AdUnit Billboard
Landesliga

Neue Gesichter in neuer Liga sollen zurück zu alten Höhen führen

HSG Dittigheim/Tauberbischofsheim hat sich nach dem Abstieg aus der Verbandsliga frisch aufgestellt. Trainer-Dreigespann leitet die sportlichen Geschicke. Auftakt mit Heimspiel

Von 
Thomas Keupp
Lesedauer: 
Die HSG Dittigheim/Tauberbischofsheim vor der Landesliga-Saison 2022/23: (hinten von links): Viktor Bodo, Fabian Hintzsche, Tobias Karl, Tobias Ehler, Elias Liebe, Patric Schäfer, Moritz Reichhard. Mitte (von links): Thomas Keupp (Sponsoring/Marketing), Nika Engert (Physio), Manuel Rack, Justin Bauer, Max Engert (Co-Trainer), Philipp König (Trainer), Luca Bauer, Christoph Böhlecke, Dieter Reichert (Vorstand), Dirk Wagner (Abteilungsleiter) . Vorne (von links); Tizian Hartmann, Samuel Hilpert, Chris Gluhak, Martin Klotz, Felix Rother, Felix Bloser. Es fehlen: Michael Stein (Co-Trainer), Felix Maier, Valentin Esser, Timmy Ziegler, Simon Lippert, Bendix Block. © Jutta Muck

Was ist nach einem Verbandsliga-Abstieg von der HSG Dittigheim/Tauberbischofsheim zu erwarten? Das Trainer-Team wurde erneuert, es gibt neue Gesichter „auf der Platte“ und eine klare Zielsetzung. Am Sonntag, 18. September, starten die HSG-Handballer in heimischer Grünewaldhalle gegen den TV Schriesheim in die Landesliga.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Nach schweißtreibenden Wochen der Vorbereitung, zahlreichen Trainingseinheiten zwischen Trimm-Dich-Pfad, Laufbahn, Kraftraum und Halle erwartet die erste Mannschaft der HSG Dittigheim/Tauberbischofsheim das erste Saisonspiel. Nach dem am Ende nicht mehr zu vermeidendem Abstieg musste sich im Taubertal vieles neu finden. Nach fünf erfolgreichen Jahren verabschiedete sich Trainer Martin Keupp, Max Engert beendete, wie auch Hannes Ackermann, seine Laufbahn und mit der Landesliga wartet eine komplett neue Aufgabe auf das HSG-Team.

Zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte werden die Geschicke von drei verantwortlichen Trainern übernommen. Philipp König, zuvor Co-Trainer von Keupp übernimmt die neue Rolle als „Cheftrainer“. Unterstützt wird er durch den zuletzt für die zweite Mannschaft verantwortlichen Michael Stein, der für die taktischen Kniffe in der Abwehr und Emotionalität als Co-Trainer zuständig ist.

Mehr zum Thema

Handball

Zielvorgaben klar definiert

Veröffentlicht
Von
Marcus Essinger
Mehr erfahren
Badenliga

Träumereien sind fehl am Platz

Veröffentlicht
Von
Klaus Narloch
Mehr erfahren

Max Engert, langjähriger Rückraum-Motor der HSG, beendete im gesetzten Handballer-Alter seine Laufbahn, signalisierte jedoch frühzeitig, dem Team und dem Verein treu zu bleiben und komplettiert das neue Dreigespann. Schon in den letzten Zügen der vergangenen Saison übernahm Engert mehr und mehr Coaching-Funktionen in der ersten Mannschaft und wird so seine Erfahrungen in der Offensive als Co-Trainer einbringen.

Da es zur Philosophie der neuen Spielzeit gehört, alle Mannschaften der HSG näher zueinander zu bringen, fungieren König, Stein und Engert in einem Dreigespann an der Seitenlinie der ersten Mannschaft. Doch nicht nur auf der Bank, auch im Team veränderte sich einiges.

Man darf gespannt auf die Zwillinge, Justin und Luca Bauer sein. Nach einem Jahr bei der HG Königshofen/Sachsenflur wechseln beide wieder die Seiten und wurden in der HSG-Familie aufgenommen. Sehnsüchtig wartet man noch auf das Comeback von Tizian Hartmann nach seiner Verletzung.

Beruflich aktuell noch sehr eingespannt, dennoch heiß auf das Team ist zudem Simon Lippert, der im rechten Rückraum oder auf der rechten Außenposition eingeplant ist. Komplettiert wurde das Team durch Rückkehrer Manuel Rack, der sich mit viel Erfahrung der Rechtsaußen-Position widmen wird. Das Torhüter-Duo der vergangenen Saison wurde zum Trio, neben Martin Klotz und Christian Gluhak steht Timmy Ziegler bereit.

Viele heiße Duelle

Doch es warten auf die Zuschauer des ersten Heimspiels der Saison 2022/23 in der Grünwaldhalle nicht nur viele neue Namen, die HSG Dittigheim/Tauberbischofsheim tritt bekanntermaßen in der Landesliga Rhein-Necker-Tauber an. Die Liga verspricht heiße Duelle mit kurzen Fahrtzeiten nach Buchen oder Königshofen, bekannt aus dem vergangenen Jahr sind der Mannschaft zudem die Mit-Absteiger des TV Mosbach. Am nun stattfindenden ersten Heimspieltag der ersten Herren geht es gegen den TV Schriesheim. Die Mannschaft des Trainer-Duos Michael Schröder und Markus Ziskoven wurde in der vergangenen, noch in Gruppen geteilten Landesliga, zunächst Dritter und schloss die Meisterschafts-Gruppe als Vierter ab.

Zu unterschätzen ist der stets schwer einzuschätzende erste Spieltag also keinesfalls, wiegt doch ein guter Start in eine neue Spielzeit oft schwer. „Wir haben uns über mehrere Wochen konzentriert und akribisch auf die neue Spielzeit vorbereitet. Alle Spieler sind wichtige Schritte nach vorn gegangen und wir sind als Team und Verein zusammengewachsen. Auf den Auftakt freuen wir uns enorm, wahrscheinlich die Spieler noch viel mehr. Wir brennen darauf, zu sehen, wie weit wir bereits sind und werden jede Minute in der letzten Trainingswoche nutzen“, so der neue HSG-Trainer Philipp König. Anpfiff des ersten Spiels der HSG Dittigheim/Tauberbischosheim ist am Sonntag um 18:00 Uhr in der Grünewaldhalle in Tauberbischofsheim.

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1