50 Jahre Firma Seubert Feinkostmanufaktur - Langjährige Mitarbeiter ausgezeichnet

Los ging es einst mit Zwei-Personen-Betrieb

Von 
pm
Lesedauer: 
Ehrungen standen bei der Feinkostmanufaktur Seubert in Gerchsheim an. Das Bild zeigt die Geehrten mit Inhaber Marcus Seubert (Zweiter von links). © Seubert

Gerchsheim. Ein Unternehmen in Deutschland wird durchschnittlich nur rund 16 Jahre alt – weniger als die Hälfte „erlebt“ den 30. Geburtstag – und wenn ein Unternehmen ein halbes Jahrhundert alt wird, dann ist das etwas Besonderes.

AdUnit urban-intext1

Warum manche Unternehmen nach wenigen Jahren wieder vom Markt verschwinden und andere nicht, wurde wissenschaftlich untersucht. Das hervorstechendste Merkmal für langlebige Unternehmen ist dabei Integrität: Langfristig erfolgreiche Unternehmen sind bekannt für Verlässlichkeit und haben sich einen Ruf erarbeitet, Mitarbeiter, Kunden, Lieferanten und die Menschen vor Ort fair zu behandeln.

Für Walter und Marcus Seubert ist das nichts Besonderes, sondern eine Selbstverständlichkeit. Mit dem Neubau ihrer Produktionsstätte in Gerchsheim haben sie den Grundstein für weitere erfolgreiche Jahre der Seubert Feinkostmanufaktur gelegt. Und die langjährige Zugehörigkeit von Mitarbeitern ist ein weiterer Grund, warum man sich so lange am Markt behauptet. Alle haben den Umzug der Firma von Wenkheim nach Gerchsheim 2019 mitgemacht und ihr auch in der Coronakrise die Treue gehalten.

„Ich bin stolz auf euch, meine Mitarbeiter“, sagt dann auch ein sichtlich bewegter Marcus Seubert bei einer Feierstunde für langjährige Mitarbeiter in der firmeneigenen Versuchsküche. Viele von ihnen hätten „das Unternehmen entscheidend mitgestaltet“ in den letzten Jahrzehnten, so der Firmeninhaber, der die Geschäfte zusammen mit seinem Vater Walter führt.

AdUnit urban-intext2

Von einem kleinen Zweipersonenbetrieb in einer ehemaligen Wurstküche habe man es in den 50 Jahren zu einem Dienstleister mit knapp 80 Mitarbeitern in einem hochmodernen Gebäude geschafft. Dabei werden Halbfertigwaren für die gehobene Gastronomie und Caterer mit viel handwerklichem Geschick hergestellt. „Bei uns kommt keine Massenware vom Fließband – dank euch, den kreativen und arbeitsfreudigen Mitarbeitern.“ Seubert hofft, dass sich die Situation durch die Einschränkungen wegen Corona in den nächsten Wochen wieder normalisiert und man „endlich voll durchstarten kann“. pm