurde der Festakt von den Heckfelder Musikanten unter Leitung von Helmut Both.

Auf die einzelnen Vereine entfielen folgende Gold-, Silber- oder Bronzemedaillen: Eisenbahner Turn- und Sportverein (ETSV) 1904 Lauda, Abteilung Leichtathletik 3/19/12, Fechtclub Lauda-Königshofen -/-/4; Fechtclub Tauberbischofsheim 1/-/-, Narrengesellschaft (NG) Strumpfkapp Ahoi Lauda -/45/-; Sprungbrett -/-/22; SV Königshofen, Abteilung Fußball -/31/-, Tennisclub (TC) Beckstein 1989 -/-/8; TC Rot-Weiß Lauda, TC Gerlachsheim, SV DJK 1930 Unterbalbach - Abteilung Tennis -/-/26; Turn- und Sportverein (TSV) 1863 Tauberbischofsheim, Abteilung Judo 1/-/-; Turn- und Schützenverein (TSV) Marbach 3/5/6.

Mit Medaillen ausgezeichnet

Die Medaillengewinner bei der Sportlerehrung 2022 der Stadt Lauda-Königshofen: Gold Kategorie „Einzelsportler“ (in Klammern die Trainer): ETSV 1904 Lauda - Abteilung Leichtathletik: Judith Menz, Kevin Antoni (Thomas Hofmann), TSV Marbach - Schützen-Schülerklasse: Lara Baumbusch (Helmut Schillinger).

Silber Kategorie „Einzelsportler“: ETSV 1904 Lauda - Abteilung Leichtathletik: Günter Erhardt, Dominik Faul, Marion Götzelmann, Matthias Götzelmann, Hailey-Jean Hörner, Barbara Keller, Gero Kerner, Benjamin Kost, Regina Michelbach, Ruby Polloczek, Jürgen Sack, Elmar Schömig, Nicole Wolz-Suarsana (Claus Hörner, Günter Fading, Lothar Weis)

Bronze Kategorie „Einzelsportler“: ETSV 1904 Lauda - Abteilung Leichtathletik: Thomas Götzelmann, Sira-Linn Hörner, Angelika Hofmann, Rolf Kaufmann, Jan Krajewski, Hannah Lippert, Fabian Pahl, Romy Schäfer, Angelika Tolle-Rennebarth; Fechtclub Lauda-Königshofen - Florett: Tim Leonhardt (Jan Raddatz), Mateus Mota-Hehn (Elke Schäffner), Sprungbrett e.V.: Michael Illig, Florian Kaplirz zu Sulewicz, Sonja Landwehr, Frank Scheufele (Sportabzeichen, Uwe Vetter), Jamie Dell, Lisa Horn Anna Michelberger, Rosa Michelberger, Johanna Westermann (Voltigierabzeichen, Sarah Neumann), Julia Amann, Sina Amann, Joleen Cremer, Maja Ernst, Janina Gundelsweiler, Leonie Köhler, Leni Mayer, Sheyda Licaret Rastani, Maja Reuter, Leonard Schmitt, Lotta Wachter (Reitabzeichen, Sarah Neumann); TSV Marbach - Schützen: Annika Besserer, Igor Devlikamov, Michael Dix, Janne Inestern, Alina Grimm, Michael Wittmann, Florian König.

Silber Kategorie „Mannschaft“ (in Klammern die Erfolge): ETSV 1904 Lauda - Abteilung Leichtathletik: Weibliche Jugend U 20 (6. Platz Deutsche Bestenliste „Schwedenstaffel), Narrengesellschaft (NG) Strumpfkapp Ahoi Lauda: Strumpfkäppli (5. Platz Süddeutsche Meisterschaften und Qualifikation bei den Deutschen Meisterschaften), SV Königshofen, Abteilung Fußball: C-Jugend Fußballmannschaft JSG Königshofen/Unterbalbach/Edelfingen (Aufstieg Landesliga und Kreispokalgewinn), TSV Marbach - Schützen (Meistertitel Landesliga Ost und Aufstieg in die Oberliga).

Bronze Kategorie „Mannschaft“ (in Klammern die Erfolge): ETSV 1904 Lauda - Abteilung Leichtathletik: Weibliche Jugend U 14; Tennisclub (TC) Beckstein 1989 Herren 60 (Meistertitel Oberliga und Aufstieg in die Badenliga); Tennisclub (TC) „Rot-Weiß“ Lauda (1. Platz Pokalwettbewerb Baden); TC Rot-Weiß Lauda, TC Gerlachsheim, SV DJK 1930 Unterbalbach - Abteilung Tennis: Herren 65 (Meister 2. Bezirksliga, Meister 1. Bezirksliga und Aufstieg in die Badenliga), TC „Rot-Weiß“ Lauda - Mixed Mannschaft Damen/ Herren (Sieger 1. Bezirksklasse)