AdUnit Billboard
Kaiser Fototechnik

Den Wandel stets angenommen

Verdiente Mitarbeiter geehrt und Jubiläum gefeiert

Lesedauer: 

Buchen. Im Rahmen einer Betriebsfeier im Restaurant „Prinz Carl“ wurden mehrere Mitarbeiter der Firma Kaiser Fototechnik in Buchen für langjährige Betriebszugehörigkeit geehrt und eine Mitarbeiterin in den Ruhestand verabschiedet. Außerdem gab es einen weiteren besonderen Anlass: Kaiser konnte nach coronabedingten Verzögerungen das 75-jährige Firmenjubiläum gebührend nachfeiern. Hierzu begrüßte Geschäftsführerin Vera Kaiser die gesamte Belegschaft und den Betriebsrat der Firma Kaiser Fototechnik sowie den Bürgermeister Roland Burger.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Bürgermeister Burger und Vera Kaiser ehrten in diesem Jahr gleich zwei Mitarbeiterinnen für 40 Jahre Betriebszugehörigkeit. Zum Reigen der zu Ehrenden gehört Edelgard Coates aus Mudau. Sie begann im August 1982 zunächst fototechnische Geräte, wie zum Beispiel Diabetrachter, zu montieren. Schnell fiel die Zuverlässigkeit und Genauigkeit ihres Handelns auf, weshalb sie schon bald im Wareneingang eingesetzt wurde. Die täglichen Anlieferungen werden von ihr genau in Augenschein genommen und auf deren Vollständigkeit geprüft und zur weiteren Verarbeitung eingelagert.

Bei der Firma Kaiser Fototechnik wurden Mitarbeiter geehrt und das Firmenjubiläum gefeiert. © Foto Kaiser

Seit einigen Jahren ist sie zusätzlich für das Richten von Komponenten, die zum Beispiel zur Montage von Reprostativen notwendig sind, verantwortlich.

Mehr zum Thema

Wirtschaft

50 Jahre Firma Weinig, das verdient großen Respekt

Veröffentlicht
Von
Matthias Ernst
Mehr erfahren

Ebenfalls im August 1982 begann Verena Schäfer, aus Stürzenhardt, ihre Ausbildung zur Industriekauffrau. Nach dem erfolgreichen Abschluss ihrer Ausbildung war sie im Sekretariat insbesondere für die Korrespondenz mit den ausländischen Geschäftspartnern zuständig. Um diese Aufgaben noch perfekter erledigen zu können, belegte sie einen mehrwöchigen Sprachkurs in England.

2016 galt es in der Verkaufsabteilung eine führende Position in der Auftragserfassung und -bearbeitung neu zu besetzen. So war es logisch, dieses wichtige Aufgabenfeld einer absolut zuverlässigen und durchsetzungsstarken Mitarbeiterin anzuvertrauen, die ein Gespür für den Umgang mit den Kunden hat. Und das war Verena Schäfer. Dies nehmen auch die Geschäftspartner positiv zur Kenntnis.

Auch Bürgermeister Roland Burger hielt eine Laudatio auf die beiden Jubilare und erinnerte sich an das Jahr 1982, in dem Helmut Kohl aufgrund eines konstruktiven Misstrauensvotums Nachfolger von Helmut Schmidt als Bundeskanzler wurde. Er brachte damit zum Ausdruck, dass sowohl die Gesellschaft als Gesamtes, als auch Unternehmen einem ständigen Wandel unterliegen. So würdigte er die hohe Anpassungsfähigkeit der beiden Geehrten und der Firma, die sich zum Beispiel dem gravierenden Wandel von der analogen hin zur digitalen Fotografie immer wieder anpassen mussten.

Er sprach den beiden Arbeitsjubilarinnen seine Anerkennung aus und überreichte ihnen die von Ministerpräsident Winfried Kretschmann unterzeichneten Ehrenurkunden des Landes Baden-Württemberg und ein Geschenk der Stadt Buchen.

Vor zehn Jahren kam Jonas Vogt aus Buchen zum ersten Mal zum „Kaiser“. Nach der Ausbildung zum Industriekaufmann betrieb er erfolgreich seine Weiterbildung zum Industrie-Fachwirt bei der IHK. Aufbauend auf diesem Fundament übernahm er die Einkaufsleitung und setzte dort immer wieder neue Akzente. Als die wichtige Stelle des Inlands-Verkaufsleiters neu zu besetzen war, entsprach Jonas Vogt dem idealen Kandidaten. Es gab verschiedene gute Gründe ihm die Aufgaben zu übertragen: Beste interne Kenntnisse, Ehrgeiz, den Mut Neues zu wagen und bereits einiges an Erfahrung im Umgang mit den Geschäftspartnern. Mit all diesen Eigenschaften hat er sich inzwischen die Wertschätzung der Kunden erarbeitet.

Seit 2012 ist Ludmilla Schmidt aus Steinbach in der Buchhaltung tätig. Anfangs war das Buchen der Eingangszahlungen der Kunden die Hauptaufgabe, jedoch schnell erweiterte sich das Aufgabengebiet auf das Buchen der Lieferantenrechnungen und den gesamten Zahlungsverkehr. Sie hat sich sukzessive mit viel Eigeninitiative in ihre neuen Arbeitsgebiete eingearbeitet. Vera Kaiser dankte ihr für ihre gewissenhafte und korrekte Aufgabenbewältigung in einem so wichtigen Bereich sowie für die vertrauensvolle Zusammenarbeit.

Neben den Arbeitsjubilaren wird es in diesem Jahr auch einen Renteneintritt einer verdienten Mitarbeiterin geben:

Jutta Klingenfuß ist nun seit 33 Jahren im Unternehmen und begann ihre Tätigkeit bei Kaiser in der Montage bei den Vergrößerern sowie von Reprostativen. Seit vielen Jahren ist sie nun im Inlandsversand beschäftigt und packt sorgfältig zigtausende Pakete und sorgt dafür, dass diese termingerecht bei den Kunden ankommen. Vera Kaiser hob auch die langjährige Tätigkeit als Betriebsrätin und Betriebsratsvorsitzende hervor und dankte ihr für die faire und vertrauensvolle Zusammenarbeit.

Treue gewürdigt

Vera Kaiser dankte allen Jubilaren und der zukünftigen Rentnerin für ihre Treue zum Unternehmen und überreichte als Anerkennung Ehrenurkunden der IHK und des Unternehmens, sowie Blumengebinde und Geschenke.

Betriebsratsvorsitzende Manuela Danzeisen und Fertigungsleiter Hans Scherzer beglückwünschten in ihren Grußworten im Namen der Belegschaft die Jubilare und wünschten der baldigen Rentnerin alles Gute für den Ruhestand.

Vera Kaiser nutzte die Gelegenheit, sich auch bei allen Mitarbeitern zu bedanken, die dieses Jahr kein Jubiläum feiern: Dank für die wertvolle Zusammenarbeit, für die Loyalität, für den Fleiß und die gute Kollegialität untereinander. Dass die aktuellen Mitarbeiter im Schnitt 19 Jahre bei Kaiser Fototechnik beschäftigt sind, das sei auch ein Zeichen für diesen kollegialen Zusammenhalt so Vera Kaiser.

Anschließend brachte Vera Kaiser noch eine weitere Jubilarin zur Sprache bringen, nämlich Kaiser Fototechnik selbst:

Die Firma Kaiser Fototechnik wurde vor 77 Jahren im September 1945 in Oberhessen als „EKA-Werkstätte“ von Erich und Irmgard Kaiser gegründet. 1954 siedelte die Firma in einen Neubau in Buchen um. Im Laufe der Jahre erfolgte die Umbenennung in „Erich Kaiser Fabrik für Fotozubehör“ und in den 70er Jahren schließlich in „Kaiser Fototechnik“.

Den „Foto-Kaiser“, wie das Unternehmen seit Jahrzehnten in der Region genannt wird, hat es also tatsächlich nie gegeben. Dies sei aber ein Zeichen dafür, wie die Firma in den Sprachgebrauch der Menschen aus der Region Einzug gehalten hat und so gehöre der „Foto-Kaiser“ eben doch zu Buchen, so Vera Kaiser. Seit der Gründung in der Nachkriegszeit hat sich das Unternehmen in den letzten 77 Jahren sehr stark gewandelt. In seiner Historie hat Kaiser Fototechnik viele Änderungen am Markt erlebt und die Herausforderungen des ständigen Wandels angenommen: vom „Alleskönner“ zum Spezialisten, von analog zu digital, von der Eigenfertigung zum Outsourcen zu Fachfirmen vorwiegend in der Region. In gemütlicher und lockerer Atmosphäre klang dieser besondere Abend aus.

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1