AdUnit Billboard
Neue Band

Viel Applaus bei Live-Debüt

„Brick & Band“ gehen ihr Projekt sehr ambitioniert an

Von 
Adrian Brosch
Lesedauer: 
„Brick & Band“ bei ihrem Live-Debüt im Höpfinger Restaurant Schmitt. © Adrian Brosch

Höpfingen. Eine neue Akustik-Formation schickt sich an, ihr Publikum mit handgemachter Musik zu begeistern: Die Band nennt sich „Brick & Band“ – vier der fünf Musiker stammen aus Höpfingen, Sängerin und Namensgeberin Simone Brick stammt aus Külsheim-Steinbach. Zwei akustische Gitarren, eine Bassgitarre und ein Schlagzeug bilden die Instrumentierung.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Jeder der Musiker steht oder sitzt seit mindestens 25 Jahren hinter seinem Instrument, dementsprechend können die Zuhörer einiges erwarten.

„Brick & Band“ sind Simone (Gesang und Ukulele), Peter (Gitarre und Gesang), Sven (Gitarre und Gesang), Marc (Schlagzeug und Gesang), Jörg (Bassgitarre) und „Kimbel“, der am Mischpult sitzt und für den Live-Sound zuständig ist.

Mehr zum Thema

KulTour

Veranstaltungstipps: Zarrella und Festivals laden zum Tanz

Veröffentlicht
Von
Martin Vögele
Mehr erfahren

Sie alle sind in der hiesigen Musikszene bekannt und konnten in Bands wie „Dr. „Snörph“, „Mojo and Friends“, „Glasgow Underground“, „Skip Jack“ und den Hardheimer „Thrashflegeln“ bereits auf sich aufmerksam machen.

Sehr ambitioniert und mit dem nötigen Ernst zur Sache geht das Quartett das Projekt an: „Immer besser sein als nötig“ ist das gemeinsam erklärte Ziel. Geprobt wird, wenn möglich, jede Woche einmal in Glashofen. Großen Wert legen alle auf die geschmackvolle und trotzdem originelle Umsetzung der zu spielenden Songs – entsprechend werden die Stücke gemeinsam ausgewählt. Lieder, die nicht zu funktionieren scheinen, fallen nach gründlicher Begutachtung einfach weg.

Vor einigen Tagen erfolgte das Live-Debüt im Höpfinger Restaurant Schmitt. Das Restaurant war bestens besucht: Bekannte, Freunde, Familie und Musikliebhaber wollten mit dabei sein, um die Band zu feiern und zu unterstützen, sozusagen ein „Heimspiel“ im wahrsten Sinn des Wortes.

Englischsprachige Lieder wie „Time after time“, „Boys of Summer“ von Don Henley oder „Radio Gaga“ von Queen wechseln sich mit deutschsprachigen Klassikern wie Heinz Rudolf Kunzes „ Dein ist mein ganzes Herz“ oder „Ohne Dich schlaf ich heut Nacht nicht ein“ von der Münchener Freiheit.

„Jeder Song hat eine Message“

Alle Titel des Repertoires werden vorher besprochen; der jeweils eigene musikalische Geschmack der Musiker spiegelt sich im Liedgut der Band wieder. „Jeder unserer Songs hat eine Message und ein bestimmtes Gefühl, das erhalten bleiben soll“ fügt Simone hinzu. Es soll alles so perfekt wie möglich sein, jeder in der Band und im Publikum soll nach einem Auftritt zufrieden nach Hause gehen. Ob REM, Münchener Freiheit, Queen oder Cyndi Lauper: Mühelos schafft die Band den Spagat, stimmig und sympathisch, in keinster Form aufdringlich werden die Songs im neuen Gewand präsentiert.

Da das zu spielende Material in eine akustische Version umgearbeitet werden muss, laufen viele Bands Gefahr, populäre und bekannte Songs regelrecht mit Gewalt in ein akustisches Korsett zu zwingen. Nicht so in diesem Fall, nah am Original und nah an der musikalischen Struktur werden die Stücke akustisch interpretiert.

Die Band ist eingespielt, hat sichtlich Spaß bei der Arbeit – das Publikum nicht minder, entsprechend fällt der Applaus aus. Und gute Musik muss nicht immer laut sein! Der Auftritt in Höpfingen erwies sich als Volltreffer: Da sich einer der Gitarristen im Urlaub befand, übernahm Peter kurzerhand die alleinige Gitarrenarbeit.

Schlagzeug und Bassgitarre bildeten das musikalische Fundament, die Gitarre übernahm die Begleitung und setzte die Akzente, Sängerin Simone hielt das Ganze stimmlich zusammen.

Abgerundet wurde der Abend mit einem guten Live-Sound vom „Mann am Mischpult“, der nicht unerwähnt bleiben darf. Kurzum wurde anspruchsvolle Musik für Musikliebhaber und Fans authentisch und originell präsentiert. Lange Rede, kurzer Sinn: Es war ein mehr als stimmiger Abend.

Stimmige Musik in stimmiger Atmosphäre, die Sängerin ist gut bei Stimme, „hat’s drauf“, der Rest der Truppe ebenfalls. Was will man mehr? „Brick & Band“ ist absolut sehens- und hörenswert. So lautet das Motto: Hingehen!

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1