ILMA - Ich liebe Mannheim

Zehn Schülerinnen feiern mit Mannheim das Grundgesetz

Archivartikel

„Die Würde des Menschen ist unantastbar.“ Artikel 1 des Grundgesetzes ist sicherlich jedem von uns bekannt. Den einen oder anderen Artikel kriegt man bestimmt noch zusammen, aber da hört es dann auch schon auf.

Am 23. Mai 1949 wurde das deutsche Grundgesetz erlassen. Damals war die sogenannte „Verfassung der Deutschen“ ein wichtiger Schritt in die Re-Demokratisierung. Heute ist das Grundgesetz jedoch noch genauso relevant und essentiell für Deutschland, wie es schon vor ziemlich genau 70 Jahren war. Das wissen auch Sema, Dilan, Naomi, Claire, Vanessa, Seyma, Meryem, Abigail, Carina und Kardelen. Die zehn Schülerinnen einer 12. Klasse der Friedrich-List-Schule haben im Rahmen eines Seminars eine Demo in Mannheim organisiert, die das Grundgesetz zu seinem 70. Geburtstag feiern soll.

Drei Tage vor der großen Demo am 23. Mai treffe ich zwei der Seminarteilnehmerinnen. Zwischen den Schulstunden in der großen Pause nehmen sich Seyma und Meryem Zeit für mich, um mir mehr über die Demo und die Planung in den letzten Monaten zu erzählen.

Einen Plan in die Tat umsetzen

Zum Start des Schuljahrs im September 2018 hat Lehrer Bernd Oßwald in Kooperation mit der Stadt Mannheim und dem Mannheimer Morgen den Seminarkurs „Wir feiern das Grundgesetz“ konzipiert. Als man sich für das Seminar bewerben konnte, wussten die Schülerinnen und Schüler wohl bereits, dass das Ziel des Kurses die Organisation einer Demo sein würde. Was genau da jedoch noch auf die Seminarteilnehmerinnen zukommen sollte, war ihnen vermutlich nicht bewusst. Für die Schüler*Innen, die sich für den Kurs beworben haben, scheint das Thema alles andere als veraltet und trocken. „Wir brauchten die komplette Rückseite des Bewerbungsbogens, um die Gründe zu nennen, warum wir an dem Seminar teilnehmen wollen“, lacht Meryem. Letztendlich wurden nur zehn der 20 Bewerber*innen in den Kurs aufgenommen.

Auch wenn die Schülerinnen tatkräftig von allen Seiten unterstützt wurden, lag es trotzdem an ihnen, den Tag der Demo zu organisieren und aktiv zu gestalten. Jede Schülerin versuchte Kooperationspartner für das Projekt zu gewinnen, die am 23. Mai an einem interaktiven „Action Point“ zeigen, was sie mit dem Grundgesetz verbinden. „Von sowas habe ich bisher noch nie gehört. Es ist keine typische Demo, bei der man gegen etwas protestiert, sondern bei der man etwas feiert. Und man kann an den Action Points auch total viel Neues lernen“, erklärt Seyma. Dieses Konzept hat letztendlich nicht nur in Mannheim großes Interesse geweckt, sondern auch in den deutschen Medien. „Wir hatten erst Angst, dass die Demo vielleicht einfach untergehen würde, doch jetzt hoffen wir, dass wir das Ziel von 20.000 Teilnehmern noch übertreffen können“, sagt Meryem stolz.

Der Tag der Demo

Zu der Demonstration am Donnerstag sind alle Bürger eingeladen, vor allem aber Mannheimer Schüler und Schülerinnen ab der 9. Klasse. Ab 9.30 Uhr gibt zum Beispiel am Alten Messplatz, am Toulonplatz, am Stadthaus N1 oder am Landgericht die interaktiven Action Points. Mit dabei sind unter anderem der RNV, die AOK, der Mannheimer Morgen, die Polizei und natürlich auch die Friedrich-List-Schule selbst, die auf kreative Art und Weise zeigen,  warum das Grundgesetz so wichtig ist. Das Highlight des Tages ist dann die Kundgebung im Schlosshof ab 12 Uhr, bei der wir uns nicht nur auf eine Rede des Oberbürgermeisters Kurz freuen können, sondern auch auf ein buntes Programm mit Poetry Slamern, Musik und vielem mehr.

Auf meine Frage, ob sich schon Nervosität breit macht, nicken Seyma und Meryem grinsend. Nachdem sie monatelang Zeit und Arbeit in das Projekt gesteckt haben, hoffen wir natürlich, dass alles so läuft, wie es sich die Gruppe der 17 bis 19-Jährigen vorstellt. „Letztendlich möchten wir erreichen, dass sich junge Menschen mehr für Politik interessieren und dass man zu schätzen weiß, dass das Grundgesetz viel dazu beiträgt, dass man in Deutschland gut leben kann“, erklärt Meryem. Das haben die zehn Schülerinnen vielleicht sogar jetzt schon erreicht.

Ihr sagt „Danke Grundgesetz!“ – wir sagen „Danke!“ an den Seminarkurs der Friedrich-List-Schule, die gemeinsam ein so tolles Projekt auf die Beine gestellt haben.