AdUnit Billboard
Prämierung - Ökologischer Land- und Weinbau Seitz aus Königheim bei „Organic Wine Award International“ erfolgreich

Goldmedaillen für Biowein aus Königheim

Mit sichtlichem Stolz präsentieren Ulrich und Simone Seitz ihre „Gold-Tropfen“: Beim Organic Wine Award International 2022 wurden ihr Rivaner trocken und ihre Cuvée Alte Reben mit Gold prämiert.

Von 
Diana Seufert
Lesedauer: 

Königheim. Die Freude bei Ulrich Seitz und seiner Frau Simone ist groß. „Für uns als kleines Weingut ist die Auszeichnung bei einem internationalen Wettbewerb ein riesiger Erfolg.“ Zwei Weine hatten die Besitzer des „Ökologischen Land- und Weinbaus“ Seitz aus Königheim ins Rennen geschickt – und in beiden Fällen holten sie eine Auszeichnung. Dass es gleich zweimal Gold geworden ist, freut den Winzer sehr. „Das ist eine tolle Bestätigung unserer Arbeit“, betont Ulrich Seitz.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1
Mit zwei Goldmedaille wurden die Cuvée Alte Reben und der Rivaner von Ulrich und Simone Seitz vom Ökologischen Land- und Weinbau Seitz aus Königheim beim Organic Wine Award prämiert. © Diana Seufert

Bereits 2019 hatte man mit dem ersten eigenen Bacchus beim Wettbewerb „AWC Vienna“ schon eine Goldmedaille eingeheimst. Seitdem schaffte jeder bei einem Wettbewerb eingereichte Wein auch eine Prämierung.

Mehr zum Thema

Auszeichnung

Goldmedaille für den ersten Bacchus

Veröffentlicht
Mehr erfahren
Qualifikation abgeschlossen

Landwirtschaft für Kinder und Jugendliche erlebbar machen

Veröffentlicht
Mehr erfahren

Seitz hat sich dem biologischen Land- und Weinbau verschrieben und betont, dass dies für ihn der richtige Schritt gewesen sei. Bis vor einigen Jahren wurden die Trauben an eine Genossenschaft geliefert. Mittlerweile kümmert sich das Paar selbst um den Vertrieb. Beliefert mit Königheimer Wein werden sogar Bio-Läden in Berlin, Köln und im Allgäu. Biologischer Weinbau heißt für den Königheimer in erster Linie, auf chemisch-synthetische Mittel beim Pflanzenschutz zu verzichten. Stattdessen werden Produkte auf Basis von Schwefel, Kräutern und Kupfer genutzt. Beikräuter werden unter den Rebstöcken mittels Rollhacke mechanisch reguliert. Der Boden habe sich nach mehreren Jahren der neuen Art der Bewirtschaftung bereits umgestellt: „Er lässt sich leichter bearbeiten, es tummeln sich einfach mehr Würmer und Insekten dort.“ Seitz spricht von einer guten Symbiose von Pflanze und Bodenleben. „Wenn es im Boden stimmt, geht es auch dem Rebstock gut“, ist seine Devise.

Die Grundlage für den Erfolg sind für den Öko-Winzer die alten Stöcke, die auf mineralischen Muschelkalkböden heranwachsen. Mehr als 50 Jahre gedeihen mache Reben bereits an den Hängen rund um Königheim. „Sie lassen aufgrund ihres niedrigeren Ertragpotenzials unsere extraktreichen und gehaltvollen Weine mit feinwürzigen, eleganten Aromen entstehen“, beschreibt Seitz.

Bereut haben Ulrich und Simone Seitz den Schritt in die Selbstvermarktung und den Umstieg auf ökologischen Land- und Weinbau nicht – auch wenn die Preisdifferenz zwischen konventioneller und biologischer Erzeugung im Verkauf aktuell kaum noch spürbar ist, wie sie mit Bedauern sagen. Ihnen ist der nachhaltige und verantwortungsbewusste Umgang mit der Natur sehr wichtig. Das will Simone Seitz auch den Besuchern auf dem Hof erläutern, denn mittlerweile ist die Zertifizierung als „Lernort Bauernhof“ erfolgreich abgeschlossen. „Schüler oder Kindergartenkinder sollen sehen, wo und wie Lebensmittel entstehen“, sagt die Königheimerin. Besonders legt sie ihren kleinen und großen Besuchern ein Angebot ans Herz: „Vom Korn zur Hippe“. Dabei darf das für Königheim typische runde Gebäck nicht fehlen. Zudem will die ausgebildete Weingästeführerin ihre Leidenschaft für den Rebensaft auch ihren Gästen mitgeben. Ein Besuch im Hause Waltert – einem ehemaligen Weinhändlerhaus in der Ortsmitte von Königheim – gehört immer mit dazu. Ulrich Seitz ist Winzer und Bauer mit Leidenschaft. „Jeder kann seinen Teil für mehr Biodiversität beitragen“, sagt er mit Überzeugung. So legt das Mitglied des Verbands „Biokreis“ in jedes Weinversandpaket des kleinen Weinguts noch ein Samentütchen für eine Bienenweide. Und Ulrich Seitz experimentiert gerne mit unterschiedlichen Pflanzen auf seinen Feldern. Erfolgreich sind bei Ulrich und Simone Seitz nicht nur die Weine. Dass der Secco aus Königheim bei der „Blauen Nacht“ im Rahmen der Fachmesse „Biofach“ in Nürnberg ausgeschenkt wurde, ist für die beiden eine weitere Bestätigung ihrer Arbeit.

Redaktion Hauptsächlich für die Lokalausgabe Tauberbischofsheim im Einsatz

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1