AdUnit Billboard
THW-Ortsverband Igersheim

Vertrauensvoller, professioneller Partner

Engagement der Aktiven bei Dankeschön-Fest gebührend gewürdigt

Von 
Barbara Englert
Lesedauer: 
Zahlreiche Mitglieder des THW-Ortsverbandes Igersheim wurden jetzt ausgezeichnet. © Barbara Englert

„Ohne euch wären wir heute gar nicht hier“, begrüßte Marco Wieczorek, Ortsbeauftragter des Technischen Hilfswerks (THW), die zahlreichen Helfer zum Dankeschön-Fest des Ortsverbandes Igersheim. Deren Engagement gab Anlass für zahlreiche Ehrungen.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Harthausen. Christian Geier, Mitarbeiter der THW-Regionalstelle Heilbronn, führte den Gästen anhand von Zahlen ihre Leistungen vor Augen. Im nun 53 Jahre alten Ortsverband seien 27 Einsatzkräfte und 24 Junghelfer aktiv. Während die Igersheimer mit rund 6000 Dienststunden im Durchschnitt aller Ortsverbände in Baden-Württemberg lägen, belegten sie jedoch hinsichtlich der Einsätze mit 1526 Einsatzstunden den dritten Platz.

„Ihr seid mit eurer Leitung als Bundesorganisation THW in der ,örtlichen Gefahrenabwehr’ angekommen und habt euer Können und eure Zuverlässigkeit bei den benachbarten Hilfsorganisationen bewiesen“, folgerte Geier.

Kreisbrandmeister Andreas Geyer bedankte sich, auch im Namen des Landrats, für die „vertrauensvolle und professionelle Arbeit in den vergangenen beiden Jahren“. Beispielhaft zählte er den Auf- und Abbau des Kreisimpfzentrums in Bad Mergentheim oder der Notunterkünfte für Flüchtlinge auf. Besonders bemerkenswert seien jedoch auch die mehrtägigen Einsätze im Ahrtal und in Bobstadt. Des Weiteren würdigte Geyer die Mitglieder für die reibungslose Zusammenarbeit und Disziplin. „Sie waren und sind ein verlässlicher Partner bei der Erledigung der anfallenden Aufgaben und die tragende Stütze im Bereich der technischen Hilfeleistung.“

Arbeit abgenommen

Auch der stellvertretende Stadtkommandant der Freiwilligen Feuerwehr Bad Mergentheim, Sebastian Quenzer, lobte in seinem Grußwort die Professionalität der Einsatzkräfte und erinnerte an die Entwicklungen zwischen THW und Feuerwehr. „Man wusste, das THW gibt es irgendwo und ist schwer im Einsatz, aber es war immer weit weg“, blickte Quenzer zurück. Beim Brand in Schwabhausen im letzten Jahr habe die Feuerwehr jedoch zur Unterstützung erstmals den Ortsverband alarmiert. „Es ist toll, dass man sich auf euch verlassen kann und Arbeit abgenommen kriegt.“ So hoffe Quenzer auch in Zukunft auf gute Zusammenarbeit.

Wieczorek erkannte das große Maß an Vertrauen, das seitens der Feuerwehr für diesen ersten Schritt notwendig war, an und verglich den Einsatz mit einer Geburtstagsfeier, zu der man Fremde als Gäste eingeladen hatte. Allerdings bereute nun keine der beiden Seiten diese Einladung. „Es hat uns Spaß gemacht, mit der Feuerwehr Bad Mergentheim zusammenzuarbeiten“, äußerte sich der Ortsbeauftragte und leitete über zu den Ehrungen.

Hierfür zeichnete Wieczorek das Bild eines gedeihenden Apfelbaumes. 2016 sei der Ortsverband noch ein gebrochener und entwurzelter Baum gewesen, doch sei ein neuer Setzling gepflanzt worden. Während der Corona-Pandemie hätten die Mitglieder die Möglichkeit genutzt, sich intern besser zu strukturieren und seien nun aus der Krise stärker hervorgetreten. „Wir können die ersten Äpfel ernten“, verkündete Wieczorek stolz. Für dieses Engagement in den letzten beiden Jahren wurden mit dem THW-Coin ausgezeichnet: Sebastian Haag, Marius Janik, Louis Pilsner, Christian Krüger, Mirko Scheu, Matthias Schad, Bernd Wohak, Heiko Mairon, Daniel Schmidt, Christopher Ries, Roman Henn, Stephan Kollenda, Natalie Scheu, Nele Derr, Thorsten Mairon, Dennis Sartison, Theresa Krämer, Daniel Fischer, Corinna Scheu, Tizian Ibsch und Stefan Völkert.

Verdiente Würdigung

Unter diesen zahlreichen Helfern hob sich jedoch eine weitere Gruppe Geehrter hervor – die Einsatzkräfte bei der Starkregenkatastrophe im Ahrtal 2021. Als sie zuerst von den Ausmaßen des Hochwassers gehört hatten, hätten sie es kaum glauben können, erinnerte sich Christian Geier. Doch zunächst hieß es warten für drei lange Wochen, bevor die Igersheimer, zunächst noch als Absicherung für Baden-Württemberg zurückgehalten, alarmiert wurden. Für ihren Einsatz im Ahrtal wurden Christopher Ries, Stephan Kollenda, Stefan Völkert, Louis Pilsner, Sebastian Haag, Marius Janik, Theresa Krämer, Nele Derr und Bernd Wohak Urkunden überreicht.

Schließlich galt es, drei Jubilaren Anerkennung zu zollen. So wurde Theresa Krämer für ihr nun zehn Jahre anhaltendes Engagement beim THW geehrt, die als Gruppenführerin Bergung aktiv ist. Ebenfalls feierte Roman Henn sein zehnjähriges Jubiläum, der im Laufe der Jahre spezielle Ausbildungen absolvierte und als Gruppenführer Wasserschaden/Pumpen im Einsatz ist. Für 25 Jahre Mitgliedschaft wurde zuletzt Heiko Mairon ausgezeichnet, der aufgrund seiner Einsatzbereitschaft in den letzten Jahren schon mehrere Medaillen erhalten und ebenfalls spezielle Weiterbildungen abgeschlossen hat. „Dich dabei zu haben, mit deinem Wissen, deiner Erfahrung, ist Gold wert“, lobte Ehrender Stephan Völkert.

Zum Schluss appellierte Wieczorek, dass es weitere Herausforderung gebe, dass „wir die Personen erster Minute sein werden“, was beispielsweise den kommenden Winter und die Gas- und Stromversorgung angehe oder auch die Unterstützung für die Ukraine.

Für den Moment jedoch freuten sich die zahlreichen Geehrten über die Gemeinschaft beim Dankeschön-Fest und ließen den Abend, der laut Geyer als Zeichen der Wertschätzung vom Landratsamt übernommen werde, mit Speis und Trank ausklingen.

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1