Politbarometer

Mehrheit gegen Kohle-Abbau

Befragte sind der Meinung, dass die Bundesregierung zu wenig für den Klimaschutz tut

Von 
dpa
Lesedauer: 
Ein Schaufelradbagger trägt den Erdboden nahe Lützerath ab. Der Braunkohletagebau Garzweiler II soll so erweitert werden. © David Young/dpa

Berlin/Mannheim. Eine Mehrheit der Deutschen ist gegen eine Ausweitung der Braunkohleabbaugebiete, wie sie derzeit nach der Räumung im Dorf Lützerath geplant ist. Wie aus dem am Freitag veröffentlichten „Politbarometer“ der Mannheimer Forschungsgruppe Wahlen hervorgeht, sprechen sich 59 Prozent der Befragten gegen eine solche Ausdehnung aus – 33 Prozent sind dafür. Vor allem eine deutliche Mehrheit (87 Prozent) der Grünen-Wähler ist gegen das Vorhaben.

Hingegen wird von 60 Prozent aller Befragten eine stärkere Nutzung der Kohlekraftwerke zur Sicherung der Stromversorgung als richtig erachtet. 36 Prozent sprechen sich dagegen aus.

Obwohl der verstärkte Einsatz von Kohlekraftwerken von einer Mehrheit der Befragten befürwortet wird, sind 58 Prozent der Bürgerinnen und Bürger der Meinung, dass die Bundesregierung zu wenig für den Klimaschutz tut. 26 Prozent halten die aktuellen Klimaschutzmaßnahmen für ausreichend; 13 Prozent der Befragten gehen die Maßnahmen zu weit.

Mehr zum Thema

Klimaaktivismus

Greta Thunberg besucht Lützerath - Abriss hat schon begonnen

Veröffentlicht
Von
dpa
Mehr erfahren
Politbarometer

Rote Karte für die Regierung beim Klimaschutz

Veröffentlicht
Von
Walter Serif
Mehr erfahren
Klimakrise

Klimaschützer kippen Braunkohle vor Grünen-Parteizentrale

Veröffentlicht
Von
dpa
Mehr erfahren

Der Ort Lützerath soll abgerissen werden, damit der Energiekonzern RWE die darunter liegende Kohle abbaggern kann. dpa

Autor