AdUnit Billboard
Tag des offenen Denkmals

Seltene Chance zur Besichtigung

Im Landkreis Würzburg öffnen drei Bauwerke am 11. September ihre Türen

Von 
pm
Lesedauer: 
Die Ochsenfurter Spitalkirche an der historischen Stadtmauer aus dem 15. bis 19. Jahrhundert steht Besuchern am 11. September offen. © Aha Design Anke Hartenstein

Würzburg. Der Tag des offenen Denkmals trägt dieses Jahr den Untertitel: „KulturSpur. Ein Fall für den Denkmalschutz“. Am Sonntag, 11. September öffnen wieder tausende Denkmale in ganz Deutschland ihre Türen. Im Landkreis Würzburg können drei Bauwerke besichtigt werden: In Eibelstadt der Dicke Turm, in Ochsenfurt die Spitalkirche und in Uettingen die Holzmühle.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Denkmale sind Zeugen vergangener Geschichten ihrer Bewohner und Erbauer. Ihre Bausubstanz steckt voller Beweismittel. Historische Narben, Ergänzungen und Weiterentwicklungen erzählen viel über ein Bauwerk und seine Bewohner. Das Denkmal selbst kann dabei zum Opfer werden.

Der Tag des offenen Denkmals im Jahr 2022 geht der Frage nach, welche Erkenntnisse und Beweise sich durch die Begutachtung der originalen Denkmalsubstanz gewinnen lassen. Welche Spuren hat menschliches Handeln über die Jahrhunderte hinweg und viele Zeitschichten hindurch hinterlassen? Welche „Taten“ wurden im und am Bau verübt? Und welche Schlüsse zieht die Denkmalpflege daraus?

Mehr zum Thema

„Kulturspur. Ein Fall für den Denkmalschutz“

„Tag des offenen Denkmals“ digital oder vor Ort erleben

Veröffentlicht
Mehr erfahren
Für Interessierte

Tag des offenen Denkmals

Veröffentlicht
Mehr erfahren
Tag des offenen Denkmals

Melusinenhaus im Mittelpunkt

Veröffentlicht
Mehr erfahren

Das Motto „KulturSpur. Ein Fall für den Denkmalschutz“ will dazu einladen, sich auf Spurensuche zu begeben und Geschichte und Geschichten am Denkmal zu ermitteln.

Turm von 1562

Zu besichtigen ist die Befestigungsanlage „Dicker Turm“ in Eibelstadt. Der Rundturm der alten Stadtbefestigung stammt aus dem Jahr 1562. Er hat die charakteristische Dachform der Welschen Haube, welche über die Jahrhunderte erhalten blieb.

Die Dachsanierung erfolgte als denkmalgerechte und fachtechnisch kompetente Dachsanierung in Mönch-Nonnenziegeltechnik unter Erhalt der Welschen Haube im Jahr 2021. Der Turm befindet sich im Oberen Graben 31, 97246 Eibelstadt. Geöffnet ist das Denkmal am Sonntag von 14 bis 17 Uhr. Besucher hören Geschichten zum Turm und haben die Möglichkeit der Innenbesichtigung. Die Veranstaltung ist für Kinder geeignet.

Im Bereich Sakralbauten ist die Spitalkirche Ochsenfurt zu sehen. Die Kirche mit Spitalflügel und Innenhof an der historischen Stadtmauer aus dem 15. bis 19. Jahrhundert wird seit dem Jahr 2020 generalsaniert. Dieser ging eine gründliche Untersuchung und Spurensuche zur Baugeschichte voraus.

Dabei wurde auch bisher Unbekanntes und Neues zu Tage gefördert. Zu finden ist das Bauwerk in der Spitalgasse, 97199 Ochsenfurt. Öffnungszeiten sind am Sonntag ab 14 Uhr. Die Führungen dauern rund 60 Minuten und finden bis 16 Uhr alle zwei Stunden statt. Geführt werden die Besucher durch: Dipl.-Restaurator Siegfried Scheder. Auch im Bereich Industrie und Technik ist mit Holzmühle Uettingen ein Denkmal zu besichtigen.

Der Mühlenstandort wird 815 das erste Mal schriftlich erwähnt, heute befinden sich dort drei Mühlen, von denen die mittlere Mühle Holzmühle 2 der Stiftung Mühlenmuseum Holzmühle in der Deutschen Stiftung Denkmalschutz gehört. Das heutige Gebäude wurde um 1854 erbaut und beherbergt heute ein Museum sowie die ehemalige Müllerwohnung.

Sehenswerte Mühlentechnik

Im Erdgeschoss und in Teilen des ersten Obergeschosses befindet sich die Mühlentechnik, die mit großem Aufwand instandgesetzt wurde.

Die Mühle befindet sich in 97292 Uettingen, Holzmühle 2. Die Öffnungszeiten sind am Sonntag von 11 bis 17 Uhr. Führungen finden nach Bedarf statt, diese sind für Kinder geeignet. pm

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1