AdUnit Billboard
Handball

Wölfe müssen schon zubeißen

Würzburg empfängt Bayer Dormagen

Lesedauer: 

Nach dem enttäuschenden Auswärtsspiel in Lübeck dürfen die Wölfe Würzburg in der 2. Bundesliga wieder zu Hause in der „tectake Arena“ vor eigenen Zuschauern ran. Dabei wartet mit dem TSV Bayer Dormagen eine schwere Aufgabe auf die Männer von Trainer Julian Thomann. An diesem Freitag ab 19.30 Uhr kämpfen die „Grün-Weißen“ um zwei ganz wichtige Punkte.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Zuletzt mussten die Wölfe gegen den VfL Lübeck-Schwartau eine hohe und auch verdiente Niederlage hinnehmen. Die Gastgeber entschieden die Partie mit 40:29 für sich. Die Wölfe stehen nach zwei Niederlagen aus den ersten drei Spielen nicht gut da. Um sich schnellstmöglich aus der unteren Tabellenregion zu verabschieden, müssen unbedingt zwei Punkte her.

Ausgeglichener Gäste-Kader

Der TSV Bayer Dormagen hat zu Beginn der neuen Saison lediglich einen neuen Spieler verpflichtet: Rückraumspieler Ole Klimpke (Bruder von Till Klimpke, HSG Wetzlar und Deutsche Nationalmannschaft) erweiterte den Lizenzspielkader von 15 auf 16 Spieler. Dadurch verfügen die Gäste über eine gewisse Kontinuität, weil das Mannschaftsgerüst der vorigen Saison weiter zur Verfügung steht. Auf der Trainerbank gab es auch einen Wechsel: Bundesliga-Legende Matthias „Matthi“ Flohr (ehemals HSV Hamburg als Spieler und einstiger Co-Trainer von Ex-Wölfe-Coach Jens Bürkle bei Balingen-Weilstetten) übernahm das Ruder zur neuen Saison von Peer Pütz.

Mehr zum Thema

2. Bundesliga

Im Norden mit Rückenwind

Veröffentlicht
Von
riw
Mehr erfahren
Bundesliga

«Fassungslos und bedröppelt»: Krisenstimmung beim FC Bayern

Veröffentlicht
Von
Klaus Bergmann und Christian Kunz
Mehr erfahren
AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1