Europaweite Aktion - Tag des Notrufs an diesem Donnerstag / Die Telefonnummer 112 sollte überall bekannt sein Drei lebenswichtige Ziffern für den Ernstfall

Lesedauer: 
Kräfte des Rettungsdienstes, die „Helfer-vor-Ort“-Gruppe und Feuerwehrleute werden über die 112 alarmiert und arbeiten Hand in Hand am Einsatzort. © DRK

Neckar-Odenwald-Kreis. Am Anfang einer schnellen Rettung von Menschen steht die schnelle Alarmierung mit der europäischen Notrufnummer 112, die in diesem Jahr ihren 30. Geburtstag feiert.

AdUnit urban-intext1

Am 29. Juli 1991 beschloss der EU-Ministerrat auf Vorschlag der Europäischen Kommission die Einführung. Seitdem gilt in der Europäischen Union und in vielen anderen Ländern die 112 als einheitliche Notrufnummer. Seit 2009 ist der 11. Februar jedes Jahr europaweit der „Tag des Notrufs“.

So schnell wie möglich helfen

„Das Rote Kreuz hat das Ziel, so schnell wie nur möglich zu helfen“, so der Präsident des DRK-Kreisverbands Buchen, Roland Burger, anlässlich des Aktionstages.

Die Grundlage für eine schnelle Hilfe ist, dass die Notrufnummer 112 überall bekannt ist. Dann kann die Leitstelle – im Neckar-Odenwald-Kreis in Mosbach – nicht nur die richtigen Fragen stellen und falls notwendig, die Ersthelfer vor Ort bei lebensrettenden Sofortmaßnahmen anleiten und begleiten.

AdUnit urban-intext2

Die Leitstelle kann auch die Telefonnummer der anrufenden Person erkennen und bei Bedarf zurückrufen.

Rettungsfahrzeuge durchlassen

Damit die Retter schnell zum Einsatzort kommen können, sollte jeder Autofahrer auch die Regel der Rettungsgasse kennen: Fahrzeuge auf der linken Spur nach links ausweichen, Fahrzeuge auf den anderen Spuren nach rechts – dann kommen die Rettungsfahrzeuge schnell voran.

AdUnit urban-intext3

Über die Nummer 112 können in allen EU-Staaten Notrufe kostenlos sowohl von Festnetzanschlüssen als auch von Mobiltelefonen (mit SIM-Card) abgesetzt werden. In weiteren Ländern wird die 112 auf eine nationale Notrufnummer weitergeleitet – beispielsweise in Österreich, den USA oder auch in Kanada. Mobilfunknutzer in Deutschland können auch dann einen Notruf absetzen, wenn das eigene Mobilfunknetz nicht verfügbar ist. In diesem Fall wird der Notruf automatisch über ein fremdes, verfügbares Mobilfunknetz abgesetzt.