AdUnit Billboard
Feierstunde

„Leistung ein Grund zum Feiern“

Neun Dienstjubiläen und vier Verabschiedungen im Landratsamt

Von 
lra
Lesedauer: 
Landrat Dr. Achim Brötel ehrte oder verabschiedete 13 Mitarbeiter bei einer Feierstunde im Hauptgebäude des Landratsamts in Mosbach. © Landratsamt

Mosbach. 13 Mitarbeiter sind im Landratsamt geehrt oder aus dem Dienst verabschiedet worden. „Das Wort Feierstunde meinen wir wörtlich. Denn Ihre jahrzehntelange berufliche Leistung im Landratsamt ist ein Grund zum Feiern“, betonte Landrat Dr. Achim Brötel.

AdUnit Mobile_Pos2
AdUnit Content_1

Anerkennung zum 25-jährigen Dienstjubiläum sprach der Landrat dann zunächst Martina Neuper aus, die als Bauverständige im Fachdienst Baurecht arbeitet.

Ebenso für 25 Jahre im öffentlichen Dienst wurde Sabine Seitz-Schwindt, Sachgebietsleiterin im Pflegekinder- und Adoptionsdienst, geehrt. „Dank für Ihre Arbeit und auf hoffentlich viele weitere Jahre bei uns“, sagte Brötel.

Mehr zum Thema

Neckar-Odenwald-Kliniken

Langjährige Leistungen gewürdigt

Veröffentlicht
Von
lra
Mehr erfahren
Kreismedienzentrum

Franziska Hahn folgt Wolfgang Schnetz

Veröffentlicht
Mehr erfahren
Feierstunde bei der Stadt

Federführend bei der Entwicklung der IT-Infrastruktur

Veröffentlicht
Mehr erfahren

Auf 40 Jahre im öffentlichen Dienst können Martha Albrecht, Johannes Biste, Herbert Frisch, Bernhard Heim, Ralf Holzschuh, Thomas Müller sowie Reiner Schell zurückblicken.

„40 Jahre sind keine Selbstverständlichkeit mehr. Ihre große Erfahrung ist Gold wert“, betonte Landrat Dr. Brötel. Verabschiedet wurden Eugenia Martel, Wolfgang Schmidt, Günter Weis, und Manfred Wiener. „Sie alle haben das Landratsamt auf Ihre ganz eigene Art und Weise geprägt. Alles Gute für Sie und vor allem Gesundheit für den wohlverdienten Ruhestand“, wünschte der Landrat. Auch die Vorgesetzten sowie Personalratsvorsitzender Wilfried Weisbrod gratulierten den Geehrten. Weisbrod wünsche den Jubilaren im Namen aller Mitarbeiter weiterhin viel Freude in ihrer Berufslaufbahn, den Verabschiedeten alles Gute für die Zukunft, verbunden mit der Bitte, den Kontakt zum Amt zu halten. lra

AdUnit Footer_1
AdUnit Mobile_Footer_1