AdUnit Billboard
Entlassfeier

Abschied von der Külsheimer Pater-Alois-Grimm-Schule

Von 
Hans-Peter Wagner
Lesedauer: 
Groß ist die Freude bei den Zehntklässlern der Külsheimer Pater-Alois-Grimm-Schule über ihren Realschulabschluss. © Fleckenstein

Külsheim. Die Entlassfeier für die Klassen neun und zehn der Külsheimer Pater-Alois-Grimm-Schule zeigte, wie wichtig eine solche Veranstaltung für die jungen Leute ist. Dabei wurden in der Festhalle die Zeugnisse überreicht.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Schulleiter Udo Müller stellte in seiner an die Lernpartner des diesjährigen Prüfungsjahrgangs fest, es sei schön, solche Gesichter in dieser besonderen Zeit zu sehen. Corona habe die Abschlussschülerinnen und -schüler in den vergangenen zweieinhalb Jahren mehrmals zu Hause festgehalten. Er hoffe, dass die Pandemie soweit unter Kontrolle sei, dass sie auf ihrem nun anstehendem Weg nicht unter erneuten Einschränkungen leiden müssen.

Die Absolventinnen und absolventen der Pater-Alois-Grimm-Schule

Folgende Schülerinnen und Schüler der Pater-Alois-Grimm-Schule wurden verabschiedet. Für besonders gute Leistungen gab es Lob und Preise:

9a: Dascha Albrecht, Joel-David Geßler, Vanessa Hefner (Notenschnitt 2,4; Lob), Felicia Henn, Alyssa Hildenbrand, Joschua Röber, Fabio Russo, Leon Sauer, Jan Schuck, Luca Steinam und Sarah Winkelmann. – 9b: Mia Bartholme, Nils Hüllen (2,4; Lob), Luca Leon Matte, Mica Magnus Matte, Lara Mayer, Fenja Mohrenweiser, Collin Rilk, Kira Steiner, Karolina Ulrich.

10a: Emily Abel (1,6; Lob), La Toja-Belle Aumiller, Felicitas Bach, Franka Fast, Lucy Flicker (Notenschnitt 1,7; Lob), Kiara Gaab (1,3; Preis), Celina Geis (1,1; Preis), Umejma Imamovic, Sarah Krank, Madeline Mittmann, Sarah Salman (1,6; Lob), Anna-Marlen Seitz (1,2; Preis), Emilia Weimann, Emma Wohlfarth, Henrik Baußenwein, Aaron Eisenhauer, Dennis Kämpfer, Luca Kraft, Kilian Lotz (1,5; Preis), Luca Oberman 1,5; Preis), Colin Ungar und Elia Willared (1,3; Preis). – 10b: Jule Ederer, Sena Eldekci, Maike Friedmann (1,0; Preis), Rebecca Schlör (1,0; Preis), Marie Stemmler (1,7; Lob), Lena Thum, Alicia Trautmann (1,8; Lob), Aileen Ulrich (1,5; Preis), Dominik Böhrer (1,6; Lob), Jeremy Camin, Tom Götz, Ole Jüngert (1,8; Lob), Michael Knaub, Lorenz Köhler, Yannik Schmitt, Kilian Seidenfuß (1,7; Lob), Nico Tobisch (1,7; Lob), Björn Wilkening, Benedikt Zeltner (1,6; Lob).

Beim Realschulabschluss wurde ein Gesamtdurchschnitt von 1,9 (1,8 in der 10a und 1,9 in der 10b) erreicht.

Fachpreise in den Prüfungsfächern erhielten Rebecca Schlör (1,2) in Deutsch (D), Kiara Gaab (1,0), Luca Oberman (1,0), Maike Friedmann (1,0) und Rebbecca Schlör (1,0) in Mathematik (M), Maike Friedmann (1,2) in Englisch (E), Celina Geis (1,0) und Maike Fried-mann (1,0) in Französisch (F), Dominik Böhrer (1,7) und Nico Tobisch (1,7) in Technik sowie Lucy Flicker (1,4), Sarah Salman (1,4) und Emma Wohlfahrt (1,4) in Alltag, Ernährung und Soziales (AES).

Diese Schülerinnen und Schüler erreichten die Note eins in einem Prüfungsfach oder mehreren: Emily Abel (AES), Lucy Flicker (D, AES), Kiara Gaab (D, M, AES), Celina Geis (D, M, E, F), Kilian Lotz (M), Luca Obermann (D, M), Sarah Salmann (AES), Anna-Marlen Seitz (M), Elia Willared (M), Rebecca Schlör (D, M, E, F), Maike Friedmann (D, M, E, F), Alicia Trautmann (M), Aileen Ullrich (M), Dominik Böhrer (M), Kilian Seidenfuß (M). hpw

Dank gelte den Schülern selbst, deren Eltern und Lernbegleitern, die in dieser Zeit unterstützt, Mut zugesprochen und immer an die jungen Leute geglaubt hätten. Diese seien nun bereit für das nächste Kapitel in deren Leben. Die Pater-Alois-Grimm-Schule zu verlassen bedeute, sich von einem Stück Heimat zu trennen, in der man einen Großteil des bisherigen Lebens verbracht habe. Nun folgten neue Orte und neue Mitschüler, neue Lehrkräfte und neue Arbeitskollegen, dazu noch die Herausforderungen der Pandemie und die aktuelle Krisensituation in der Ukraine, die sich auch auf aller Leben auswirke.

Mehr zum Thema

Gemeinschaftsschule

Wertheim ist stolz auf Schulabgänger

Veröffentlicht
Von
bdg
Mehr erfahren
Berufliches Schulzentrum Wertheim

Berufliches Schulzentrum Wertheim: Absolventen stehen viele Wege offen

Veröffentlicht
Von
Matthias Ernst
Mehr erfahren

Zeiten des Wandels seien perfekt zum Nachdenken, unterstrich der Rektor. Die Zukunft sei einerseits voller beunruhigender Faktoren. Andererseits würden die Schulabgänger händeringend von Ausbildungsbetrieben gesucht.

Müller stellte in Richtung der Lernpartner heraus, trotz dieses möglichen Wandels würden weiterhin Weltbürger gebraucht, die unbedingt global denken, nicht nur im wirtschaftlichen, sondern insbesondere im menschlichen und klimatischen Zusammenhang. Dies seien Menschen, die sich um das Leben der einfachen Menschen mit Blick auf die Auswirkungen der Globalisierung und des Klimawandels kümmerten. Das seien die neuen Verantwortlichkeiten der aktuellen Zeit. Jeder einzelne trage letztlich seinen Teil dazu bei.

Die Schülerinnen und Schüler hätten während der Pandemie gezeigt, Herausforderungen annehmen und meistern zu können. Darauf könnten sie stolz sein, betonte Müller weiter. Denn sie hätten in den zweieinhalb Jahren nicht aufgegeben und Vertrauen in die Schule und die Lernbegleiter gesetzt.

Der Schulleiter wünschte den Entlassschülerinnen und -schülern eine glänzende Zukunft und eine bessere Welt, eine Welt, in der jeder Einzelne mitgestalten könne. Die Abschlussschüler bedankten sich mit kleinen Präsenten bei den Fach- und Klassenlehrern.

Birgit Götzinger, Klassenlehrerin der 9a, ging auf die Höhen und Tiefen der vergangenen vier Jahre ein und verabschiedete ihre Schülerinnen und Schüler mit der Redensart „Jeder ist seines Glückes Schmied“.

Patrick Münkel, Klassenlehrer der 9b, erinnerte an die zurückliegenden zwei Jahre und endete mit: „Ich wünsche Euch Gelassenheit, Dinge hinzunehmen, die ihr nicht ändern könnt, Mut, Dinge zu ändern, die geändert werden können, und die Gewissheit, beides voneinander unterscheiden zu können.“

Die beiden Klassenlehrer Dominik Petz (10a) und Marcel Dietrich (10b) hoben in ihrer gemeinsamen Rede besonders den „sozialen Umgang miteinander und die Klassengemeinschaft“ hervor. Dazu beigetragen hätten auch die zahlreichen Aktivitäten und Ausflüge. Beide schlossen mit: „ Zum einen sind wir extrem stolz auf Eure Ergebnisse und freuen uns gemeinsam mit Euch über euren Abschluss, zum anderen werden wir Euch sehr vermissen, da es eine sehr besondere und schöne Zeit war.“

Die besonderen Höhepunkte des Abends waren die Ausgaben der Zeugnisse. Die Schülerinnen und Schüler feierten den Hauptschulabschluss beziehungsweise das Bestehen der Mittleren Reife. Viele der Neuntklässler werden an der Pater-Alois-Grimm-Schule auch „die Zehnte“ absolvieren.

Die Feier in der dekorierten Festhalle wurde umrahmt durch die Schulband „Rat-6-PAGs“. Zum Ausklang gab es Fingerfood, für das die Lerngruppe acht zuständig war.

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1