Basketball

Mit Euphorie aus der Pause

HAKRO Merlins wollen Siegesserie ausbauen

Von 
cd
Lesedauer: 

Nach der Länderspielpause steht am Wochenende der siebte Spieltag der easyCredit Basketball Bundesliga an. Diesen eröffnen die HAKRO Merlins Crailsheim mit einem Gastspiel bei den NINERS Chemnitz.

Die Sachsen starteten mit einer Coronawelle, die nahezu das gesamte Team betraf, in die Saison und mussten ihre ersten Spiele verschieben. Die ersten Duelle nach der Zwangspause waren nicht erfolgreich, sodass sie mit zwei Bundesliga-Niederlagen und dem Pokal-Aus im Achtelfinale (86:72-Sieg der HAKRO Merlins Crailsheim) in die Spielzeit starteten. Zuletzt standen jedoch auf nationalem Parkett zwei Siege auf der Haben-Seite, das Ost-Derby gegen den MBC (98:89 n.V.) konnte genauso siegreich gestaltet werden wie der Auswärtsauftritt in Ulm (93:99). Auch international stehen die NINERS nach der Auftaktniederlage wieder besser da. In diesem Jahr tritt Chemnitz erstmals im FIBA Europe Cup an und feiert damit ein Jahr nach den HAKRO Merlins seine internationale Premiere. Genau wie die Hohenloher stehen sie im Europe Cup bei einer 2:2-Bilanz und haben alle Karten für ein Weiterkommen in der eigenen Hand.

Personell hat sich beim Tabellensechsten der Vorsaison einiges getan. Sowohl die beiden besten Importspieler Isiaha Mike und Darion Atkins, wie auch die Identifikationsfiguren Niklas Wimberg (Richtung Bayern München) und Ex-Kapitän Malte Ziegenhagen (Karierende) verließen das Team. Sein Amt übernahm Center Jonas Richter, der gemeinsam mit Guard Nelson Weidemann und Forward Mindaugas Susinskas das Gerüst der Sachsen bilden soll. Topscorer nach ihren ersten vier BBL-Spielen sind jedoch die Neuzugänge Kevin Yebo und Marko Filipovity (je 14,5 PKT). Auch die beiden Aufbauspieler Arnas Velicka sowie der nachverpflichtete Wes Clark (beide 12,5 PKT) punkten bislang zweistellig. „Chemnitz ist ein variables Offensiv-Team, die sich mit Wes Clark verstärkt haben. Er und die gesamte Mannschaft haben vor dem FIBA-Break gut aufgespielt“, weiß auch HAKRO Merlins Headcoach Sebastian Gleim, der nach überstandener Covid-Erkrankung in Chemnitz wieder an der Seitenlinie stehen wird.

Mehr zum Thema

Billie Jean King Cup

Niemeier liebt die große Tennis-Bühne - «Keine Last»

Veröffentlicht
Von
Lars Reinefeld
Mehr erfahren
Bundesliga

Zwischenfazit von Nagelsmann: «Guten Job gemacht»

Veröffentlicht
Von
dpa
Mehr erfahren

Ihm stehen nach der Länderspielpause alle Spieler zur Verfügung. Die Nationalspieler Edon Maxhuni und Asbjørn Midtgaard kehrten Anfang der Woche ebenso zurück ins Teamtraining wie Assistenztrainer Daniel Herbert, der mit der deutschen Nationalmannschaft unterwegs war. Das Team möchte an die letzten Erfolge gegen Voluntari, Norrköping (FIBA Europe Cup) und den SYNTAINICS MBC (easyCredit BBL) anknüpfen. „Wir haben bereits im Pokal gegeneinander gespielt, es gibt keine großen Geheimnisse: es geht um unsere Energie und unseren Zusammenhalt. Jeden Spieltag“, so Gleim. Inklusive des Sieges im diesjährigen MagentaSport BBL Pokal Achtelfinale haben die Zauberer die letzten zwölf Spiele gegen die NINERS für sich entschieden. Lediglich die ersten drei Aufeinandertreffen 2011 und 2012 gingen an Chemnitz. Diese Bilanz wollen die Crailsheimer weiter ausbauen. Sprungball istheute um 19 Uhr in der Messe Chemnitz. Das Spiel wird auf Magenta Sport und Sport1 übertragen. cd