Staatsarchiv - Historiker Dr. Robert Meier hat aufschlussreiche Dokumente zum Würzburger Fürstbischof Julius Echter im Staatsarchiv entdeckt

Hexenbrenner - oder doch Hexenretter?

Von 
Michaela Schneider
Lesedauer: 

Historiker Robert Meier zeigt in Kopie ein Dokument aus dem Schriftwechsel zwischen dem Zentamt Remlingen und Julius Echters Kanzlei.

© Michaela Schneider

Historiker Robert Meier macht im Sommer 2014 im Staatsarchiv Wertheim einen Fund, der das Geschichtsbild manches Landeskundlers ins Wanken bringt: Im Schriftverkehr zwischen dem Zentamt Remlingen und der Kanzlei des Hochstifts Würzburg tritt Fürstbischof Julius Echter (1545 bis 1617) nicht als "Hexenbrenner", sondern eher als "Hexenretter" auf. Der 49-Jährige beginnt zu forschen und findet

...

Jetzt einen Ihrer kostenlosen Artikel freischalten.

Nach der Freischaltung dieses Artikels haben Sie in diesem Monat noch folgende Anzahl an kostenfreien Artikeln: X

Sie haben bereits alle kostenlosen Artikel in diesem Monat freigeschaltet.

Schön, dass Ihnen unsere Themen und Artikel gefallen, jetzt mit einem unserer attraktiven Angebote einfach weiterlesen und alle Abo-Vorteile genießen.

Weiterlesen mit

Bereits registriert oder ein Abo? Hier anmelden

Aus Sicherheitsgründen können wir die Bestellung eines Abonnements nicht mehr über den Internet Explorer entgegen nehmen. Bitte nutzen Sie dafür einen anderen Browser (bspw. Chrome, Edge oder Firefox). Vielen Dank für Ihr Verständnis!

  • Zugang zu diesem und allen weiteren Artikeln
  • Exklusive Themen und Hintergrundberichte aus der Region
  • Bildergalerien, Videos, Podcasts u.v.m.
  • Schritt 1
  • Schritt 2
  • Schritt 3

Legen Sie Ihr Nutzerkonto an

  • Schritt 1
  • Schritt 2
  • Schritt 3

E-Mail-Adresse bestätigen und anmelden

Sie haben sich erfolgreich registriert. Zur Bestätigung Ihrer E-Mail-Adresse haben Sie eine E-Mail mit einem Link erhalten. Bitte klicken Sie auf den Link, damit Sie sich anmelden können.

Anmelden

  • Schritt 1
  • Schritt 2
  • Schritt 3

Zahlungsart wählen